SOLARWORLD AG: VORLÄUFIGE GESCHÄFTSZAHLEN ZUM 3. QUARTAL 2016

Die SolarWorld AG steigerte im 3. Quartal 2016 ihre konzernweite Absatzmenge in einem schwierigen Marktumfeld um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 345 (Q3 2015: 328) MW. In den ersten drei Quartalen 2016 erhöhte SolarWorld ihre Absatzmenge um 31 Prozent auf 1.027 (Q1-Q3 2015: 784) MW.

Der Konzernumsatz lag mit 204 Mio. € im 3. Quartal 2016 nahezu auf Vorjahresquartalsniveau (Q3 2015: 212 Mio. €). Von Januar bis September 2016 steigerte der Konzern seinen Umsatz um 20 Prozent auf 639 (Q1-Q3 2015: 532) Mio. €.

Die globale Preiserosion im 3. Quartal 2016, die durch zunehmendes Dumping chinesischer Hersteller ausgelöst wurde, machte eine Abwertung der Vorräte in Höhe von 13 Mio. € erforderlich. Aufgrund dieser Abwertung sank das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im 3. Quartal 2016 auf –12 (Q3 2015: 5) Mio. €. In den ersten drei Quartalen 2016 betrug das EBITDA 7 (Q1-Q3 2015: 15) Mio. €. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich im 3. Quartal 2016 analog zum EBITDA auf –25 (Q3 2015: –6) Mio. €. In den ersten drei Quartalen 2016 belief sich das EBIT auf –30 (Q1-Q3 2015: –18) Mio. €.

Das negative Marktumfeld führte zu einem Lageraufbau, sodass die liquiden Mittel zum Stichtag 30. September 2016 auf 84 (30. Juni 2016: 148) Mio. € zurückgingen. Der Konzern hat Maßnahmen ergriffen, seine Produktionsmengen flexibler an die Nachfrage anzupassen, seine Kosten weiter zu senken und somit die Liquidität im 4. Quartal zu verbessern.

Quelle: SolarWorld AG