Heckert Solar liefert Module für das Deutsche Technikmuseum


Umweltfreundlicher Solarstrom beleuchtet technikhistorische Sammlungen in Berlin

Das Deutsche Technikmuseum in Berlin – hier wird nicht nur Technik ausgestellt, sondern sie kommt auch im großen Stil zur Anwendung.   Seit Dezember 2015 arbeitet hier auf den Dächern der historischen Gebäude eine  Photovoltaikanlage mit einer solaren Spitzenleistung von 46 kWp.

So erzeugen nun auf vier Hallendächern des ausgebauten ehemaligen Anhalter Güterbahnhofs 180 polykristalline Photovoltaikmodule NeMo® 60 P der Firma Heckert Solar aus Chemnitz durchschnittlich 40 Megawattstunden Strom pro Jahr. Den Strom von den Depothallen 3 bis 6 nutzt das Museum für den Eigenverbrauch und deckt damit einen beachtlichen Teil seines Strombedarfs. Vor allem für die Ausleuchtung der Exponate wird der alternative Strom genutzt und spart so jährlich ca. 24 t CO2 ein.

Die Module wurden auf dem leicht abschüssigen Dach mit einem Neigungswinkel von 6 Grad und ohne Dachdurchdringung installiert und mittels Verklebungen gegen Windlasten gesichert. Dank eines aufwendigem Produktionsverfahrens, bei dem mittels 2-Komponenten Kleber der Modulrahmen fixiert wird, erreichen die NeMo® P Solarmodule eine sehr gute Witterungs-, Alterungs- und UV-Beständigkeit und garantieren damit den langjährigen Einsatz über die 20-Jahre-Marke hinaus.


Quelle: Heckert Solar GmbH