15/04/2015

DELO: Neue Kartuschen für RFID-Klebstoff sparen Kosten

DELO Industrie Klebstoffe und Mühlbauer, weltweit führender Anlagenbauer für RFID Smart Label, arbeiten ständig an Effizienzsteigerungen der RFID-Produktion. So hat DELO die flexible Folienkartusche DELO-FLEXCAP entwickelt, die jetzt auch für RFID-Klebstoffe verwendet werden kann und bereits in den Mühlbauer Anlagen für die Inlay-Herstellung getestet wurden. Inlay-Herstellern ist es damit möglich, ihre Klebstoffkosten deutlich zu senken.

So lässt sich die neue Kartusche per Trockeneis transportieren und muss nicht länger mit Freezepacks verschickt werden, was die Transportkosten um bis zu 40-50% reduziert. Zudem kann sie aufgrund der flexiblen Membran deutlich besser entleert werden, wodurch kein Klebstoff mehr in der Kartusche verbleibt. Das ist bei RFID-Klebstoffen besonders relevant, da sie wegen ihrer metallischen, stromleitenden Füllstoffe wie Nickel oder Gold zu den hochwertigsten Klebstoffen gehören.

Die neuen Folienkartuschen für den RFID-Klebstoff sind ab sofort verfügbar und für alle Standard-ACA-Klebstoffe von DELO erhältlich. Sie lassen sich mit Mühlbauers leistungsstärksten Anlagen für die Inlay-Produktion nutzen, der TAL 15000 und der DDA 20000.

Bei beiden Maschinen wird zunächst Klebstoff auf das Antennenmaterial gejettet, auf welchen später ein bis zu 0,3 x 0,3 mm kleiner RFID-Chip gesetzt wird. Anschließend härtet der Klebstoff mit Hilfe von Thermoden innerhalb weniger Sekunden aus. Pro Stunde ist so die Produktion von bis zu 20.000 Inlays möglich.

Interessierte können sich vom 15.-17.04. auf der RFID Journal LIVE! in San Diego an Stand 829 darüber informieren.

Quelle: DELO Industrie Klebstoffe GmbH & Co KGaA/delo.de