13.10.2014

Solarstrom in Australien: Zoo Melbourne spart mit Q CELLS Modulen Tonnen an CO2-Emissionen ein

•100 Kilowatt PV-Anlage für Eigenverbrauch auf Zoogebäuden
•Melbourne Zoo ist erster klimaneutraler Zoo der Welt mit Zertifikat
•Q CELLS Module überzeugen mit ihrem Schwachlichtverhalten
•Hanwha Q CELLS Australien kritisiert Pläne der Regierung für das Förderprogramm Renewable Energy Target (RET)

Melbourne Zoo hat Photovoltaiktechnik von Q CELLS installiert und ist der erste zertifizierte klimaneutrale Zoo der Welt. Dies ist ein weiterer Schritt auf seinem Weg, eine führende zoobasierte Organisation zur Artenerhaltung in der Welt zu werden. Drei einzelne Aufdachanlagen mit insgesamt über 100 Kilowatt (kW) wurden auf den Zoogebäuden installiert. Die PV-Anlagen produzieren seit Anfang September zuverlässig Strom für den Eigenverbrauch des Zoos.

Hanwha Q CELLS, der größte europäische Photovoltaik-Anbieter, hat 390 Q CELLS Solarmodule der Q.PRO-G3 Serie und Leistungsklasse 255 Watt für die Anlagen geliefert. Die Q CELLS Module versorgen das Elefantenhaus und das Paviangehege sowie das Verwaltungsgebäude mit Strom. Madison Australia entwickelte und installierte die PV Systeme, die jährlich 140.000 Kilowattstunden Strom liefern werden. So werden im Jahr etwa 160 Tonnen CO2 eingespart. Der Zoo ist daher als erster Zoo der Welt mit dem Zertifikat „klimaneutral“ in die Liste der umweltfreundlichen Unternehmen aufgenommen worden.

Zoodirektor Kevin Tanner sagte, dass die Solarenergie auf einer Linie mit anderen Nachhaltigkeits-initiativen des Zoos liege: Der Wasseraufbereitungsanlage, die Wasser für die Pflege der Außenanlagen und für die sanitären Einrichtungen erzeugt, sowie das umfassende Kompostierungsprogramm, bei dem Zooabfall in hervorragenden Gartenkompost verwandelt wird. Das innovative Kompostiersystem nutzt Grünabfälle, wie z. B. Zweige, 'Zoo-Poo' von Elefanten und anderen Pflanzenfressern sowie die biologisch abbaubaren Verpackungen, die in der Gastronomie des Zoos verwendet werden.

„Unsere installierte Solarstromleistung zu steigern ist ein entscheidender Bestandteil unserer Energiestrategie“, erklärt Zoodirektor Kevin Tanner. „Als klimaneutrales Unternehmen genießt Nachhaltigkeit für alle unsere neuen Projekte einen hohen Stellenwert.“ Das Verwaltungsgebäude hat auch schon in der Vergangenheit sämtliche Leuchtstoffröhren und Glühbirnen durch energieeffiziente LEDs ersetzt, womit der Strombedarf von 22.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr auf erstaunliche 6.200 kWh gesenkt wurde. Diese Maßnahmen zusammen mit den PV-Anlagen haben es dem Zoo ermöglicht, gemäß dem "National Carbon Offset Standard" der australischen Regierung mittels des Unternehmens „Low Carbon Australia“ den Status „klimaneutral“ für sich zu beanspruchen.

Beim Experten in der Entwicklung von Hochleistungssolarsystemen für Gewerbeunternehmen, Madison Australia, sagte Yorath Briscoe, dass „Melbourne im Durchschnitt lediglich 46 sonnige und 139 teils sonnige Tage pro Jahr hat. Da die Module von Q CELLS unter schlechten Lichtverhältnissen am besten abschneiden und 98% ihrer geschätzten Effizienz unter schwachen Lichtverhältnissen erreichen, war für uns die Entscheidung für diese Solarmodule klar."

In Melbourne liefert Hanwha Q CELLS erneut seine hochmodernen Module. Das PV-Projekt ist auch vor dem politischen Hintergrund in Australien interessant. Die australische Regierung hat die Kohle- undBergbau-Steuern aufgehoben. Und die Branche bleibt besorgt, dass die Regierung das gesetzlich geregelte Förderprogramm Renewable Energy Target (RET) reduzieren wird.


Quelle: Q CELLS/q-cells.com