22.01.2014

Treofan investiert 30 Millionen in neue Anlage am Standort Neunkirchen

Der Folienhersteller Treofan investiert rund 30
Millionen Euro in den Bau einer neuen Fertigungslinie an seinem größten Entwicklungs- und
Produktionsstandort Neunkirchen im Saarland. Sie soll ab Mitte 2015 jährlich rund eine Millarde
Quadratmeter hochwertiger Verpackungs- und Etikettenfolien für den Weltmarkt produzieren.

Bereits im Frühjahr 2014 sollen die Arbeiten an einem neuen Gebäude beginnen, in dem die
Anlage des österreichischen Maschinenbauunternehmens Andritz ab Jahresende montiert wird.
Deren Technologie wird speziell auf die Bedürfnisse von Treofan hin weiterentwickelt. Für den
Frühsommer 2015 sind Probeläufe vorgesehen, bevor planmäßig Mitte des Jahres die
Serienproduktion beginnen soll. Dann laufen täglich etwa 2,7 Millionen Quadratmeter Folie vom
Band, das entspricht der Fläche von fast 400 Fußballfeldern. Die Kapazität des Standorts
Neunkirchen wird damit ingesamt rund vier Millarden Quadratmeter pro Jahr erreichen. Da die
neue Fertigungslinie in einem separaten Gebäude errichtet wird, können die bestehenden
Anlagen uneingeschränkt weiter produzieren. So ist sichergestellt, dass alle laufenden
Kundenaufträge zuverlässig abgearbeitet werden.

Bewusste Entscheidung für Neunkirchen

„Wir haben uns entschieden, diese große Investition am Standort Neunkirchen vorzunehmen,
weil er ausgezeichnete Voraussetzungen dafür bietet“, sagt Peter Vanacker, der Vorsitzende
der Geschäftsführung der Treofan Gruppe. „Da sind erstens die kurzen Wege von der
Innovation bis zum Endprodukt – nicht nur durch unser eigenes Innovationszentrum,sondern
auch die Kooperation mit regionalen Partnern im Bereich Forschung und Entwicklung. Zweitens ermöglicht die geographische Lage einen erstklassigen Lieferservice in ganz Europa.
Und drittens haben wir hier eine extrem erfahrene Mannschaft, die sich mit komplexen
Produktionsverfahren und den entsprechenden industriellen Prozessen auskennt wie kaum
jemand sonst.“

Hochwertige Verpackungs- und Etikettenfolien für den Weltmarkt

Auf der neuen Fertigungslinie entstehen hochwertige Folien, die in anspruchsvollen
Lebensmittelverpackungen und Etiketten großer Markenhersteller zur Verwendung kommen.
Moderne Folienverpackungen müssen hohen Anforderungen gerecht werden: Sie sollen
Produkte wie beispielsweise Süßwaren vor Feuchtigkeit und Geruchseinwirkungen schützen,
sich leicht öffnen und wieder verschließen lassen, flexibel und gleichzeitig sehr
widerstandsfähig sein.

Hinzu kommt der Aspekt der Nachhaltigkeit. Hier spielt Treofan seit Jahren eine Vorreiterrolle,
indem das Unternehmen durch stetige Innovation mit immer dünneren Folien – und
entsprechend weniger Rohstoffeinsatz - immer bessere Leistungsprofile erzielt. Die neue
Anlage bringt weitere, deutliche Fortschritte in der Energieeffizienz: Der Energieverbrauch für
eine vergleichbare Menge an Folie wird um mindestens 20 Prozent niedriger liegen als bei den
vorhandenen Linien.

Neunkirchen bleibt Herzstück für Innovation und komplexe Produkte

Die Anschaffung der neuen Linie reiht sich ein in eine Serie von Investitionen, mit denen
Treofan den Standort Neunkirchen grundlegend modernisiert. Bereits 2012 wurde für etwa
10 Millionen Euro die Produktion der neuen, hochporösen technischen Folie TREOPORE
aufgebaut. In den Jahren 2013/14 fließt, über die neue Fertigungslinie hinaus, ein weiterer
zweistelliger Millionenbetrag in den Standort, unter anderem für die Generalüberholung der
größten bestehenden Produktionslinie für Verpackungs- und Etikettenfolien und den Ausbau
des Innovationszentrums.

„Im Rahmen unserer Strategie bauen wir Neunkirchen zur Basis für komplexe Produkte aus, die
besonders hohen Leistungs- und Qualitätsansprüchen genügen müssen“, sagt Peter Vanacker.
„Nach der Restrukturierung im vergangenen Jahr investieren wir nun langfristig in Innovation,
Qualität und Wettbewerbsfähigkeit – und damit in die Zukunft unseres industriellen Herzstücks.“

Quelle: Treofan Germany GmbH & Co KG/treofan.com/