08.10.2012

VDMA Forum Glastechnik

Blue Competence: Glasmaschinen- und -anlagenhersteller schließen sich der Nachhaltigkeitsinitiative des VDMA an

Logo der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative „ Blue Competence“, Foto: VDMA
Frankfurt/Main, 22. Mai 2012 – Der Begriff Nachhaltigkeit, also der Ausgleich und die Integration ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher Ziele, fällt in Zusammenhang mit der Glasmaschinenindustrie - einer der energieintensivsten Branchen der Welt - bisher noch wenig. Und das, obwohl die deutschen Glasmaschinen- und –anlagenhersteller seit Jahrzehnten immer neue Technologien entwickeln, mit denen der Werkstoff Glas umwelt- und ressourcenschonend, aber auch wirtschaftlich hergestellt und verarbeitet werden kann. So ist seit 1930 der durchschnittliche Energieverbrauch bei der Herstellung einer Tonne Glas einschließlich Weiterverarbeitung um 75 Prozent gesunken. Sehr gute Ergebnisse werden mittlerweile bei der Abgasreduzierung erzielt und neue Ofentechniken und Filteranlagen haben die Umweltbelastung auf ein Minimum reduziert.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) ermöglicht mit dem vom ihm kreierten Markenzeichen Blue Competence nun auch den Mitgliedsunternehmen des Forums Glastechnik, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte, ihrer Fertigungsprozesse, ihrer Logistik, kurzum ihres gesamten Wirtschaftens nach außen kenntlich zu machen, vor allem auch als Entscheidungshilfe für ihre Kunden. Dabei betont der Verband ausdrücklich, dass es sich nicht um ein Label zur Produktkennzeichnung handelt. Blue Competence, so Timo Feuerbach, der beim VDMA für den Bereich Glasmaschinen und -anlagen zuständig ist, sei vor allem eine auf Kommunikation ausgelegte Marke. Sie solle die Interessen, das Know-how und die Stärken der deutschen Glasmaschinenhersteller bündeln und so dazu beitragen, die Technologie- und Marktführerschaft weltweit auszubauen. Das Markenzeichen definiere belastbare Kriterien, die jedes Unternehmen, das sich der Initiative anschließen wolle, erfüllen müsse. "Die Glasmaschinentechnologie unter dem Dach von Blue Competence steht für stabile und energie-effiziente Produktionsprozesse und höchste Qualität des Endproduktes. Davon profitieren Glashersteller, Endverbraucher und letztlich die Gesellschaft gleichermaßen", so Feuerbach.

Glas - ein nachhaltiger Werkstoff
Auch der Werkstoff Glas an sich stellt seine Nachhaltigkeit in Zeiten knapper Ressourcen und steigender Umweltbelastung mehr und mehr unter Beweis. Die Menschen kommen täglich so selbstverständlich mit Glas in Kontakt, dass seine herausragenden Eigenschaften fast unbemerkt bleiben. Ob als hochwertiges Verpackungsmaterial, als Wärmedämm- oder Schallschutzglas, als Spezialglas in der Medizintechnik oder als Touchdisplay in Smartphones. Dazu kommt eine fast unschlagbare Recyclingquote und das große Potenzial im Bereich der erneuerbaren Energien: ohne Hightech-Glas sind Photovoltaik- oder Solarthermieanwendungen nicht denkbar. Der Maschinen- und Anlagenbau bietet dafür die Grundlage.

Großer Auftritt auf der glasstec
Auf der glasstec, der weltweit führenden Branchenmesse, die vom 23. bis 26. Oktober 2012 in Düsseldorf stattfindet, werden deutsche Glasmaschinenhersteller ihre nachhaltigen Lösungen für die Zukunft erstmals unter dem Dach von Blue Competence vorstellen. Ein Thema wird mehr Effizienz in der Glasschmelze sein. Sie wird u.a. durch Gemengevorwärmung und optimierte Schmelzprozesse, flexible Schmelzaggregate oder vollelektrische Schmelzwannen erreicht. Im Bereich Hohlglas führt die neue Technologie des Laserheißtrennens zu verbesserten Randqualitäten bei gleichzeitiger Energieeinsparung und Reduzierung von Abwasser und Schleifschlamm. Die Hersteller präsentieren innovative Produktionstechnik, mit denen neue, multifunktionale Gläser oder auch extrem flexible und belastbare Dünngläser hergestellt werden können. In der Qualitätskontrolle erhöhen Scan-Systeme, die auch Verbund- und Isoliergläser im Durchlaufbetrieb hoch sensibel auf optische Mängel überprüfen die Qualitäten und reduzieren den Ausschuss. Dazu gibt es effiziente Reinigungs- und Wasseraufbereitungssysteme zu sehen oder mit energiesparenden Antrieben ausgestattete Hochleistungsschneid- und Transportanlagen für Flach- und Solarglas. Mit neuen Recyclingtechniken können in Zukunft sogar Solarmodule wiederverwertet werden.

Eigene Homepage www.bluecompetence.net
Um für das Label eine Plattform zu schaffen und so dabei zu helfen, es nicht nur bei potentiellen Kunden, sondern auch in der Politik, auf dem Kapital- und Arbeitsmarkt, bei den Medien und damit insgesamt in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat der VDMA unter www.bluecompetence.net einen Internetauftritt ins Netz gestellt. Für jedermann verständlich werden dort die Ziele der Branche erläutert und konkrete Lösungsmöglichkeiten für fast alle Bereiche des Maschinenbaus aufgezeigt. Vorgestellt werden nicht nur neue ressourcen- und energiesparende Techniken. Aspekte wie Lebenszykluskosten und Umweltschutz spielen ebenfalls eine gewichtige Rolle. Der deutschen Glasmaschinenindustrie wird nicht nur die Möglichkeit gegeben sich als nachhaltig agierende Branche zu präsentieren. Unternehmen, die das Markenzeichen tragen, können dort auch die von ihnen entwickelten nachhaltigen Techniken vorstellen. Außerdem dienen die Seiten den Mitgliedern der Initiative als Informationsinstrument.