Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Messehalle

  • Halle 11 / D64
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

glasstec 2016 Hallenplan (Halle 11): Stand D64

Geländeplan

glasstec 2016 Geländeplan: Halle 11

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Forschung und Lehre, Fachverlage, Verbände/Organisationen
  • 07.05  Forschungsinstitute und -projekte

Unsere Produkte

Produktkategorie: Forschungsinstitute und -projekte

Messung physikalischer Eigenschaften von Glas

Als eines der ältesten Glasforschungsinstitute in Deutschland verfügt das Fraunhofer ISC nicht nur über chemische, sondern auch über zahlreiche physikalische Analysemethoden zur Bestimmung der physikalischen Eigenschaften von Gläsern, Glaskeramiken und Emails. So ist beispielsweise die Kenntnis der Spannungsverteilung in gehärteten Architekturgläsern und in Automobilverglasungen für einen verlässlichen Einsatz notwendig. Auch bei Schadensfällen sind Spannungsmessungen oft der Schlüssel zur Ursachenfindung.

Prüfmethoden:

Optische Spannungsmessungen
Mechanische Festigkeit
Optische Eigenschaften
(Transmission, Reflexion, Absorption)
Thermische Eigenschaften
(Wärmedehnung, Glasübergang usw.)
Viskosität
Dielektrische Eigenschaften
Glasstrukturanalytik (XPS, NMR usw.) 
 

Mehr Weniger

Produktkategorie: Forschungsinstitute und -projekte

Flexibles Glas

Ultra-dünnes Glas, bekannt auch als flexibles Glas, ist ein relativ neues Material mit exzellenten Oberflächeneigenschaften und einer niedrigen Substratrauheit.

Die Entwicklung von Dünnschicht-Beschichtungsverfahren für ultra-dünnes Glas und dessen Integration in organische und hybride Elektronik sind aktuelle Forschungsschwerpunkte am Fraunhofer FEP.

Das Fraunhofer FEP bietet Untersuchungen von Sheet-to-Sheet und Rolle-zu-Rolle Abscheidungsverfahren um die Anwendung von ultra-dünnem Glas in Hightech-Geräten zu ermöglichen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Forschungsinstitute und -projekte

Schichten auf Glas, Keramik und Metalloberflächen

Durch die katalytische Wirkung der beschichteten Oberflächen werden organische Verunreinigungen zersetzt. Außerdem verbessert die Hydrophilie der Oberfläche das Abfließen von Wasser. Die Kombination dieser beiden Effekte führt zur selbstreinigenden Eigenschaft der Oberfläche (»Self-Cleaning-Effect« oder »Easy-to-Clean-Effect«). Schmutz wird von der Oberfläche abgewaschen, so dass eine manuelle Reinigung nur noch selten erforderlich ist.

Für folgende Außen-Anwendungen sind selbstreinigende Beschichtungen verfügbar:

Flachglas
Fliesen
metallische Platten und Bänder 

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Forschen für die Praxis ist die zentrale Aufgabe der Fraunhofer-Gesellschaft. Die 1949 gegründete Forschungsorganisation betreibt anwendungsorientierte Forschung zum Nutzen der Wirtschaft und zum Vorteil der Gesellschaft. Vertragspartner und Auftraggeber sind Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie die öffentliche Hand.

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit mehr als 80 Forschungseinrichtungen. Mehr als 20 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend mit natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung, bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 1,8 Milliarden Euro. Davon fallen 1,5 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Knapp 30 Prozent werden von Bund und Ländern als Grundfinanzierung beigesteuert, damit die Institute Problemlösungen erarbeiten können, die erst in fünf oder zehn Jahren für Wirtschaft und Gesellschaft aktuell werden.

Internationale Niederlassungen sorgen für Kontakt zu den wichtigsten gegenwärtigen und zukünftigen Wissenschafts- und Wirtschaftsräumen.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Zielgruppen
  • Herstellung, Bearbeitung und Veredelung
  • Solarglas/Technisches Glas