27.08.2015

Solar Frontier: Weltweit Gesamtvolumen von 3 GigaWatt (GW) an CIS-Modulen ausgeliefert

Solar Frontier, der weltweit größte Anbieter von CIS-Solarenergielösungen, erreicht mit dem Absatz von weltweit 3 GW seiner CIS-Module einen bedeutenden Meilenstein in seiner Geschäftsentwicklung. Dabei ist der Produktionsstart der ersten CIS-Module im 900-MW-Werk Kunitomi in der Präfektur Miyazaki gerade einmal vier Jahre her. Erst vor acht Jahren, im Jahr 2007, hat das Unternehmen die Technologie kommerzialisiert.

Bis heute hat Solar Frontier seine CIS-Module in 47 Länder der Welt geliefert. Dabei hat sich deren Leistungsfähigkeit unter den verschiedensten Umweltbedingungen bestens bewährt – diese reichen von den Farasan-Inseln in Saudi-Arabien, wo die Temperaturen auf bis zu 40 °C steigen, bis nach Litauen, wo die Durchschnittstemperatur auf bis zu -20 °C sinken kann. Das größte Projekt von Solar Frontier ist das 82,5 MW Photovoltaik-Kraftwerk Catalina in den USA, das im Juli mit dem Intersolar Award in der Kategorie Projekt des Jahres in Nordamerika ausgezeichnet wurde. Das Catalina Projekt ist gleichzeitig auch die weltweit größte CIS-Anlage.

Der Gegenwert von 3 GW lässt sich anhand einiger Vergleiche greifbar machen: diese Anzahl an CIS-Modulen würde umgerechnet 3.679 GWh1 erzeugen, womit 650.000 Haushalte in Solar Frontiers Heimatmarkt Japan versorgt werden könnten. Außerdem sparen die Solarmodule jährlich 1,93 Tonnen CO2-Emmissionen ein, so viel wie 540.000 ha Wald2 verarbeiten können.

Das Gesamtvolumen von 3 MW unterstreicht zudem die herausragende Leistung der Produktionsstätten von Solar Frontier. Die über 20 Millionen produzierten Module, die aus den Solar Frontier Produktionsstätten bisher hervor gingen, würden aneinander gereiht einmal halb um den Erdball reichen.

Den Blick Richtung Zukunft gerichtet, kommentiert Atsuhiko Hirano, Präsident und CEO von Solar Frontier: „Solar Frontier wird auf diesem wichtigen Meilenstein weiter aufbauen und noch mehr private Haushalte und gewerbliche Kunden mit CIS-Modulen versorgen sowie weitere Solarkraftwerke entwickeln. Wir arbeiten intensiv an dem Ausbau der CIS-Technologie, um unseren Kunden mehr Möglichkeiten zu bieten, umweltfreundlichere Unternehmen aufzubauen und eine komfortable Lebensweise zu ermöglichen.“

Quelle: Solar Frontier Europe GmbH/solar-frontier.eu