Glaserhandwerk goes future – Live auf der glasstec 2016

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

Wie sich das Glaserhandwerk der Zukunft aufstellt, können Sie in 20 Tagen auf der glasstec 2016 erleben. Das Zentrum Handwerk in Halle 9 präsentiert geballtes Know-How rund um den Werkstoff Glas und richtet den Blick in die Zukunft der Branche mit Aktionen, Produkten und Fachvorträgen. Unter dem Motto „Glaserhandwerk goes future“ bietet der BIV-Gemeinschaftsstand in Halle 9 mit der Glasveredler-Arena zahlreiche Fachsymposien und Aktionen an.

Die Sonderschau Handwerk LIVE präsentiert in diesem Jahr das Thema „Messen und Prüfen von Glas“. An verschiedenen praktisch ausgerichteten Stationen und einer Demonstrationsfläche, die die gesamte Prozesskette veranschaulichen, erfahren die Besucher aus dem glasverarbeitenden Handwerk, welche Voraussetzungen, Abläufe und Haftungsfragen mit dem Thema Glasstabilität verbunden sind. Hier ist das glasverarbeitende Handwerk eingeladen, an den einzelnen Stationen selbst Hand an Werkzeug und Material zulegen. Vom Lagern des Materials geht es zur Glasdimensionierung, hin zum Schneiden, danach Schleifen und Veredeln und Befestigen bis hin zur Pendelprüfung und der Ermittlung der Resttragfähigkeit. Partner der Sonderschau sind der Bundesinnungsverband des Glaserhandwerks (BIV), die Firmen Hegla und Bohle sowie das IFT Rosenheim.

Zudem finden Wettbewerbe und Demonstrationen auf der Aktionsfläche statt.

Zum Zentrum Handwerk gehört auch ein Fachsymposium mit hochkarätigen Vorträgen:

„Innovative Glasanwendungen“ – Glaskeramik, Smart Glass, Glas mit Licht bohren und Formen sind nur einige der Themen des Symposiums. Oder aber „Fahrzeugverglasung“ – Aktuelle Informationen zur Produkthaftung oder zur neuen Technischen Richtlinie des Glaserhandwerks „Fahrzeugverglasung“.

Zudem finden zahlreiche Wettbewerbe und Preis-verleihungen statt.

Der „Glasveredler-Preis 2016“ – hier werden außergewöhnliche Glasveredlerarbeiten prämiert. Die Arbeiten reichen von künstlerisch gestalteten Einzelexponaten bis hin zur veredelten Glaskomponente in einem architektonischen Gesamtkonzept.

„Glaser-Award“ – Nur die besten Betriebe und erfolg- reichsten Unternehmer des deutschen Glaserhandwerks werden hier ausgezeichnet.

 

„Autoglass Champion 2016“ – Vom 22. – 23. September wird in der Glasveredler-Arena der beste und schnellste Autoglaser gesucht.

Die Wettbewerbsteilnehmer müssen sich in zwei Disziplinen beweisen:

  • Eine Verbundglasreparatur
  • Demontage/Montage einer Front-, Seiten- und Heckscheibe

Komplettiert wird das Zentrum Handwerk durch die Sonderausstellung „glass art“, die Kunstobjekte aus Glas zeigt. Das Spektrum der ausstellenden Künstler international renommierter Galerien reicht von Glasgefäßen über skulpturale Objekte bis hin zu Glasmalerei.

Die Sonderschau „glass technology live“

Zu den Highlights der glasstec 2016 gehört die Sonderschau „glass technology live“. Unter dem Motto „Future – Glas – Performance“ werden in Halle 11 wieder spektakuläre Exponate, innovative Produkte und zukunftsorientierte Lösungen der nächsten 3 bis 5 Jahre präsentiert. Die Sonderschau glass technology live - kurz gtl genannt - ist der zentrale Treffpunkt auf der glasstec für die gesamte Glasbranche. Das hochkarätige Fachsymposium, das – eingebettet in die Ausstellungsfläche der gtl – eine Vielzahl an Vorträgen zu topaktuellen Themen bietet, ist für alle Besucher der Messe kostenlos. Internationale Vertreter aus der Architektur, der Industrie, dem Maschinenbau und der Wissenschaft präsentieren den Einsatz von Glas in ihren Projekten. Wie die Sonderschau, so richtet auch das Symposium den Blick auf die Zukunft der Glasbranche. Das Programm des gtl-Symposiums widmet sich an jedem Messetag vom 20.09. bis zum 23.09.2016 einem anderen Schwerpunkt:

  • Dienstag:     Schmelze und Formgebung
  • Mittwoch:     Glasbearbeitung + Veredelung durch
  • neue Technologien + Industrie 4.0 +  Recycling
  • Donnerstag: Architektur + Digitale Planungsprozesse
  • Freitag:         Fenster + Fassade

Pressekontakt glasstec 2016

Eva Rugenstein
(Abteilungsleitung)
Tel.: +49 (0)211 4560-240
Fax: +49 (0)211 4560-87240
RugensteinE@messe-duesseldorf.de

Daniel Krauß
(Referent)
Tel.: +49 (0)211 4560-598
Fax: +49 (0)211 4560-87598
KraussD@messe-duesseldorf.de

Brigitte Küppers
(Sachbearbeitung)
Tel.: +49 (0)211 4560-929
Fax: +49 (0)211 4560-87929
KueppersB@messe-duesseldorf.de