09.03.2012

Einstiegsmodell für die industrielle Isolierglasfertigung von Bystronic glass

Komfortabel, schnell und präzise arbeiten mit der comfort’line

Bystronic glass stellt erstmals für den europäischen Markt seine comfort’line zur Produktion von Isolierglas vor. „Das Arbeiten mit der Linie ist komfortabel, schnell und präzise und bietet den idealen Einstieg in die industrielle Isolierglasfertigung“, erklärt Bernhard Schmitt, Geschäftsführer des Bystronic glass Kompetenzzentrums für Gebäudeglas in Neuhausen-Hamberg. „Gleichzeitig sprechen wir mit der comfort’line auch Kunden an, die nach einer preisgünstigen Möglichkeit für den raschen Ausbau von Kapazitäten ihrer Isolierglasfertigung Ausschau halten.“ Auf der schnellen Linie lassen sich pro Schicht 800 gasgefüllte Isolierglaseinheiten in Rechteck- oder Modellformaten fertigen.

„Der große Pluspunkt der comfort’line ist ihre einfache Handhabung und die unkomplizierte Bedienerführung“, sagt Bernhard Schmitt, der weiß worauf die Branche wert legt. Die Basisversion der Isolierglaslinie besteht aus drei Elementen: einer Glasplatten-Waschmaschine, einer Station zur visuellen Kontrolle der Glastafeln mit anschließendem Rahmenauflegen sowie einer Isolierglaspresse. Die Waschmaschine sorgt mit ihren drei separaten Bürstenpaarantrieben für glasklare Ergebnisse bei Scheiben bis zu 15 Millimetern Stärke. Ihr außen liegender, kettenloser Bürsten- und Transportantrieb verspricht zusätzlichen Komfort. Die kontrastreich ausgeleuchtete Visitierstation mit farbigen Signalleuchten erlaubt eine schnelle und sichere Kontrolle der Glastafeln. Dank automatischer Einstellung des Balkens zur vertikalen Rahmenpositionierung kann der Abstandhalter selbst vom ungeübten Benutzer präzise aufgebracht werden.

Präziser Zusammenbau der Einheiten mit Gasfüllung
Das Herzstück der comfort’line ist die Isolierglaspresse, die in einem einzigen Arbeitsgang die Isolierglaseinheiten zusammenbaut, mit Edelgas befüllt und präzise verpresst. „Das funktioniert mit ungestuften, rechteckigen Einheiten ebenso gut wie mit bis zu 3-seitig gestuften Modellformaten und gilt für Zweifach- sowie Dreifach-Isolierglaseinheiten: Der Kunde hat die Wahl – auch in Bezug auf das Abstandhaltermaterial“, erläutert Bernhard Schmitt. Das Füllen der Einheiten mit Edelgas erfolgt schnell und mit hohem Gasfüllgrad. Einstellbare Pressplatten sorgen für ein gleichmäßiges und präzises Verpressen der Isoliergläser.

Den Abschluss der Linie bildet standardmäßig ein Kipptisch zur Ausschleusung der Einheiten für die nachfolgende manuelle Versiegelung. Die Ausrüstung für die manuelle Versiegelung – Versiegelungsdrehtisch und Handversiegelungsanlage
– ist selbstverständlich auch von Bystronic glass verfügbar.

Wer nicht manuell versiegeln möchte, kann die Linie um ein Transportband und einen Automaten zur Versiegelung erweitern. Bernhard Schmitt erklärt: „Mit Hilfe des Versiegelungsautomaten compact’sealer erweitert der Kunde seine comfort’line von einer Einstiegslösung der industriellen Isolierglasfertigung in eine automatisierte Produktionslinie. Der große Vorteil des compact’sealer ist seine präzise arbeitende Dosierfunktion, die exakt die Fugentiefe ermittelt und das Versiegelungsmaterial anschließend volumengenau aufträgt. Diese Präzision ist mit einer manuellen Versiegelung nicht zu realisieren.“

Darüber hinaus lässt sich die comfort’line nach Kundenwunsch um Maschinen ergänzen, die der Abstandhalterfertigung dienen: Ein Butylextruder zum beiseitigen Beschichten von Rechteck- und Modellrahmen mit Butyl, ein Rahmenbiegeautomat und eine Trockenmittelfüllstation stellen eine ideale Ergänzung der comfort’line dar.


Technische Daten der comfort’line im Überblick:

Output: bis zu 800 gasgefüllte Isolierglaseinheiten pro Schicht

Transportgeschwindigkeit: 48 m/min

Arbeitshöhe: 2,70 m

Minimales Glasformat: 190 x 350 mm

Maximale Glaslänge: 3,50 m mit Gasfüllen / 4,50 m ohne Gasfüllen

Dicke der Isolierglaseinheiten: 12-60 mm

Isolierglastypen: 2- und 3-fach Einheiten
Rechteck und Modellformate
1- bis 3-seitig gestuft