17.06.2014

Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH

Deutscher Beitrag zur 14. Architekturbiennale in Venedig

Saint-Gobain Glass Deutschland unterstützt den „Bungalow Germania“


Welche Rolle spielen nationale Architekturen nach 100 Jahren Moderne? Dieser Frage widmet sich der „Bungalow Germania“ auf der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig. Saint-Gobain Glass Deutschland unterstützt den deutschen Beitrag als einer der Sponsoren.


Vom 07.06.2014 bis 23.11.2014 findet in Venedig die 14. Architekturbiennale statt. Unter dem von Kurator Rem Koolhaas ausgerufenen Motto „Fundamentals“ soll sich die Architektur auf sich selbst besinnen: auf ihre Geschichte, ihre Rolle in der Gegenwart und ihre mögliche Zukunft.


Mit „Absorbing Modernity 1914-2014“ stellt Rem Koolhaas dabei erstmals auch den Länderpavillons ein gemeinsames Thema: Die 65 Länderbeiträge gehen der Frage nach, welche Bedeutung nationalen Architekturen noch zukommt, nachdem die globale Architektursprache der Moderne nationale Eigenarten weitestgehend getilgt zu haben scheint. Für Deutschland versuchen die Kuratoren Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis Antworten zu finden. Ihr „Bungalow Germania“ nähert sich der Fragestellung an, indem er zwischen zwei geschichtsträchtigen deutschen Repräsentationsbauten vermittelt – dem Deutschen Pavillon in den venezianischen Giardini und dem Kanzlerbungalow in Bonn.


Unterstützt wird der deutsche Beitrag von der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH. „Es freut uns, dass wir dieses Projekt unterstützen können. Glas ist schließlich DER Werkstoff der Moderne“, fasst Andreas Bittis, Projektleiter der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH, den Anspruch des Unternehmens zusammen.


Ansprechpartnerin für die Presse: Evamaria Nickel