14.04.2014

Schüco Photovoltaik-Geschäft geht an Viessmann

Kunden in Deutschland, Italien, Benelux und Großbritannien

Die Viessmann Photovoltaik GmbH hat mit der Schüco International KG eine Vereinbarung geschlossen, das Schüco Photovoltaik-Geschäft zu übernehmen – vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden. Ziel der Übernahme ist es, das Produktportfolio auszuweiten, den Kundenstamm zu erweitern und Synergieeffekte zu nutzen. Die Viessmann Photovoltaik GmbH will ihre Geschäftsaktivitäten vor allem in den mitteleuropäischen Kernmärkten verstärken, insbesondere in Deutschland, Italien, den Benelux-Ländern und Großbritannien.

Die Schüco International KG als traditionell in der Fenster- und Fassadentechnik verwurzeltes Unternehmen wird sich künftig auf ihre Kernkompetenz in diesem Bereich konzentrieren.

Komplette Systeme aus einer Hand – von der Eigenstromnutzung bis zur Wärmepumpe

Die Viessmann Photovoltaik GmbH wird das bei Schüco in den vergangenen Jahren erarbeitete Know-how insbesondere bei Solarmodulen und Unterkonstruktionen weiter ausbauen. Darüber hinaus können Synergien geschöpft werden, da die Photovoltaik GmbH als Tochterunternehmen eines international aufgestellten Herstellers – der Viessmann Group – über die Schnittstellen zum Komplettangebot der Viessmann Heiz-, Kälte- und Klimasysteme verfügt. So können Fachhandwerker zum Beispiel künftig nicht nur Wärmepumpen und dazu passend ausgelegte Speichersysteme von Viessmann beziehen, sondern auch die vollständige Systemtechnik für Photovoltaik – vom Modul über den Wechselrichter bis zur Unterkonstruktion. Die Regelungen der Wärmepumpen sind bereits jetzt so ausgelegt, dass sie den Eigenstromverbrauch von der PV-Anlage auf dem Dach optimieren und so den Bezug teuren Netzstroms reduzieren.

Quelle: Viessmann Photovoltaik GmbH/Schüco International KG/viessmann.de