19.08.2014

GEFRAN: Neuer CEO der Gruppe und 25-jähriges Jubiläum der deutschen Niederlassung

Der Wechsel in der Unternehmensführung der GEFRAN-Gruppe fällt zeitlich mit dem 25-jährigen Jubiläum der deutschen Niederlassung zusammen – zwei Meilensteine, die symbolisch sowohl für die Innovationskraft als auch die Beständigkeit des familiengeführten Unternehmens stehen. Seit mehr als vierzig Jahren gilt GEFRAN als führender Entwickler und Produzent von Komponenten und Lösungen für die industrielle Automatisierung und Prozessüberwachung.

Maria-Chiara Franceschetti (45), Tochter des Firmengründers Ennio Franceschetti, ist neuer CEO der italienischen GEFRAN-Gruppe. Die studierte Maschinenbauerin ist bereits seit 1998 im Unternehmen tätig, anfangs als IT-Leiterin und seit 2003 als Personalleiterin. Sie ist zudem Vorsitzende des Aufsichtsrats der Fingefran S.r.l., Mehrheitsaktionärin von GEFRAN. „Das ist ein wichtiger Schritt in der Nachfolgeregelung unseres Familienunternehmens“, so Thomas Brüser, Regional Manager Central Europe. „Wir unterstreichen damit einerseits die Kontinuität unseres Vorgehens, andererseits unseren Willen zur Anpassung an veränderte Marktgegebenheiten.“

So wird mit dem Wechsel in der Unternehmensführung auch die neue Strategie der Gruppe bestätigt, nämlich die Konzentration auf Kernapplikationen wie Kunststoff, Metall, Lift, Kräne, Wasser/Klimatechnik, Hydraulik & Pneumatik und Ofenbau sowie die Ausrichtung des Vertriebs auf die Produktlinien der Business Units Antriebstechnik, Automatisierungstechnik und Sensorik. GEFRAN verfolgt eine ambitionierte Wachstumsstrategie, die sowohl einen konsequenten Ausbau der Marktposition als auch Akquisitionen vorsieht.

Gleichzeitig feiert die GEFRAN Deutschland GmbH ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Passend dazu ist geplant, die Mitarbeiterzahl des Unternehmens auf 25 zu erhöhen. 1989 als erste von heute 15 Niederlassungen der Gruppe gegründet, übernimmt die GEFRAN Deutschland GmbH traditionell die Rolle des Pioniers. So führte man 2005 als erstes Tochterunternehmen SAP ein und implementierte 2007 noch vor der Muttergesellschaft ein CRM-System. Gleichzeitig sind es immer wieder Impulse vom Technologiemarkt Deutschland, die bei GEFRAN zu neuen, innovativen Produkten führen.

So profitieren Kunden in diesem Jahr unter anderem von der Markteinführung des Temperaturreglers 650, der durch sein helles LCD-Display auch aus großen Entfernungen ablesbar ist und sich durch die „Smart-Konfiguration“ kinderleicht in Betrieb nehmen lässt. Auch der neue wassergekühlte Frequenzumrichter ADV200 WH überzeugt OEM-Kunden mit handfesten Vorteilen – wie zum Beispiel mit einer sehr kompakten Bauweise, die zu deutlichen Raum- und Kosteneinsparungen führt.

„In den 25 Jahren unseres Bestehens in Deutschland sind wir stetig gewachsen“, resümiert Thomas Brüser. „Inzwischen können wir einen umfassenden Service bieten, der sowohl Lagerhaltung als auch Anwendungsberatung und die Entwicklung von kundenspezifischen Produkten umfasst.“


Quelle: GEFRAN