IBC SOLAR baut Position im türkischen Markt weiter aus

Türkische Regionalgesellschaft realisiert derzeit fünf Großprojekte.
Die IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser fürPhotovoltaik (PV) und Energiespeicher, baut ihre Position in der Türkei weiter aus. Die türkische Regionalgesellschaft der Bad Staffelsteiner Unternehmensgruppe arbeitet aktuell an der Umsetzung von fünf Großprojekten in der Türkei. Die Anlagen werden als EPC-Projekte durch IBC SOLAR Turkey realisiert.
 
Bei allen Projekten greift die IBC SOLAR Turkey auf ihr großes Netzwerk von lokalen Franchise-Partnern zurück, welches sich über die ganze Türkei erstreckt. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage, mehrere Projekte gleichzeitig umzusetzen sowie die späteren Wartungsarbeiten zu gewährleisten.
 
Die Projekte in Gaziantep (6,4 MW), Niğde (3,3 MW), Eskişehir (1,1 MW), Izmir (2 MW) und Adana (4,8 MW) befinden sich bereits in Bau. Die Solaranlagen gliedern sich in einzelne Projekte von je unter 1 MW, wodurch an den einzelnen Standorten teilweise mehrere Anlagen gebaut werden. „So stellen wir den unkomplizierten Netzanschluss nach den derzeit geltenden gesetzlichen Regeln sicher“, erklärt Bülent Yildiz, Technical Director bei der IBC SOLAR Turkey. Dieser positive Markttrend setzt sich fort: Ende Mai hat die Regionalgesellschaft den Vertrag für den Bau einer weiteren 17 MW Anlage unterschrieben. Investor ist die Tiryaki Gruppe, einer der größten Lebensmittelhersteller in der Türkei. Der Baubeginn ist für den Herbst 2016 geplant.
 
Die Türkei plant für das laufende Jahr einen Photovoltaikzubau von 800 bis 900 MW. „Passend dazu konnten wir unsere Projektpipeline auf mehr als 100 MW ausweiten, so dass wir nicht nur in diesem Jahr, sondern auch im kommenden Jahr fortlaufend den Bau von Projekten in Angriff nehmen können“, so Hakan Daltaban, Geschäftsführer von IBC SOLAR Turkey. Allein in diesem Jahr soll der Bau auf bis zu 15 Baustellen gleichzeitig stattfinden.

Quelle: IBC SOLAR AG