05.10.2012

Glasindustrie: Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2012

Die Glasindustrie hat im ersten Halbjahr 2012 einen deutlichen Umsatzrückgang zu verzeichnen. Laut Bundesverband Glasindustrie e. V. (BV Glas) sank der Gesamtumsatz um 7,5 Prozent. Die Ursachen liegen vor allem in der schwächeren Weltkonjunktur und in der Krise der deutschen Photovoltaikindustrie. BV Glas-Hauptgeschäftsführer Dr. Johann Overath zeigt sich dennoch leicht optimistisch: „Insgesamt ist zu berücksichtigen, dass sich die Umsätze im Jahr 2011 auf einem sehr hohen Niveau befanden. Das Jahr 2012 wird aller Voraussicht nach ein durchschnittlich erfolgreiches Jahr werden.“

Der Umsatzrückgang ist in erster Linie auf die nachlassende Inlandsnachfrage in den Bereichen Flachglas, Glasfasern sowie Gebrauchs- und Spezialglas zurückzuführen. Der Bereich Flachglas verzeichnete ein Minus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, im Segment Gebrauchs- und Spezialglas sank der Umsatz um 6,9 Prozent. Die Flachglasbranche litt vor allem unter dem Einbruch des inländischen Solarmarktes sowie steigenden Importen, die zu Überkapazitäten und einem extremen Preisverfall führten. So sanken die Preise im Bereich Floatglas im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent. Nahezu konstant zeigt sich dagegen der Umsatz im konsumnahen Segment Behälterglas mit einem leichten Rückgang von 1,1 Prozent.

Nachdem im ersten Quartal 2012 die Auslandsnachfrage noch um 8,2 Prozent angestiegen war, hat sie im weiteren Verlauf des Jahres stark nachgelassen und liegt nunmehr bei minus 8,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Ausnahme ist auch hier der Bereich Behälterglas: Während alle anderen Branchen rückläufig sind, verzeichnet die Behälterglasindustrie ein Umsatzplus von 12 Prozent außerhalb der Eurozone.

Der Bundesverband Glasindustrie e.V. vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der Glas herstellenden Industrie in Deutschland. Dazu zählen die Bereiche Flachglas, Behälterglas, Spezialglas sowie Glasbearbeitung und -veredelung. Der Branche gehören rund 400 Betriebe mit circa 54.000 Beschäftigten an. Der Gesamtumsatz betrug 2011 rund 9,7 Milliarden Euro.

Quelle: Bundesverband Glasindustrie e. V.