05.03.2014

BRANDSCHUTZGERECHTE INSTALLATION GEMÄSS VDE-ANWENDUNGSREGEL MIT SOLAREDGE SYSTEMEN – KLARSTELLUNG

SolarEdge veröffentlicht eine Klarstellung um sicher zu stellen, dass Photovoltaik-Installateure die Anforderungen zur brandschutzgerechten Installation gemäß Anwendungsregel VDE-AR-E 2100-712 im vollen Umfang berücksichtigen. SolarEdge ist nach wie vor der erste Wechselrichterhersteller, der eine technische Maßnahme zur Installation gemäß VDE-Anwendungsregel komplett erfüllt (Artikel 7). Zudem werden durch die SolarEdge Technologie der Installationsaufwand und die Kosten für die Einhaltung der Anforderungen der VDE-Anwendungsregel deutlich reduziert, da keine zusätzlichen Komponenten benötigt werden, die beispielsweise durch Artikel 6 definiert sind. Aufwändigere Kabelverlegungen, Brandschutzkanäle oder separate Feuerwehrschalter sind somit nicht notwendig.

Um der Zielsetzung der Anwendungsregel gerecht zu werden, weist SolarEdge darauf hin, dass Installateure selbst beim Einsatz der SolarEdge Technologie zusätzlich noch weitere Maßnahmen bezüglich der Kennzeichnung der PV Anlage umsetzen müssen, um die volle Konformität zu gewährleisten. Diese sind im Artikel 5 der Anwendungsregel definiert und beinhalten das Anbringen eines Hinweisschildes auf die PV-Anlage, die korrekte Kennzeichnung von Art und Lage der PV-Anlagenkomponenten sowie die Überarbeitung von vorhandenen Feuerwehrplänen für das Gebäude.

Quelle: SolarEdge Technologies/solaredge.de