07/10/2015

Glasrecycling leicht gemacht

Was gehört in den Altglascontainer und was nicht?

Was darf eigentlich im Altglascontainer entsorgt werden und was nicht? Die Initiative der Glasrecycler gibt Tipps und Tricks für das richtige Glasrecycling.

Eine kaputte Porzellantasse? Nein. Ein leeres Senfglas? Ja. Die durchgebrannte Glühbirne? Nein. Eine Weinflasche? Ja. Manchmal ist richtiges Glasrecycling gar nicht so einfach, doch wer ein paar ganz einfache Regeln beachtet, entsorgt sein Altglas richtig und kann so einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten:
Alle nicht bepfandeten Verpackungen aus Glas, in denen vorher Lebensmittel und Getränke verpackt waren, werden im Altglas entsorgt. Das heißt Getränkeflaschen und Konservengläser genauso wie Marmeladengläser oder sonstiges Verpackungsglas. Das gilt ebenso für pharmazeutische und kosmetische Verpackungen, wie zum Beispiel Behälter für Hustensaft oder Gesichtscremes.
Was nicht durch die Öffnung passt, gehört auch nicht in den Container. Denn zum Beispiel Spiegel- oder Fensterglas hat im Altglas nichts verloren.

Doch es gibt auch eine Ausnahme bei der Regel 2: Trinkgläser, Glühbirnen oder Porzellanteller passen zwar in den Container, werden aber im Restmüll entsorgt. Sie sind keine Verpackungen und haben deshalb eine andere Glaszusammensetzung. Bei der Herstellung von neuen Verpackungsgläsern und -flaschen würde dies zu Störungen führen. Viele Deutschen sortieren ihr Altglas bereits richtig: 2013 betrug die Glasrecyclingquote 87 Prozent – damit gehört Deutschland zu den Spitzenreitern in Europa. Richtiges Glasrecycling ist damit ein wichtiger Grundstein für die Glasherstellung, denn schon heute bestehen Glasflaschen im Durchschnitt aus bis zu 60 Prozent Altglas, grüne Flaschen sogar aus bis zu 90 Prozent.

Verpackungen aus Glas:

Glas verpackt. Es bewahrt den Geschmack von Getränken, erhält die Nährstoffe von Lebensmitteln und bildet die hochwertige Hülle für Parfüm und Kosmetika. Zudem gibt Glas Arzneimitteln unterschiedlicher Art einen absolut sicheren Schutz. Kurzum: Kaum ein Verpackungswerkstoff lässt sich so branchenübergreifend und vielseitig einsetzen wie Glas. Dabei ist Glas nicht nur eine funktionell intelligente und wertvolle Verpackung. Glas gibt es auch in vielen Farben. Und es lässt sich nicht nur sehr formschön und individuell gestalten, es unterstützt ferner auch die Markenbildung. Glas wird fast ausschließlich aus in der Natur vorkommenden – meist heimischen – Rohstoffen hergestellt und lässt sich zu 100 Prozent recyceln. Es schützt also Umwelt, Klima und Gesundheit. So zählen Glasflaschen & Co. zu den nachhaltigsten Verpackungen, die es auf dem Markt gibt.

Das Aktionsforum Glasverpackung:

Das Aktionsforum Glasverpackung ist eine Initiative der Behälterglasindustrie in Deutschland und Teil des Spitzenverbandes der deutschen Glasindustrie, dem Bundesverband Glasindustrie e.V. Seit dem Jahr 2000 gibt es das Aktionsforum Glasverpackung, dessen Anliegen es ist, die vielen Besonderheiten und Pluspunkte der Glasverpackung gegenüber Verpackungsentscheidern und der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Das Aktionsforum Glasverpackung ist darüber hinaus erster Ansprechpartner in Deutschland für alle Fragen rund um den Verpackungswerkstoff Glas. Zu den wichtigsten Informationsmedien zählt die Website www.glasaktuell.de und der quartalsweise erscheinende Newsletter GlasKlar, den Interessierte über die Website kostenlos abonnieren können.

Quelle: Bundesverband Glasindustrie e.V./glasaktuell.de