02.09.2014

Autohändler senkt seine Stromkosten durch Solaranlage mit Q CELLS Modulen

•100 Kilowatt Solaranlage zum Eigenverbrauch auf Dach von Gewerbeunternehmen
•Solarer Eigenverbrauch ist für Unternehmen in Italien ökonomisch sinnvoll
•Q CELLS Module überzeugen mit hohem Niveau bei Leistung, Zuverlässigkeit und Technologie

Der italienische Autohändler Autostar Spa setzt künftig auf Eigenverbrauch von Solarstrom. Auf dem etwa 700 Quadratmeter großen Dach des Firmengebäudes wurde eine 100 Kilowatt Photovoltaikanlage ans Netz angeschlossen. Diese Anlage wird Autostar Spa mit sauberer Energie versorgen und so die Betriebskosten des Betriebs senken. Hanwha Q CELLS, Europa’s größter Photovoltaik-Anbieter, hat 396 Q.PRO-G3 Solarmodule mit der Leistungsklasse 250 Wattpeak geliefert. Die Dachanlage gebaut hat Omnia Energy Srl, ein führendes Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien mit Sitz in der Region Friuli Venezia Giulia. Gebaut wurde die Anlage in nur zwei Wochen. Die Eigenverbrauchsanlage wird pro Jahr rund 110.000 Kilowattstunden sauberen Strom liefern. Autostar wird 85 Prozent der vor Ort erzeugten Energie verbrauchen und dadurch etwa 83.850 Kilogramm an CO2-Emissionen pro Jahr einsparen. Durch die Photovoltaikanlage deckt das Automobilunternehmen 70 Prozent seines Strombedarfs.

In Pordenone liefert Hanwha Q CELLS erneut seine hochmodernen Module, mit denen sich die Stromkosten von Gewerbe und Industrie senken lassen. „Wir richten unser Augenmerk auf das Thema Energieeinsparung in Zeiten steigender Stromrechnungen. Wir erwarten eine Energiekosteneinsparung um rund 54 Prozent“, sagt Giorgio Bonutto, Direktor von Autostar Spa. Und Stephane Moretti, Inhaber von Omnia Energy, fügt hinzu: „Wir haben uns für Hanwha Q CELLS als Modullieferanten entschieden, weil wir in Europa’s größten Photovoltaik-Anbieter vertrauen. Dessen Module überzeugen mit ihrem hohen Niveau bei Leistung, Zuverlässigkeit und Technologie.“ Das Projekt zeigt, dass Photovoltaikanlagen in Italien weiterhin wirtschaftlich Sinn machen – trotz des schwierigen Marktumfelds, welches durch das Conto Energia geprägt wird. „Wir freuen uns über das erfolgreiche Projekt. Kleine und mittlere Unternehmen in der Friuli Region und Italien können von einer Eigenverbrauchsanlage profitieren, wenn ein hoher Eigenverbrauch realisiert wird“, sagt Marco Dona, bei Hanwha Q CELLS Vertriebsleiter für Italien.

Quelle: Hanwha Q CELLS/q-cells.com