17/12/2014

Hanwha SolarOne baut eine neue 230MegaWatt Solarmodul-Anlage in Südkorea

Um seine Marktposition zu stärken, wird Hanwha eine weitere Produktionsstätte in Süd-Korea aufbauen, wo der Solarmarkt rasant wächst.

Hanwha SolarOne, mit Hauptsitz und Produktionsstätten in China, hat beschlossen, ein 230MW PV-Modulproduktionswerk in Südkorea aufzubauen. Der Solarmodul-Hersteller wird rund 11,7 Millionen USD in den Bau der Anlage investieren und seinen kommerziellen Betrieb im Mai 2015 starten. Das Unternehmen erwartet, dass die neue Anlage ein Umsatzvolumen von mehr als 126 Mio. USD einbringen wird und ein operatives Ergebnis von mehr als 6,3 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Hanwha SolarOne hat eine 800MW Ingot- und Wafer-Produktionsanlage in Lianyungang, China. Darüber hinaus wird das Unternehmen 1,5GW Zell-Produktionskapazitäten und 2GW Modul-Produktionskapazitäten sichern, wenn der Bau der Zell- und Modulwerke in Qidong, China bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sind. Wenn das neue Werk in Südkorea fertiggestellt ist, wird die Modul-Produktionskapazität des Unternehmens 2,23GW erreichen. Darüber hinaus wird Hanwha SolarOne etwa 200 neue Mitarbeiter für die neue Anlage einstellen. Das Unternehmen plant auch, die Stärkung der Solarmodul Forschungs- und Entwicklungsleistung durch die kontinuierliche Anwerbung von Forschern.

Mit diesen Fortschritten wird Hanwha seine Präsenz im zurzeit schnell wachsenden südkoreanischen Solarmarkt stärken. Darüber hinaus, kann durch den Export seiner koreanischen Solarmodule in die USA die Erweiterung des Unternehmens im US-Solarmarkt effektiver vorangetrieben werden. Vor allem, weil es die hohen Einfuhrzölle auf Solarmodule, die in China produziert wurden vermeiden kann. Die USA sind der drittgrößte Kunde von Hanwha SolarOne im Jahr 2014.

Quelle: Hanwha SolarOne Co., Ltd./hanwha.com