23.04.2014

AVANCIS verkauft das Solargeschäft an chinesischen Baustoffkonzern CNBM

Die AVANCIS GmbH, ein führender Hersteller von CIS-Solarmodulen, hat heute bekanntgegeben, ihre Geschäftsaktivität an den chinesischen Baustoff- und Glaskonzern CNBM (China National Building Materials Group Corporation) zu verkaufen. Der neue Besitzer plant, unter dem bisherigen Firmennamen „AVANCIS GmbH“ die Produktion in Torgau wieder anlaufen zu lassen. Der Verkauf soll nach Erteilung der notwendigen Genehmigungen in Kraft treten.

Mit dem Kauf der ausgegliederten Aktivität von AVANCIS plant CNBM, seine Solarmodulentwicklung und -produktion auszuweiten. Die Weiterentwicklung der AVANCIS Technologie ist eine wesentliche Voraussetzung für die Expansionspläne von CNBM auf dem Gebiet der photovoltaischen Energieerzeugung in Asien und Europa. Der chinesische Investor beabsichtigt deshalb, das Tech Center in Torgau sowie das Labor in München als Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen weiter zu betreiben und auch die Fab 2 in Torgau nach Möglichkeit wieder in Betrieb zu nehmen.

„Ich freue mich, dass wir mit CNBM International Corporation einen starken Investor gefunden haben, der uns dabei helfen wird, unsere zukunftsträchtige CIS-Technologie voranzutreiben“, kommentiert Dr. Franz Karg (CTO). „Zusammen mit dem kürzlich erzielten neuen Wirkungsgradweltrekord für Dünnschichtmodule ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein für das erfolgreiche Wachstum unserer Firma.“

Alle 240 Mitarbeiter der AVANCIS bekommen die Möglichkeit, in das neue Unternehmen übernommen zu werden. Dabei gehen die Arbeitsverhältnisse mit allen zum Zeitpunkt des Betriebsübergangs bestehenden Rechten und Pflichten auf den neuen Eigentümer über. Die Produktgarantien von AVANCIS bleiben bestehen und das neue Unternehmen wird als zentraler Ansprechpartner für die bisherigen und neuen Kunden zur Verfügung stehen.


Quelle: CNBM/AVANCIS/avancis.de