Hauptversammlung der Gerresheimer AG beschließt Dividende von EUR 0,85 je Aktie

  • Dividende steigt auf EUR 0,85 je Aktie
  • Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit entlastet

Auf der Hauptversammlung der Gerresheimer AG, die in Düsseldorf stattgefunden hat, wurde die Auszahlung einer Dividende in Höhe von EUR 0,85 je Aktie beschlossen. Das MDax-Unternehmen stellt Verpackungen aus Glas und Kunststoff für Medikamente her sowie Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Arzneimitteln wie Insulin-Pens, Inhalatoren und Spritzen.

„2015 war ein erfolgreiches und wichtiges Jahr für die Gerresheimer AG. Wir haben unserer Strategie folgend unser Unternehmen an vielen Stellen verändert. Wir haben uns mit einer großen Akquisition in Nordamerika deutlich stärker positioniert und diversifiziert. Wir haben die interne Produktion von Glasröhren verkauft und die Qualität unserer Produkte und Produktion durch die Modernisierung von Werken und Maschinenparks verbessert. Und wir haben neue Kapazitäten in Regionen geschaffen, in denen wir verstärkt wachsen wollen. Dementsprechend haben wir die Erhöhung der Dividende auf jetzt EUR 0,85 je Aktie vorgeschlagen, was die fünfte Erhöhung in Folge ist.
Diese Erhöhung wurde heute von einer breiten Mehrheit der Hauptversammlung beschlossen“, fasste Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG, auf der Hauptversammlung zusammen.

Die Dividende von EUR 0,85 je dividendenberechtigter Stückaktie wird am 29. April 2016 ausbezahlt.
Die Dividende wird somit um 13 Prozent erhöht. Im Vorjahr wurde eine Dividende von EUR 0,75 je Aktie ausgeschüttet.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden für das Geschäftsjahr 2016 mit großer Mehrheit entlastet.
Als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2016 wurde die Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf, gewählt.

Quelle: Gerresheimer AG