29.04.2014

Was passt ins Altglas und was nicht? Wer es weiß, kann eine Reise nach Venedig gewinnen!

Bis zum 31. Juli 2014 mitmachen beim Flaschendreh-Gewinnspiel auf der Website www.was-passt-ins-altglas.de

Jährlich werden ca. zwei Millionen Tonnen Altglas gesammelt und anschließend wiederverwertet. Doch was darf in die Altglascontainer? Ein Bierglas? Porzellantassen? Ein Spiegel? Und wohin gehört eigentlich die blaue Proseccoflasche? Wer die Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Glasrecycling weiß, hat zwischen dem 1. Mai und dem 31. Juli 2014 auf der Website www.was-passt-ins-altglas.de die Chance auf ein Wochenende zu zweit nach Venedig inklusive Flug, zwei Übernachtungen in einem Vier-Sterne-Hotel und einem Ausflug zu den Glasbläsern auf Murano.

Flasche drehen und Reise gewinnen!

Wer nicht schon ein Glasrecycling-Experte ist und alle zehn Fragen des Online-Flaschendreh-Gewinnspiels richtig beantworten möchte, informiert sich am besten vorher auf www.was-passt-ins-altglas.de. Denn beim richtigen Glasrecycling gibt es einiges zu beachten. Grundsätzlich gilt: Alle Glasverpackungen, in denen vorher Getränke oder Lebensmittel aufbewahrt wurden, gehören hinein. Ein kaputtes Bierglas oder ein zerbrochener Porzellanteller oder Spiegel sind keine Glasverpackungen und gehören deshalb in den Restmüll. Denn sie sind anders zusammengesetzt und würden bei der Herstellung von neuen Glasverpackungen zu Störungen führen. Deshalb gilt: Je sauberer das Recyclingglas getrennt wird, desto weniger Energie muss für die Aufbereitung eingesetzt werden und desto mehr Scherben können bei der Produktion von neuem Behälterglas zum Einsatz kommen. Mit dem Wissen kann man also nicht nur eine Reise nach Venedig gewinnen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Übrigens: Die blaue Proseccoflasche gehört in den Grünglas-Container – hätten Sie’s gewusst?


Die Kampagne „Nicht alles passt ins Altglas“

Ziel der Aufklärungskampagne „Nicht alles passt ins Altglas“ ist es, allen Verbrauchern in Deutschland auf sympathische Art zu zeigen, was ins Altglas darf und was nicht. Denn richtiges Recycling ist wichtig, weil sich so wertvolle Ressourcen und Energie einsparen lassen. Je sauberer das Recyclingglas getrennt wird, desto weniger Energie muss für die Aufbereitung eingesetzt werden und desto mehr Scherben können bei der Produktion von neuem Behälterglas zum Einsatz kommen. Interessant zu wissen: 10 Prozent eingesetztes Recyclingglas sparen immerhin 3 Prozent Energie ein. Damit leistet Glasrecycling einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.


Über die Initiative der Glasrecycler

Die „Initiative der Glasrecycler“ will Verbraucher über die richtige Altglasentsorgung informieren. Sie setzt sich zusammen aus der „Der Grüne Punkt“ – Duales System Deutschland GmbH (DSD) – einem führenden Anbieter von Rücknahmesystemen – und dem Aktionsforum Glasverpackung – einer Initiative der Behälterglasindustrie in Deutschland. Zum Aktionsforum Glasverpackung zählen 11 Mitgliedsunternehmen. Es sieht sich als unternehmensübergreifende Interessenvertretung der Branche. Die Initiative der Glasrecycler lädt Interessenten herzlich dazu ein, der Initiative beizutreten und diese zu unterstützen.


Quelle: Aktionsforum Glasverpackung/glasaktuell.de