Sonderschau Materia komplettiert Angebot für Architekten

Diese Meldung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

Unter dem Titel „Great materials for great architects“ zeigt die Sonderschau Materia innovative Werkstoffe und Materialien für die Architekturbranche

Düsseldorf, 30.06.2016, Die Weltleitmesse glasstec präsentiert mit der neuen Sonderschau Materia ein weiteres Highlight im Veranstaltungsprogramm. Auf einer Fläche von insgesamt 240qm (Halle 10; C14-15) werden die neuesten Materialien und Anwendungsmöglichkeiten aus Glas und rund 120 weitere   innovative Werkstoffe aus anderen Materialbereichen gezeigt. 

Große Architekten haben damals wie heute die Grenzen in Bezug auf Struktur, Raum und Material stets neu gesetzt. Vom „beton brute“ (Sichtbeton) von Le Corbusier bis zu Mies van der Rohe, der für seinen zukunftsweisenden, großzügigen Einsatz von Glas in Gebäuden berühmt ist; von Shigiru Ban und seinen Arbeiten mit Recycling-Karton und innovativen Hölzern, bis hin zu Norman Foster mit seinen beeindruckenden High-Tech Stahl-Spannwerken.

„Wir befinden uns heute in einer spannenden neuen Epoche, in der sich digitale Produktion und parametrische Konstruktion in unterschiedlichsten Werkstoffen ausführen lassen. Die Entwicklung nachhaltiger Werkstoffe regt die Errichtung von Gebäuden mit einem „Stoff-Pass“ an und macht Lust auf neue erneuerbare und bio-basierte Materialquellen,“ sagt Michel Oud, Manager Operations bei Materia.

Die Sonderschau Materia präsentiert die fantasievollsten, spannendsten und erstaunlichsten auf dem Markt verfügbaren Werkstoffe. Fliesen, die Regen sammeln, Pfosten aus recyceltem Leder, leuchtende Keramikverkleidungen, Raumteiler und Vorhänge aus Holzfaser. Oder stellen Sie sich einen Fußboden aus Kaffee vor, 3D-gedrucktes Holz oder Fassaden aus 100% Recycling-Kunststoff, Ziegel aus Torf oder sogar eine ganze Fassade aus Auberginen.

Weitere Highlights für Architekten

glass technology live – Praxisorientiert und Richtungsweisend

Unter dem Motto „Future – Glas – Performance“ werden in Halle 11 wieder spektakuläre Exponate, innovative Produkte und zukunftsorientierte Lösungen der nächsten 3 bis 5 Jahre präsentiert. Die Sonderschau wird auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Prof. Stefan Behling, Senior Executive Partner bei Foster & Partners in London und von dem Team des IBK 2 der Universität Stuttgart organisiert.

Im Fokus steht vor allem freiförmiges, ultradünnes, massives und informatives Glas. Dadurch ist die Sonderschau nicht nur für Architekten und Planer hinsichtlich neuer Anwendungsmöglichkeiten in der Gebäudehülle inspirierend, sondern zeigt sämtliche neue Einsatzgebiete weiterentwickelter Glasprodukte.

Die „glass technology live“ wird von einem hochkarätigen Fachsymposium begleitet, das – eingebettet in die Ausstellungsfläche der gtl – eine Vielzahl an Vorträgen zu topaktuellen Themen bietet. Das Angebot ist für alle Besucher der Messe kostenlos. Internationale Vertreter aus der Architektur, der Industrie, des Glas verarbeitenden Handwerks und der Wissenschaft präsentieren den Einsatz von Glas in ihren Projekten. Wie die Sonderschau, so richtet auch das Symposium den Blick auf die Zukunft der Glasbranche. Das Programm des gtl-Symposiums widmet sich an jedem Messetag vom 20.09. bis zum 23.09.2016 einem anderen Schwerpunkt. Besonders interessant für Planer und Architekten dürfte es am Donnerstag, den 22.09. werden, wenn die Universität Stuttgart die Themen Architektur und digitale Planungsprozesse behandelt.

