05/08/2015

CPhI 2015 – Gerresheimer setzt auf Usability

Anwenderfreundliche pharmazeutische Primärverpackungen und Devices für Patienten, Ärzte, und Pflegepersonal

Im Mittelpunkt der Ausstellung von Gerresheimer auf der CPhI (13. bis 15. Oktober) in Madrid steht das Thema Usability, also die Benutzerfreundlichkeit von Standard- und Spezialverpackungen aus Glas und Kunststoff. Die Besucher der CPhI werden am Stand 4F30 von einem internationalen Experten-Team beraten.

Usability - Ziel ist eine höchstmögliche technische Sicherheit
„Immer mehr Menschen versorgen sich selbst mit Medikamenten“, sagt Jessica Kreher. Die Diplom-Designerin ist Expertin für Usability und als Sales Engineer bei Gerresheimer Medical Systems tätig. Sie ergänzt, dass der demografische Wandel in vielen Ländern der Welt ebenso dazu beigetragen habe, wie die Tatsache, dass sich die medizinische Versorgung in den Schwellenländern rasant entwickelt.

Über den Nutzen und die Vorteile guter CPhI 2015 – Gerresheimer setzt auf Usability Benutzerfreundlichkeit wird Jessica Kreher auf der CPhI am 13. Oktober um 14 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Usability Engineering for Drug Delivery Devices“ halten.
Die Usability von Produkten für medizinische und pharmazeutische Produkte ist regulatorisch weltweit vorgeschrieben. Die Norm für Risikomanagement ISO 14971 beschreibt das Vorgehen, mit dem bei einem Produkt alle technischen und bedienerischen Risiken minimiert werden. Ziel ist eine höchstmögliche Sicherheit für alle Anwender, wie beispielsweise bei einem Inhaler die vollständige Verabreichung der erforderlichen Dosis.

Benutzerfreundlichkeit betrifft sowohl die Patienten als auch die Profis im Gesundheitswesen, wie Ärzte und Pflegepersonal. Das Spektrum von Gerresheimer reicht von der leicht zu öffnenden Tablettendose, einer Platzierungshilfe für Augentropfen oder einer Spritze über einfach zu bedienende Injektionspens und Asthma-Inhalatoren bis hin zum optimierten Device für den Einsatz eines Herzkatheters in der Chirurgie.

Glasspritzen unter der Lupe
Auch bei Glasspritzen kommt es auf eine gute Usability an. Von 2011 bis 2015 nahm das Gerresheimer Center of Excellence für vorfüllbare Glasspritzen in Bünde 20.000 Spritzen unterschiedlicher Größe, Konfigurierung und Behandlung unter die Lupe. In einer umfassenden Studie wurde ermittelt, welche Faktoren für eine optimale Spritzenfunktion entscheidend sind. Mit vorgefüllten Spritzen werden viele Medikamente injiziert. Sie vereinfachen die exakte Verabreichung erheblich, weil sie bereits die richtige Dosis enthalten und direkt verwendet werden können. Dies sorgt für schnellere Abläufe in Krankenhaus und Arztpraxis sowie für eine sichere Verabreichung durch medizinische Laien oder den Patienten selbst. Zunehmend werden für die Anwendung zu Hause auch Autoinjektoren verwendet, in die eine vorgefüllte Spritze eingesetzt ist. So können sich beispielsweise Arthritis-Patienten ihr Medikament ohne fremde Hilfe injizieren.

DUMA Twist-Off Advanced Kunststoffbehälter
Die pharmazeutischen Kunststoffbehälter der Marke CPhI 2015 – Gerresheimer setzt auf Usability DUMA Twist-Off gehören zu den meistverkauften Produkten von Gerresheimer. Sie zeichnen sich durch hohe Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität aus. Zu den Verbesserungen von DUMA Twist-Off Advanced gehört der abgerundete Übergang am Boden des Behälters. Durch die verbesserte organische Formgebung verfügt das neue Design über eine noch gleichmäßigere Wanddicke und damit über verbesserte Barriereeigenschaften. Das Behältervolumen, die mittlere Wanddicke und die wichtigsten Abmessungen wurden nicht geändert, da es sich um Schlüsselspezifikationen für die Registrierung handelt. Die neuen Container sind mit allen Duma Twist-Off Verschlüssen und den bestehenden Duma Twist-Off Produkten kompatibel und verfügen über die gleichen Einstellungen für die Abfülllinie.

Der neue DUMA Twist-Off-Verschluss vereint Gegensätze
Der neue Verschluss 03833D vereint in seiner Funktion die Bedürfnisse nach Unfallverhütung durch Kindersicherheit, Senioren- und Behindertenfreundlichkeit sowie die steigende Nachfrage nach Verpackungslösungen für die Selbstmedikation. Ein Piktogramm auf dem Deckel erklärt den speziellen Öffnungsmechanismus. Mit Hilfe der kleinen „Zinnen“ auf dem Deckel können ältere oder behinderte Menschen den Deckel beispielsweise mit Hilfe eines Stiftes öffnen.

Quelle: Gerresheimer AG/gerresheimer.com