25/11/2013

Steuerungen aus der Ferne per Kommunikationsmodul wirtschaftlich anbinden

- Kommunikationsmodule für Fernzugriff auf Simatic S7-1200 über verschiedene Protokolle und Netzwerktypen
Industrial Router für Verbindung per GPSR- und UMTS-Netz
- Remote Terminal Unit (RTU) mittels modularen Aufbaus flexibel und wirtschaftlich realisieren
- Erweiterung des Industrial Remote Communication-Portfolios von Siemens

Siemens führt drei neue Kommunikationsmodule für die Simatic S7-1200 sowie zwei dazu passende Industrial Router ein, mit denen sich Remote Terminal Units, sogenannte RTUs, wirtschaftlich realisieren lassen. Die Kommunikationsmodule CP 1243-1, CP 1243-1 DNP3 sowie CP 1243-1 IEC verbinden die Siemens-Steuerung über die Fernwirksysteme Telecontrol Basic und Telecontrol Professional mit übergeordneten Systemen oder einer Leitstelle. Zudem erweitert Siemens mit den zwei Mobilfunk-Routern Scalance M874-2 und Scalance M874-3 sein Industrial Remote Communication-Portfolio für Telecontrol- und Teleservice-Anwendungen.

Das Modul CP 1243-1 setzt auf dem Fernwirksystem Telecontrol Basic auf, das für einfache Anwendungen und kleine Datenvolumen ausgelegt ist. Die Kommunikationsmodule CP 1243-1 DNP3 sowie CP 1243-1 IEC können Verbindungen gemäß der Fernwirkprotokolle DNP3 und IEC 60870-5-104 herstellen. Sie nutzen das umfassende Fernwirksystem Telecontrol Professional für anspruchsvolle Überwachungs- und Steuerungsaufgaben. Dank ihrer kompakten Bauform können die Kommunikationsmodule nahtlos neben der Steuerung Simatic S7-1200 installiert werden. Für die Anbindungen der neuen Module an Mobilfunk-Netze der zweiten Generation (GSM, GPRS und EDGE) bietet Siemens den Industrial Router Scalance M874-2 an. Die Variante Scalance M874-3 stellt Verbindungen über Netze der dritten Generation (UMTS) her. Optional können Anwender auch Router und Module für LTE-Mobilfunknetze, Internet oder serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindungen an die neuen Kommunikationsmodule anschließen. Industrial Router oder Modems werden an die neuen Kommunikationsmodule über eine Ethernet-Schnittstelle angeschlossen. Die Projektierung und Parametrierung der neuen Kommunikationsmodule erfolgt über Step 7 Basic, ein Engineeringtool innerhalb des TIA Portal. Anwender können Parameter für Sollwerte sowie Alarme innerhalb von Step 7 Basic schnell und einfach einstellen.

Der modulare Aufbau aus Steuerung, Kommunikationsmodul sowie Industrial Router und Modem erlaubt es den Anwendern, kostengünstige, platzsparende und für die jeweilige Applikation ausgelegte RTUs zu realisieren. Alle Varianten des neuen Kommunikationsmoduls für Simatic S7-1200 übertragen sowohl zyklisch als auch ereignisgesteuert Mess- und Sollwerte sowie Alarme zwischen RTU und Leitstelle. Per E-Mail informieren die Geräte zudem das Wartungspersonal über vorher definierte Ereignisse, beispielsweise überschrittene Schwellwerte. Die Kommunikationsmodule speichern erfasste Werte mit Zeitstempel zwischen, sodass Datenverluste bei Ausfall einer Verbindung verhindert werden. Bei neuem Verbindungsaufbau werden die gepufferten Werte automatisch in zeitlich korrekter Reihenfolge zur Leitstelle übertragen.

Neben dem Einsatz für den Fernzugriff kann CP 1243-1 auch für Security-Anwendungen zum Schutz von Automatisierungszellen genutzt werden. Dabei schützt das Modul innerhalb einer Automatisierungszelle die angeschlossene Simatic S7-1200 zum Beispiel durch Authentifizierung der Netzteilnehmer, Datenverschlüsselung innerhalb eines Virtual Private Netzworks (VPN) und die Überprüfung der Datenintegrität.

Bild 1. Siemens führt drei neue Kommunikationsmodule CP 1243-1, CP 1243-1 DNP3 sowie CP 1243-1 IEC für die Simatic S7-1200 sowie zwei dazu passende Mobilfunk- Router Scalance M874-2 und Scalance M874-3 ein, mit denen sich Remote Terminal Units, sogenannte RTUs, wirtschaftlich realisieren lassen.

Quelle: Siemens AG/siemens.com