06/10/2015

Schutz aus Glas gegen vielerlei Gefahren: Feuer, Beschuss, Vandalismus und UV-Strahlen

Das Produktportfolio des internationalen Technologiekonzerns SCHOTT beinhaltet diverse Sicherheitsgläser für den umfangreichen Schutz von Museen, Ausstellungshallen und Kunstwerken aller Art. Das Unternehmen spielt eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Glaslaminaten, die Einbruch sowie Beschuss standhalten und gleichzeitig Feuerwiderstand bieten und somit für Gebäudesicherheit sorgen. Ferner bietet SCHOTT Bilderverglasungen und Sicherheitsscheiben an, um Kunstwerke und Gemälde nicht nur vor Vandalismus zu schützen. SCHOTT Vertreter tragen 2015 zum Thema „Transparente Sicherheit“ auf der Veranstaltungsreihe „Das grüne Museum“ in Frankfurt am Main am 8. Oktober, in Berlin am 14. Oktober und in Wien am 28. Oktober vor.

Die präventive Konservierung von Kunstgegenständen beginnt bereits bei dem optimalen Schutz des Gebäudes, in dem sie ausgestellt werden. SCHOTT hat hierfür hocheffiziente, aber dennoch kompakte Glaslaminaten entwickelt, die Einbruch und Beschuss standhalten und zugleich auch im Brandfalle Schutz und Sicherheit bieten. PYRANOVA® secure Verglasungen können Mehrfachattacken parallel abwehren. Zudem sind sie schlank und sparen Gewicht. Die NOVOLAY® secure Glastypen weisen dank ihrer Spezialglaskomposition eine niedrige spezifische Dichte bei unerreicht hoher Transparenz auf.

Direkten Schutz für Kunstgegenstände bieten die Spezialgläser MIROGARD® Protect Ultra und AMIRAN® von SCHOTT. Die neue Bilderverglasung MIROGARD® Protect Ultra bietet mit 99,9 Prozent einen extrem hohen UV-Schutz und einen sehr guten Splitterschutz. Der große Vorteil ist zudem, dass es mit 6,5 Kilogramm pro Quadratmeter ein Leichtgewicht ist und somit schnell und einfach verbaut werden kann. Durch seine minimale Dicke von 2,95 mm passt das neue Verbundglas in jede Standard-Rahmenlösung.

Auch für Kunstwerke, die nicht gerahmt werden können, hat der Spezialglashersteller eine sichere Verglasungslösung. AMIRAN® Sicherheitsscheiben schützen kostbare Kunstobjekte zuverlässig vor Vandalismus und eliminieren zudem nahezu alle störenden Reflexionen. Durch die Entspiegelungs-Beschichtung hat das Glas eine ausgezeichnete Transmission: es lässt bis zu 98 Prozent des Lichts ungehindert und reflexionsfrei durch. Das ist gerade bei Vitrinen wichtig, da vor und hinter dem Glas große Lichtunterschiede herrschen.

Die präventive Konservierung steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe „Das grüne Museum“ in Frankfurt/Main, Berlin und Wien. Dort werden die SCHOTT Vertreter Ulrich Huber, Sales Manager für SCHOTT Architekturgläser, Claus-Peter Jacobi und Frank Thomas, beide Vertriebsleiter für Brandschutz- und Sicherheitsverglasungen, sowie Oliver Kienast, Sales Manager für Brandschutz- und Sicherheitsverglasungen Österreich, über das Thema „Transparente Sicherheit“ referieren.

Quelle: SCHOTT AG/schott.com