07/03/2014

ZEISS erhält Energieausweis für Neubau

Energiebedarf liegt 45 Prozent unter den Vorgaben der Energieeinsparverordnung

ZEISS hat für den Neubau für den Unternehmensbereich Medical Technology (Medizintechnik) im Gewerbegebiet zwischen Oberkochen und Königsbronn den Energieausweis erhalten: Die Vorgabe der Energieeinsparverordnung (EnEV) hat ZEISS dabei um 45 Prozent unterschritten.

Die Gesamtenergieeffizienz beträgt aktuell 88 Kilowattstunden pro Quadratmeter, der Anforderungswert nach EnEV-Standard liegt bei 159 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Der Energieausweis für das Bürogebäude und die Produktionshalle ist bis Dezember 2023 gültig.

„Hier ist ein grünes Gebäude über dem neuesten Standard entstanden“, sagt Marc Weimann, Leiter des ZEISS Facility Managements. „Die Vorgaben haben wir mehr als übertroffen. Aktuell streben wir zudem für dieses Gebäude die Zertifizierung Green Building der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an.“ Ende 2013 hat ZEISS neue Photovoltaikanlagen unter anderem auf dem Standortlogistikzentrum in Betrieb genommen. Zudem gibt es bei ZEISS bereits drei Blockheizkraftwerke. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig ZEISS die Investitionen im Bereich Energiesparen sind.

Quelle: Carl Zeiss AG/zeiss.de