23/03/2015

Solar Frontier und Welspun Renewables unterzeichnen Liefervereinbarung für CIS-Module über 100 MW

Solar Frontier und Welspun Renewables haben eine Liefervereinbarung für Photovoltaik-Module mit einem Volumen von 100 MW geschlossen. Solar Frontier liefert seine in Japan produzierten CIS-Module an Welspun Renewables, einem führenden Stromerzeuger für Solarenergie in Indien. Die CIS-Module werden in zukünftige Photovoltaik-Projekte von Welspun Renewables in Indien an Orten mit hoher Sonneneinstrahlung installiert.

„Die Sonnenenergie ist ein wichtiger Bereich, um der in Indien starken Nachfrage an sauberer, erneuerbarer und wirtschaftlicher Energie gerecht zu werden. Die indische Regierung hat eine Zielvorgabe von 175 GW an Erneuerbaren Energien bis 2022 festgelegt, wovon 100 GW Solarenergie sein werden. Die jetzige Vereinbarung mit Solar Frontier bringt uns der Erreichung unserer Zielvorgabe für erneuerbare Energie einen Schritt näher, “ kommentiert Sindoor Mittal, Direktor bei Welspun Renewables. „Welspun Renewables hat sich zum Ziel gesetzt, hohe Qualitätsmaßstäbe in all seinen Projektstandorten zu erfüllen. Daher wählen wir bevorzugt erstklassige Technologie-Anbieter aus. Mit Solar Frontier haben wir bereits vorher bei zahlreichen Projekten zusammengearbeitet. Die nachgewiesenen hohen Stromerträge und die Qualität der CIS-Technologie sowie der starke Support durch das Unternehmen haben uns überzeugt.“

Der Liefervertrag von Welspun Renewables folgt einer jüngsten Serie von Strombezugsverträgen, die das Unternehmen mit zahlreichen Regierungen der einzelnen Bundesstaaten unterzeichnet hat. Das Unternehmen zielt darauf ab, über 1 GW an Solar- und Windkapazitäten innerhalb des Geschäftsjahres 2015 zu installieren. Welspun Renewables ist in fast allen Bundesstaaten Indiens präsent.

„Wir sind stolz darauf, Welspun Renewables auch weiterhin auf seiner Mission zu unterstützen, um Indiens wachsenden Energiebedarf auf effiziente und umweltfreundliche Art und Weise zu decken, “ erklärt Atsuhiko Hirano, CEO von Solar Frontier. „Dies ist ein Meilenstein für Solar Frontier, da wir damit unsere Präsenz in internationalen Kernmärkten mit Unternehmen weiterentwickeln, die nachhaltig arbeiten und gewillt sind, eng mit uns zusammen zu arbeiten.“

Die CIS-Module generieren unter realen Betriebsbedingungen höhere Energieerträge als kristalline Module. Das schließt insbesondere heiße Regionen wie Indien ein. Die höhere Temperaturstabilität der CIS-Module drückt sich hier durch einen niedrigeren Temperaturkoeffizienten aus, welches weniger Energieproduktionsverluste bei höheren Temperaturen bedeutet. Zudem setzt der „Light Soaking Effect“ ein, welcher den Energieertrag zusätzlich steigert, sobald das Modul Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Solar Frontier ist der weltweit größte Anbieter von CIS Solarenergielösungen gemessen an Lieferungen und Umsatz. Das mit Produktionskapazitäten im Gigawattbereich agierende Unternehmen hat dank seines modernen Produktionsprozesses in den Produktionsstätten in der südlichen japanischen Präfektur Miyazaki höchste Wirkungsgrade bei der Massenproduktion von CIS-Modulen zu erstklassigen Produktionskosten erreicht. 2015 wird Solar Frontier global weiter auf dem amerikanischen Kontinent, Europa sowie Süd- und Südostasien expandieren.

Quelle: Solar Frontier/solar-frontier.eu