08.09.2015

Branchenführer sprechen sich gegen Trittbrettfahrer bei der PV‐ Abfallentsorgung aus

Trina Solar, SunPower, Solar Frontier, JinkoSolar, Conergy, aleo solar und PV CYCLE – das führende Branchenprogramm für Produzentenkonformität und Abfallentsorgung – äußerten heute ihre Besorgnis über die Nachlässigkeit von Firmen bei der Einhaltung der rechtlichen Anforderungen der für die EU‐Länder geltenden WEEE‐Rechtsvorschriften.

Die aus führenden PV‐Firmen und dem weltweit ersten Rücknahme‐ und Recyclingprogramm für alle PV‐Technologien bestehende Gruppe bekundete, dass die Bemühungen um WEEE‐Konformität heutzutage nicht mehr dem starken Engagement für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft entsprechen, durch das die Branche motiviert wurde, von 2007 bis 2012 ihr eigenes freiwilliges Rücknahme‐ und Recyclingprogramm zu betreiben.

Die WEEE‐Konformität bringt zwar sowohl eine administrative als auch eine finanzielle Belastung mit sich, garantiert aber zugleich den Endverbrauchern und Kunden die Qualität der Produkte. Eine hohe Nichteinhaltungsrate würde das Kundenvertrauen in die PV‐Branche gefährden und die Marktfähigkeit jener Firmen bedrohen, die sich um Einhaltung der Rechtsvorschriften bemühen.

„Trittbrettfahrer sind eine Gefahr für die PV‐Branche, besonders in diesen schweren Zeiten, und auch eine Gefahr für unser Versprechen, ein rundum ‚grünes‘ Produkt zu bieten“, erklärt PV CYCLE‐Präsident Axel Steuer. „Die gesetzeskonformen Firmen zahlen den doppelten Preis für die PV‐Abfallentsorgung.“

Als Trittbrettfahrer werden Unternehmen bezeichnet, die ihre Verpflichtungen aus der erweiterten Produzentenverantwortung der EU‐28 WEEE‐Rechtsvorschriften nicht einhalten. Einige Trittbrettfahrer verwenden außerdem den Namen und das Logo eines zertifizierten WEEE‐ und Abfallentsorgungsprogramms, ohne tatsächlich die ihnen durch die Gesetzgebung auferlegte finanzielle Verantwortung zu tragen.

„PV CYCLE hat sich seit jeher für faire und effiziente WEEE‐Konformität und Abfallentsorgung ausgesprochen“, so Jan Clyncke, Geschäftsführer von PV CYCLE. „Deshalb haben wir uns in der letzten Zeit schwerpunktmäßig um eine konsequente und umfassende Einhaltung der WEEE‐Vorschriften, eine nachhaltige Entsorgung von PV‐Altmodulen und einen fairen Wettbewerb bemüht.“

Nach aktuellen Schätzungen sind ca. 40 % des EU‐Markts nicht gesetzeskonform. Gründe dafür sind z. B. Nachlässigkeit oder falsche Auskünfte. „Die durch die WEEE‐Richtlinie auferlegte finanzielle Verantwortung ist – unabhängig vom früheren Engagement oder von den Marken – zu einer länderspezifischen Verpflichtung geworden“, erklärt Pia Alina Lange, Leiterin der Abteilung Public Affairs bei PV CYCLE.

Quelle: Solar Frontier Europe GmbH/solar-frontier.eu