12.02.2013

SAINT-GOBAIN stellt SageGlass auf der BAU 2013 in München vor

SAGE, weltweit führender Hersteller von elektrochromem Glas für Fenster, Fassadenvorhänge und Oberlichter, stellt auf der BAU elektronisch tönbares Glas vor, mit dem das Blendlicht und die Hitze durch die Sonneneinstrahlung gesteuert werden können.

SAGE tritt mit der Erfahrung aus zehn Jahren in den USA und mit dem Marktführer Saint-Gobain im Hintergrund in den europäischen Markt für nachhaltiges Bauen ein. Auf der BAU präsentiert sich das Unternehmen erstmals in Europa nach der Übernahme durch den Marktführer Saint-Gobain.

SageGlass ist elektronisch tönbares Glas für Fenster, Oberlichter und Vorhangfassaden, die nach Bedarf verdunkelt oder aufgehellt werden können, um das Licht, die Wärmegewinnung und das Blendlicht zu steuern. Anstatt herkömmlichen, mechanischen Sonnenschutz wie Jalousien, Blenden oder Lamellen zu installieren, der das Sonnenlicht aussperrt und den Blick nach außen blockiert, bietet SageGlass den Bewohnern mit seiner Lösung einen höheren Komfort und eine ungehinderte Aussicht. Es kann die Übertragung des sichtbaren Lichts und den Gewinn an Solarwärme auf Knopfdruck oder automatisch über ein Kontrollsystem von SageGlass oder über ein Gebäudeautomationssystem ändern. Die einzigartige, patentierte Technologie liefert zudem ein hochentwickeltes Umschaltsystem und erhöht dadurch den Wert eines Gebäudes.

„Die BAU ist eine willkommene Plattform, um erstmals in Deutschland die Auswirkungen von SageGlass auf das Tageslicht und die Sonnenwärme zu zeigen”, erklärte Kirk Ratzel, Director of Marketing and Sales bei SAGE SAINT-GOBAIN Europe. „Wir stellen den Besuchern der BAU die einzigartige Funktionsweise von SageGlass vor, die für den europäischen Markt ideal geeignet ist. Wir wollen ihnen die Gelegenheit bieten, sich die Technologie aus der Nähe anzusehen und zu verstehen, wie SageGlass den Komfort und die Produktivität für die Bewohner verbessern kann. Durch die elektronische Anpassung der Tönung der Fenster ermöglicht SageGlass die Steuerung des Tageslichts und der Hitze der Sonne und optimiert dadurch das Wohlgefühl und die effiziente Energienutzung.”

Durch die Tönung von SageGlass lässt sich die Lichtdurchlässigkeit dynamisch steuern – von 62 Prozent bis hin zu 2 Prozent – wobei den Bewohnern der Blick nach draußen zu jeder Zeit erhalten bleibt. Die Durchlässigkeit von zwei Prozent des Tageslichts gewährt den Bewohnern Schutz vor grellem Sonnenlicht ohne mechanische Abdunkelung. SageGlass eröffnet Architekten und Gebäudebesitzern neue Gestaltungsoptionen für ein behagliches Wohlgefühl und für produktive Arbeitsumgebungen, während Standardsonnenschutzsysteme eingespart und die Energieeffizienz eines Gebäudes optimiert wird.

Die Tönung der Fenster von SageGlass steuert auch die Hitze durch direkte Sonneneinstrahlung mit einem g-Wert zwischen 0,42 im hellsten Zustand und 0,05 im abgedunkelten Zustand (z. B. 2 Fach Isolierglas mit einem Ug-Wert von 1,1 W/ m²K). Durch die automatische Steuerung des SageGlass passt sich die Tönung dem Außenlicht an und garantiert damit eine einzigartig effiziente Energienutzung und eine Lösung für Behaglichkeit in den Wohnräumen.

Quelle: SAGE Electrochromics, Inc.\Saint-Gobain/sageglass.com