18/10/2012

Gerresheimer setzt in den USA auf Photovoltaik

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind elementare Ziele der Gerresheimer AG als führender globaler Partner der Pharma- und Gesundheitsindustrie. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, nimmt das Unternehmen jetzt eine der größten Photovoltaik-Anlagen der USA in Betrieb und produziert hierdurch Pharmaglas mit umweltverträglicher Energie.

„Nachhaltigkeit ist für unser Unternehmen ein wichtiges Ziel. Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit lassen sich mit Hilfe der Photovoltaik bestens vereinbaren“, sagt Dave Watson, Vice President Finance & Controlling bei Gerresheimer, der das Projekt verantwortet und auch einen Blick auf die langfristige Absicherung der Energiekosten des Standortes Vineland hat.

In nur neun Monaten Bauzeit wurde die 44.000 qm große Photovoltaik-Anlage auf der Dachfläche des amerikanischen Röhrenglaswerkes in Vineland, New Jersey errichtet. Ihre Abmessungen entsprechen in etwa der Größe von sieben Fußballfeldern. Die 2,8 Megawatt Peak Gleichstrom-Anlage besteht aus 10.900 überwiegend monokristallinen Solarpanelen und zählt zu den zehn größten Photovoltaik-Dachanlagen, die in den USA betrieben werden. Der CO2-Ausstoß des Gerresheimer Werks reduziert sich durch den Solarstrom um 1.350 Tonnen pro Jahr. Diese Einsparung könnte man auch erzielen, wenn die 500 Mitarbeiter von Gerresheimer in den Werken Vineland und Forest Grove ihre Autos nicht mehr nutzen würden.

Die Anlage hat eine Jahresleistung von bis zu 3,65 Millionen Kilowattstunden Wechselstrom, welcher für die Produktion von Röhrenglas eingesetzt wird. Diese Leistung deckt über 33% des Strombedarfs in Spitzenlastzeiten.

Eigentümer der Photovoltaik-Anlage ist die KDC Solar LLC, mit Firmensitz in Bedford, New Jersey, die auch für den Bau und den Betrieb verantwortlich ist. Gerresheimer kann in den nächsten 15 Jahren 100 Prozent des erzeugten Stromes der Photovoltaik-Anlage beziehen.

Die gesamte Gerresheimer Unternehmensgruppe beteiligt sich mit klar definierten Zielen an einer der weltweit größten Umweltinitiativen, dem Carbon Disclosure Project. Dabei handelt es sich um eine in London gegründete Non-Profit-Organisation, die weltweit unternehmensbezogene Treibhausgas-Emissionen erhebt und darüber hinaus ermittelt, mit welchen Strategien Unternehmen auf den Klimawandel reagieren.

Quelle: Gerresheimer AG/gerresheimer.com