15/05/2014

Transparenter Allrounder: Glas in der Innenarchitektur

Glas macht nicht nur in der Gebäudehülle eine gute Figur: Auch im Innenbereich aktueller Häuser verwenden Architekten und Bauherren das Naturmaterial für unzählige, individuelle Zwecke. „Oft ist man sich gar nicht bewusst, wo überall Glas eingesetzt wird. Doch wenn man genau hinschaut, wird schnell klar, wie wichtig der transparente Werkstoff für die heutige, moderne Innenarchitektur ist“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF) in Troisdorf.

Ein gern gesehener Gast ist Glas vor allem im Sanitärbereich: Von Trennwänden über Duschkabinen, Waschtische, Waschbecken und Spiegel über gläserne Wandverkleidungen bis hin zu Ablagen in den unterschiedlichsten Formen und Größen reichen die Möglichkeiten der vornehmlich aus Sicherheitsglas bestehenden Objekte. „Je nach Anwendungsbereich kommen dabei auch dekorativ weiterveredelte Gläser zum Einsatz“, so Grönegräs. Das Repertoire reicht unter anderem von keramischem Siebdruck über Emaillierungen, Lackierungen und Ätzungen bis hin zu Sandstrahlungen, Rillenschliffen, Gewebezwischenlagen und bedruckten Folien. „Dazu kommen spezielle Funktionsgläser wie zum Beispiel beschichtete Gläser oder schalt- beziehungsweise dimmbare Gläser“, erläutert der BF-Hauptgeschäftsführer. Auch im Küchenbereich kommt Glas zum Einsatz und sorgt für beeindruckende Akzente: Hier brilliert es zum Beispiel bei Haushaltsgeräten wie dem Backofen oder dem Kochfeld, es findet sich als Bestandteil von Leuchten, als an der Wand montierter Spritzschutz im Kochbereich oder in Form einer Tischplatte für das morgendliche Frühstück.


Quelle: Bundesverbandes Flachglas (BF)/bundesverband-flachglas.de