06/08/2012

Schaufensterbummel ohne störende Reflexion

Es ist nur konsequent, wenn der richtige Durchblick für die Kunden eines Brillengeschäfts bereits mit der Schaufensterauslage beginnt: Ein Optiker in den Niederlanden setzte auf besonders geringe Reflexionen – und wählte sein Schaufensterglas entsprechend aus.

Die Schaufensterverglasung in der Filiale von Optiker Copini im niederländischen Sneek in der Nähe von Leeuwarden bietet dank des niedrig reflektierenden Pilkington OptiView Protect ausgezeichnete Sicherheitseigenschaften und kommt ohne störende Reflexionen aus. "Die neue Verglasung unterstreicht unseren besonderen Qualitätsanspruch und präsentiert unsere Produkte nun viel sichtbarer und ohne störende Spiegelung. Uns haben schon einige Kunden und Einzelhändler auf die verbesserte Durchsicht angesprochen“, sagt Geschäftsführer Chris Venema von Copini Opticiens Sneek.

Reflexionsdämpfende Beschichtung

Herkömmliches Glas weist eine geringfügige Spiegelung auf und schränkt abhängig von den Lichtverhältnissen die Durchsicht mehr oder weniger ein. Gerade bei großflächigen Verglasungen, wie z.B. Schaufenstern oder Panoramaverglasungen, kann diese natürliche Reflexion störend wirken. Das reflexionsarme Glas Pilkington OptiView weist eine besonders widerstandsfähige reflexionsdämpfende Beschichtung auf und sorgt so für uneingeschränkten Durchblick. Als Verbundsicherheitsglas Pilkington OptiView Protect verfügt es darüber hinaus über hervorragende Sicherheitseigenschaften und bietet sich deshalb insbesondere für den Einsatz in Schaufenstern und Vitrinen an.

Mehr zum Produkt und zu den technischen Details der Umsetzung lesen Sie in der kommenden Ausgabe 7-8/12 von GFF, die am 6. Juli erscheint.

Quelle: Pilkington/gff-magazin.de