13.09.2013

Innotech Solar: Mehr Ertrag für Ost-West-Solaranlagen durch Spezialglas

Die speziell behandelte Glasoberfläche der Module von Innotech Solar (ITS) sorgt für besonders hohe Erträge von Photovoltaikanlagen mit Ost-West-Ausrichtung. Gerade bei dem flacheren Sonneneinstrahlwinkel in den Morgen- und Abendstunden produzieren die Module mit dem Spezialglas mehr Strom als Module mit herkömmlichem Glas.

„Früher hat man bei Dächern, die nach Osten und Westen zeigen, davon abgeraten, eine Solaranlage zu installieren. Heute sind diese Dächer wieder interessant, weil es spezialisierte Produkte auf dem Markt gibt und Solarmodule heute sehr viel leistungsstärker sind als noch vor wenigen Jahren. Kunden haben die Erträge von verschiedenen Modultypen in ihren Anlagen verglichen. Das Glas trägt dazu bei, dass bei ITS-Modulen im Vergleich zu anderen Modulen bis zu 8 Prozent höhere Erträge gemessen wurden“, berichtet Dr. Thomas Hillig, Vice President Module Sales & Marketing bei Innotech Solar.

Die Glasoberfläche von ITS-Modulen ist durch ein spezielles Verfahren so behandelt, dass das Glas weniger Sonnenlicht reflektiert. So gelangen 2,5 Prozent mehr Licht in die Solarzellen. Eine Untersuchung der Technischen Universität Dänemark in Lyngby zeigt, dass sich die Leistungsdifferenz zwischen Modulen mit Spezialglas und Modulen mit Standardglas gerade in Schwachlichtsituationen vergrößert. Die Oberflächenstruktur des behandelten Glases wirkt zudem selbstreinigend, Kondenswasser legt sich wie ein Film über die Fläche und spült Schmutzpartikel ab.

In Weinstadt in Baden-Württemberg hat der ITS-Händler RenoSolar zusammen mit dem PV-Installateursbetrieb Nuding jetzt eine 14,5 kWp-Anlage mit Solarmodulen von Innotech Solar errichtet, die nach Osten und Westen ausgerichtet sind. Das Projekt wurde auf dem Flachdach eines Wohngebäudes realisiert. „Uns hat das Spezialglas der Module von Innotech Solar überzeugt, weil es einen höheren Ertrag für unsere Ost-West-Anlage bedeutet“, berichtet Hans Blahusch von Nuding aus dem baden-württembergischen Meßkirch. Der erzeugte Strom dient vor allem dem Eigenverbrauch der Bewohner. Solaranlagen mit Ost-West-Ausrichtung sind besonders für den Eigenverbrauch von Solarstrom interessant, weil der Strom dann produziert wird, wenn Haushalte den meisten Strom verbrauchen. Anders als bei nach Süden ausgerichteten Solaranlagen entstehen keine Ertragsspitzen in den Mittagsstunden, in denen meist weniger Strom benötigt wird.

Quelle: Innotech Solar