25/09/2014

DIAS Infrared GmbH

Makelloses Flachglas durch hohe Prozesssicherheit

Bei der industriellen Flachglasherstellung, beim Glashärten und -formen sowie bei dem Verkleben von Verbundgläsern ist die Prozessüberwachung bezüglich der hochgenauen Temperaturmessung entscheidender Qualitätsfaktor. Risse, Verdickungen, Dünnstellen oder Blasen zeigen sich bei Abkühl- oder Aufheizvorgängen als deutliche Temperaturunterschiede und können die Charge unbrauchbar machen. Also müssen die Temperaturen sowohl von flüssigem als auch festem Glas exakt erfasst werden, um bei Bedarf schnell in den Prozess eingreifen zu können und Parameter zu verändern. Dafür hat DIAS Infrared eine durchgängige Lösung mit ihren Pyrometern geschaffen.


Bei den unterschiedlichen Glaszuständen sind spezifische Spektralbereiche zur exakten Messung zu beachten. In der Wanne und dem Kanal kommen spezielle Lichtleiter-Pyrometer zum Messen des flüssigen Glases zum Einsatz, da an diesen Stellen keine Wasserkühlung möglich ist und Umgebungstemperaturen von ca. 200 °C herrschen. Hier werden Pyrometermodelle (PYROSPOT DSF 30NG oder DSF 34NG) mit einer speziellen Halterung, Schnellverschluss, Luftspülung und Sichtrohr verwendet. Lichtleiter und Optikkopf dieser Messinstrumente sind ohne Kühlung in Umgebungen bis zu 250 °C sicher einsetzbar.


Im Zinnbad und der Abkühlzone wird das feste Glas gemessen. Dort kommen Pyrometer (PYROSPOT DT 40G, DT 42G oder DT 44G) zur Erfassung der Glasoberfläche mit einer speziellen spektralen Empfindlichkeit um 5 μm zur Anwendung. Diese werden in verschiedenen Zonen in einer Reihe von drei Pyrometer jeweils rechts, mittig und links von der Glasfläche angebaut, um ein Temperaturprofil über die gesamte Glasbreite zu erhalten. Auf Basis der sehr langen Messbereiche können die entsprechenden Pyrometermodelle mit Wasserkühlmantel und Luftspülvorsatz in unterschiedlichen Temperaturzonen eingesetzt werden. Dies gewährleistet eine lange wartungsfreie Einsatzdauer.


Am Ausgang der Abkühlzone und im Glaszuschnitt hat das feste Glas jetzt niedrigere Temperaturen erreicht. Für die Messung werden nun Pyrometermodelle (PYROSPOT DT 40L, DT 42L und DT 44L) mit stabiler Halterung für eine exakte Ausrichtung auf die Glasfläche und ein Luftblasvorsatz zum Sauberhalten der Optik benötigt.


Die Projektingenieure der Firma DIAS Infrared haben diese Systemlösung immer wieder auf die sich ändernden Projektanforderungen in der Glasherstellung appliziert und sind so in der Anlage, Hersteller unterschiedlicher Glastypen durchgängig mit Messsystemen zu bedienen.


Technische Daten im Überblick: 


PYROSPOT DSF 30NG oder DSF 34NG:
• Monofaser-Lichtwellenleiter mit Festoptik
• Temperaturmessbereich: 600 °C bis 1800 °C
• Spektralbereich: 0,8 µm bis 1,1 µm
• USB- oder RS-485-Schnittstelle


PYROSPOT DT 40G, DT 42G oder DT 44G:
• Spektralbereich: 5 µm
• Temperaturmessbereich: 100 °C bis 2500 °C
• Edelstahlgehäuse mit IP65 Schutzgrad


PYROSPOT DT 40L, DT 42L und DT 44L
• Spektralbereich: 8 µm bis 14 µm
• Temperaturmessbereich: -40 °C bis 1000 °C
• Visiereinrichtung: LED-Pilotlicht oder Laser-Pilotlichtvorsatz


Dias Infrared GmbH ist Aussteller auf der Glasstec – weltweit größte und internationalste Fachmesse der Glasbranche und ihrer Zulieferer.



Halle 14, Stand 14A12
Messe Düsseldorf
Am Staad
40474 Düsseldorf