Internationaler Architekturkongress – Visionär und Inspirierend

Das Zusammenspiel von Licht und Schatten ist ein zentrales Element in der Architektur und der Gestaltung von Räumen. Dabei gibt es nur ein einziges Material, mit dem sich Offenheit gestalten lässt: Glas. Die rasante Entwicklung der Technologie schafft eine Vielzahl neuer Möglichkeiten – ob für Licht, Wärme, Energie oder Sicherheit. Der Internationale Architekturkongress zeigt die zukunftsgerichtete Anwendung von Glas in der Architektur auf. International renommierte Büros aus dem Bereich Architektur und Innenarchitektur präsentieren am glasstec-Mittwoch (22.09. im CCD Ost) unter dem Titel „Kontraste – Neue Architektur mit Glas“ anhand aktueller Entwürfe herausragende Projekte in hoher ästhetischer und funktioneller Qualität. Der internationale Architekturkongress findet in Kooperation mit der Architektenkammer NRW und der Universität Stuttgart statt.

Experten und Speaker wie Thorsten Kock von Bez + Kock Architekten aus Stuttgart, Heinrich Degelo von Degelo Architekten aus Basel, Gregoire Zündel aus Paris und Erik Volz von Renzo Piano aus Genua, werden Glas- und Fassadentrends vorstellen.

Der Architekturkongress ist als Fortbildung offiziell anerkannt (AKNW – 4 Unterrichtsstunden für die Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur, IKBau NRW – 4 Zeiteinheiten). Die Teilnahmegebühr beträgt 49 Euro und beinhaltet den Messeeintritt für zwei Tage.

Auch Zukunftskonzepte für die Gebäudehülle, die derzeit noch nicht verfügbar sind, werden auf den Veranstaltungen der glasstec 2016 thematisiert. Glasfassaden, die sich automatisch den Lichtverhältnissen anpassen und heiße Luft absaugen, sind erst der Anfang. Künftige Lösungen dürften noch stärker Solartechnik integrieren und Strom und Wärme produzieren, die direkt vor Ort in Batterien und Wärmespeichern zwischengespeichert wird. So steht Energie auch dann zur Verfügung, wenn die Sonne nicht scheint – eine Grundvoraussetzung für Gebäude, die sich möglich autark aus eigenen Energiequellen versorgen und keine Energielieferungen mehr von außerhalb beziehen sollen.

Weitere Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie unter: www.glasstec.de/architekturkongress

Das Kompetenzcenter Glas und Fassade - Alle Informationen rund um die Gebäudehülle

In direkter Nachbarschaft zur „glass technology live“ finden glasstec-Besucher das Kompetenzcenter Glas + Fassade. Es richtet sich mit seinem thematischen Angebot rund um den Schwerpunkt Glas an Fassadenplaner, Bauingenieure und Architekten. Das Kompetenzzentrum bietet zahlreiche Informationsangebote von Instituten und Verbänden. Darunter sind der Bundesverband Flachglas e.V. (BF), die ift Rosenheim GmbH, der UBF ­– Unabhängige Berater für Fassadentechnik e.V., die Hochschule Augsburg (Institut für Bauwesen und Immobilie), die Fachhochschule Dortmund (Fachbereich Architektur), die Technische Universität Darmstadt (Institut für Werkstoffe und Mechanik im Bauwesen), sowie die Gütegemeinschaft Mehrscheiben Isolierglas e.V. Das gesamte Angebot für Architektur-Interessierte auf der glasstec ist im Branchenzentrum Architektur/Bau unter glasstec.de zusammengefasst. Dort findet sich auch eine Übersicht aller Aussteller der glasstec mit Architektur-relevanten Produkten.

Weitere Informationen zur glasstec 2016 unter www.glasstec.de

Über Materia

Materia ist die führende internationale Plattform für Materialinnovationen mit Schwerpunkt Veranstaltungen, Inspiration und kollaboratives Design. Materia fördert gemeinsame Innovationen in eine schönere, nachhaltigere und hochwertige gebaute Umwelt. Durch eine unabhängige und ständig wachsende Sammlung von mehr als 2.600 anregenden Materialien baut Materia Brücken zwischen Bauprofis: täglich über www.materia.nl, einmal jährlich auf der Material Xperience, und in regelmäßigen Abständen auf themenverwandten Veranstaltungen. Mehr Infos finden Sie online unter www.materia.nl und www.materialxperience.nl.

Oder direkt per Telefon: Materia T +31 (0)20 713 0650

 

Pressekontakt glasstec 2018

Daniel Krauß
(Referent)
Tel.: +49 (0)211 4560-598
Fax: +49 (0)211 4560-87598
KraussD@messe-duesseldorf.de

Brigitte Küppers
(Sachbearbeitung)
Tel.: +49 (0)211 4560-929
Fax: +49 (0)211 4560-87929
KueppersB@messe-duesseldorf.de