08.07.2014

Q CELLS erhält CO2-Fußabdruck-Zertifikat für französischen PV-Markt

•Solstyce-Institut bescheinigt niedrigen CO2-Verbrauch von 399 kg / kWp
•Hanwha Q CELLS wird an öffentlichen Ausschreibungen für PV-Projekte in Frankreich teilnehmen
•Wachsender Marktanteil im schrumpfenden PV-Markt Frankreich

Hanwha Q CELLS mit Hauptsitz in Deutschland hat ein unabhängiges Zertifikat darüber erhalten, dass es PV-Module mit niedrigem CO2-Fußabdruck herstellt. Dies meldete Europas größter PV-Anbieter heute. Das französische Institut Solstyce analysierte zahlreiche Daten der Zell- und Modulproduktion des Unternehmens. Im Abschlussbericht des Instituts vom 24. Juni 2014 wurde ein CO2-Verbrauch von unter 400 kg/kWp (399,4 kg CO2/kWp) bescheinigt. Damit ist es Q CELLS möglich, an öffentlichen Ausschreibungen für PV-Projekte in Frankreich teilzunehmen. Voraussetzung dafür ist eine unabhängige Bescheinigung eines niedrigen CO2-Fußabdrucks.

„Unsere Datenanalyse hat gezeigt, dass die Produktion der PV-Module der Marke Q CELLS vergleichsweise niedrige CO2-Emissionen bewirkt“, sagte Nicolas Planchenault, CO2-Fußabdruck-Experte beim französischen Solstyce-Institut. Philippe Pflieger, Vertriebsleiter Frankreich bei Hanwha Q CELLS, sagte: „PV-Module mit niedrigem CO2-Fußabdruck zu produzieren ist besonders für öffentliche Ausschreibungen auf dem französischen PV-Markt von Bedeutung. Allerdings legt Hanwha Q CELLS seit jeher großen Wert darauf, nicht nur umweltfreundliche Produkte zu verkaufen. Sondern auch sicherzustellen, dass mit den Herstellungsverfahren Verschmutzung so weit wie möglich vermieden wird.“ Nach dem Erhalt des Abschlussberichtes Ende Juni gab Q CELLS bekannt, sich künftig an öffentlichen Ausschreibungen für französische PV-Projekte zu beteiligen.

Q CELLS stärkt seine Position in Frankreich
Nach der Eröffnung der ersten Niederlassung in diesem Land Ende März 2014 konnte Hanwha Q CELLS seine Position auf dem französischen PV-Markt stärken. „Frankreich ist für Hanwha Q CELLS einer der wichtigsten Märkte in Europa. Wir bauen unseren Marktanteil in Frankreich kontinuierlich aus“, sagte Philippe Pflieger.

Darüber hinaus erzielte die Marke Q CELLS in einer unabhängigen Studie unter den Installateuren mit großen Volumen in Frankreich, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Italien die besten Ergebnisse im Vergleich zu anderen Herstellern („Top Brand PV Europe 2014“, sagt das Marktforschungsunternehmen EuPD Research). Hanwha Q CELLS strebt als Europas größter PV-Anbieter danach, neue Partnerschaften mit mittelgroßen und großen Installateuren in Frankreich einzugehen. „Dank der starken Einstrahlung ist die Photovoltaik in Frankreichs sonnigen Gegenden sehr attraktiv“, fügte Philippe Pflieger hinzu. „Wir sollten in der Lage sein, im 4. Quartal 2014, den Installateuren ein „Komplettsystem“ als Kit für Gewerbe und Industrie anzubieten.“ Mit einer verstärkten Mannschaft und neuer Niederlassung bietet das Unternehmen in ganz Frankreich Vor-Ort-Service, langfristige Zusammenarbeit und finanzielle Stabilität.

Quelle: Q CELLS/q-cells.com