19.01.2015

Heliatek gibt erfolgreichen Start des Pilotprojektes für energieautarke Traglufthalle mit HeliaFilm® bekannt

Pilot auf PVC Membran mit HeliaFilm® – © Heliatek

Neues Anwendungsgebiet in der gebäudeintegrierten organischen Photovoltaik (BIOPV) für die flexiblen, ultraleichten Solarfilme

Heliatek, Technologieführer der organischen Photovoltaik, hat erstmals die Solarfolie HeliaFilm® auf einer Traglufthalle mit PVC Membran in Berlin installiert. Damit wird nach Glas und Beton ein neuer Anwendungsbereich in der gebäudeintegrierten organischen Photovoltaik (BIOPV) erschlossen.

Das Projekt wurde gemeinsam mit der PARANET-Deutschland GmbH, einem führenden Anbieter von Traglufthallen und Industriepartner umgesetzt. PARANET stellt Traglufthallen für Sport, Veranstaltungen und als temporäre Unterkünfte für zum Beispiel humanitäre Hilfseinsätze her. Die Größen der Hallen variieren zwischen 18 x 18 Meter bis 200 x 100 Meter.

Die organische Solarfolie HeliaFilm® wurde auf einer Gesamtfläche von ca. 50 qm in 2×2 Meter großen Quadraten mit einer Halterung auf der Außenhülle angebracht und soll mit einer elektrischen Anschlussleistung von 1,4 kWp in diesem Pilotprojekt ca. 5 % des jährlichen Energiebedarfs decken.

Langfristiges Ziel der Zusammenarbeit ist es, Traglufthallen ohne Netzanschluss aufstellen zu können. In den nächsten Schritten ist geplant, die solaraktive Fläche zu erweitern und Energiespeicher und entsprechende Regelsysteme hinzuzufügen. In Zukunft könnte damit bereits 1/4 der Gesamtfläche einer Traglufthalle ausreichen, um mit HeliaFilm® ausgestattet und damit energieautark zu sein.

HeliaFilm® eignet sich besonders für diese Anwendung auf Grund des geringen Gewichts, der Flexibilität und der sehr guten Energieausbeute unter realen Bedingungen. Verglichen mit der herkömmlichen Solartechnologie ist der organische Solarfilm von Heliatek weniger anfällig in Bezug auf Temperaturschwankungen und der exakten Ausrichtung zur Sonne.

Herr Wowra, Geschäftsführer der PARANET-Deutschland GmbH unterstreicht: „Mit den organischen Solarfilmen von Heliatek können wir unseren Kunden endlich auch eine energieeffiziente Traglufthalle anbieten. Wir haben lange nach einer industrietauglichen, flexiblen Lösung für die Aufbringung auf PVC Membranen gesucht und freuen uns sehr über die Umsetzung des ersten gemeinsamen Projektes in Berlin.”

In Verbindung mit der Solartechnologie, werden die PARANET-Traglufthallen vollständig autark und damit ein absolutes Novum. Für 2016 ist die Markteinführung geplant. Damit werden die Außenfolien der PARANET-Hallen, je nach Energiebedarf mit Solarzellen belegt und über Speichermedien bedarfsgerecht abgegeben.

Mit PARANET erweitert Heliatek das Netzwerk bekannter Industriepartner um den Bereich PVC Membran. Damit behauptet sich das Start-Up Unternehmen erfolgreich als Weltmarktführer in der Produktion und Kommerzialisierung von organischen Solarfilmen.

„Die Integration mit PVC Membranen ist die konsequente Fortführung der Vermarktungsstrategie von Heliatek.“, so Dr. Thomas Bickl, VP Sales & Business Development. „Nachdem die Baustoffe Glas und Beton bereits in 2014 erfolgreich am Markt platziert worden sind, können wir mit PARANET als renommierten Partner das Segment PVC Membranen als Baumaterial besetzen.“

Heliatek wird diese Anwendungsvielfalt erstmals vom 19.-24. Januar auf der BAU, der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme in München am Stand 241 in Halle B2 vorstellen.

Quelle: Heliatek GmbH/heliatek.com