03.04.2014

Neue Dimension der Kabinenbeleuchtung: SCHOTT und Lufthansa Technik sorgen mit HelioJet SpectrumCC für homogene Farben

Mit der neuen Lichtlösung HelioJet Spectrum CC (Color Control) stellen SCHOTT und Lufthansa Technik eine innovative Kabinenbeleuchtung vor, die eine stabile Farbwiedergabe sicherstellt und sich durch Kosteneffizienz auszeichnet. Möglich wird die homogene Farbdarstellung durch eine neuartige Sensortechnik. SCHOTT präsentiert HelioJet SpectrumCC auf der Aircraft Interiors Expo in Halle B6 auf Stand 6B57.

Herkömmliche LED-Systeme scheitern an einer permanent homogenen Farbdarstellung. Grund hierfür ist, dass sie aus einer Kette einzelner LEDs bestehen. In dieser LED-Reihe altert jede einzelne Diode unterschiedlich und schwankt in der Farbwiedergabe je nach Farbton und LED-Temperatur. Das Ergebnis sind auf Dauer inhomogene Farben, die sich aufgrund der Vielzahl an LEDs auch durch ein Lichtsteuersystem nicht einheitlich auf die gewünschte Farbe regeln lassen.

Bei HelioJet SpectrumCC gehen SCHOTT und Lufthansa Technik einen innovativen Weg. Hier stellt der neue True Color Sensor sicher, dass jede im System eingebaute LED perfekt abgestimmt ist und den gewünschten Farbton genau wiedergibt. Der Sensor ist in seiner Empfindlichkeit dem menschlichen Auge nachempfunden, um das Ergebnis so realitätsnah wie möglich zu gestalten. Bei der Steuerung der einzelnen Dioden wird dauerhaft eine Online-Regelung des Lichtes gegen einen vorgegebenen Sollwert vorgenommen. Die von der Lichtlösung darzustellenden Farben können beispielsweise vom Cabin-Management-System „nice“ von Lufthansa Technik gesteuert werden.

HelioJet SpectrumCC basiert auf einem optischen Lichtwandler, an dessen Enden je vier LEDs – rot, blau, grün und weiß – Licht einspeisen. Dabei besteht eine HelioJet-Einheit aus bis zu drei Teilabschnitten, die jeweils an beiden Enden mit den Farb-LEDs beleuchtet werden, also insgesamt 6 LED-Cluster pro Produkteinheit. Die einzelnen LEDs in RGBW geben Punktlichter in den Grundfarben ab, die erst im Lichtwandler zu einem gleichmäßigen Farbton gemischt werden. So ist es möglich, jede gewünschte Farbnuance zu erzeugen und über alle HelioJet SpectrumCC-Einheiten dauerhaft auf einem einheitlichen, definierten Farbniveau zu halten.

Gegenüber herkömmlichen Leuchtstoffröhren verbraucht HelioJet deutlich weniger Energie und ist viel langlebiger. Dadurch sinken die laufenden Kosten und die Wartungsaufwände. Aber auch im Vergleich zu LED-Lösungen hat HelioJet durch seine längere Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden mean time between failure im Kostenvergleich die Nase vorn. Zudem sind die Reparaturkosten und –aufwände geringer, denn sollten LEDs ausfallen, lassen sich diese einfach und kostengünstig austauschen. Bei herkömmlichen LED-Systemen werden die Lampen komplett ausgetauscht.

„Wir haben von Interessenten enorm positives Feedback erhalten. Das bestätigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wir gehen davon aus, dass die Qualifikation von HelioJet SpectrumCC im zweiten Halbjahr 2014 abgeschlossen sein wird“, erklärt Dr. Armin Plichta, General Manager Transportation bei SCHOTT Lighting and Imaging. SCHOTT und Lufthansa Technik kooperieren auf dem Gebiet der Kabinenbeleuchtungskonzepte für kommerzielle Fluggesellschaften, Business Jets und VIP-Flugzeuge. Ziel ist es, Beleuchtungslösungen für optimale Mood-Lighting-Szenarien in Flugzeugen zu kreieren.

Foto: Neue Dimension der Kabinenbeleuchtung: SCHOTT und Lufthansa Technik sorgen mit HelioJet SpectrumCC für homogene Farben.

Quelle: Schott/schott.com