28/04/2015

Grüner Tee: Rooibos setzt auf SolarWorld-Eigenstrom

1 MEGAWATT SOLARLEISTUNG AUF LAGERHÄUSERN IN SÜDAFRIKA INSTALLIERT

1.890 zusätzliche Solarstrommodule von SolarWorld produzieren jetzt sauberen Solarstrom auf den Lagerhallen von Rooibos Ltd. in Clanwilliam, Südafrika. Mit der Erweiterung auf 1 Megawatt Gesamtleistung kann der Teehersteller seinen Energiebedarf fast ausschließlich durch selbsterzeugten Solarstrom decken. Durch den verringerten externen Strombedarf spart der Konzern mehr als 150.000 Tonnen umweltschädliches CO2 ein. „Rooibos Ltd. kann nun Kunden ein Produkt mit einem niedrigeren ökologischen Fußabdruck anbieten. Das ist wichtig, da Agrarexporteure von ihren Kunden in der EU und den USA angehalten werden, ihre Treibhausgasemissionen zu erfassen und zu senken“, so Kobus Engelbrecht, Geschäftsführer des SolarWorld-Partners African Technical Innovations, der vor Ort für Planung und Installation der Systeme zuständig war.

Schon länger ist in Südafrika ein deutlicher Trend hin zum Direktverbrauch von Solarstrom zu beobachten. Insbesondere Agrarunternehmen setzen vermehrt auf die solare Selbstversorgung mit SolarWorld, so auch renommierte Unternehmen wie Ceres Fruit Growers, Stellenpak Fruit Packers, Bo-Radyn Boerdery (Pty) Ltd und Bosman Family Vineyards. Gregor Küpper, Geschäftsführer von SolarWorld Africa: „SolarWorld ist stolz mit Unternehmen dieses Kalibers zusammenzuarbeiten, die mit dem Einsatz erneuerbarer Energien das Klima schützen und ihren ökologischen Fußabdruck verbessern.“

In Südafrika ist SolarWorld der bekannteste Hersteller für Solarstromtechnologie und setzt dort Projekte zur solaren Eigenversorgung um. Hier hebt sich der Konzern mit langlebigen Qualitätsprodukten und genau aufeinander abgestimmten Systemen von Wettbewerbern ab.

Quelle: SolarWorld AG/solarworld.de