Ausstellerstimmen zur glasstec

Doug Marren, Architectural Business Manager, Julia Schimmelpennigh, Industry Technical Manager, Michael Ondrus, Market Development Manager, Department Eastman Chemical Company, St. Louis, USA
Eastman ist ein großer internationaler Chemiekonzern mit circa 14.000 Angestellten und vielen Produktsparten. Einige Unternehmenssparten befassen sich mit dem Thema Glas, weshalb ein Besuch auf der Glasstec seit Bestehen der Messe zum Pflichtprogramm von Eastman gehört. Frau Schimmelpennigh sagt: "Ein wichtiges Thema ist zur Zeit die Technologie und die Produktion großer Glasflächen mit außerordentlichen Produkteigenschaften. Die Ansprüche werden daran immer höher, da zum Beispiel die Architektur von großen Gebäuden immer anspruchsvoller wird." Herr Ondrus ergänzt: "Der Designfaktor ist ebenso wichtig wie Funktionalität und nennt dabei Energieeffizienz und Schallabsorbtion als Beispiel."
Zoran Skoric, Area Sales Manager, Josep Castro, Area Sales Manager, Pujol, Barcelona, Spanien
Die Firma Pujol ist spezialisiert auf die Herstellung von Industriekeramik, Metallurgie, Chemie oder Glas. Der Glassektor mit den Bereichen ist der Hauptbereich des Geschäfts. Auf der glasstec hat das Unternehmen bereits am ersten Tag viel zu tun. Herr Zoran gibt an, wodurch sich Pujol von vielen anderen abhebt: "Wir produzieren in Spanien und, wenn außerhalb des Landes, dann in Europa und nicht in Billiglohnländern." Zur Bedeutung der glasstec hebt Herr Castro hervor: "Wir haben ein sehr großes internationales Netzwerk, das sich über 85 Länder erstreckt. Die glasstec ist unerlässlich für uns um unsere Kunden zu treffen. Dass die Messe jedes Mal mehr internationale Gäste zieht, kommt uns zugute. Der Standort Deutschland ist perfekt, da wir im Moment eine Kooperation mit der TU München haben."
Mari Lehtinen, Marketing Communications Manager, Glaston Finland, Tampere, Finnland
"Unsere Firma gibt es seit 50 Jahren und wir erstellen Maschinen für die Glas-Herstellung", beginnt Frau Lehtinen. "Verglichen mit all den anderen Messen hat die glasstec die beste Organisation. Wir brauchen uns hier um vieles gar nicht zu kümmern. Angefangen vom Catering bis hin zur Elektrik. Wir spüren, dass die Messe vom langfristigen Erfolg der Aussteller selbst profitiert, und es ist uns jeden Euro wert, den wir hier ausgeben." Zu jeder Messe präsentiert Glaston ihre Neuheiten exklusiv. Dieses Jahr werden zwei Präsentationen pro Tag per Stream aus Finnland gehalten. "Wer Interesse hat: Um 11h und 15h beginnt die Show", freut sich Frau Lehtinen.
Kendy Chen, Managerin Export & Import, Shandong Huibaichuan New Material Co., China
Shandong Huibaichuan New Materials ist ein High-Tech-Unternehmen im Bereich Carbon. Deren Tätigkeitsfelder sind Forschung, Produktion und Vertrieb. Gegründet wurde die Firma 2008. Ms. Chen ist zum zweiten Mal auf der glasstec: "Einer unserer Großkunden ist fast nebenan. Ihn zu treffen war der Grund für den Messestand. Aber darüber hinaus treffen wir natürlich auch andere Kunden aus der ganzen Welt." Als Vergleich nennt sie die Messe China Glass: "Dort waren wir öfter. Im Vergleich ist die glasstec jedoch größer und besser organisiert."
Alessandro Mulazzani, Export Sales Manager, Elephant SRL, Coriano, Italien
Die Firma Elephant beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Bewegen und Transportieren von Glas und ähnlichen Produkten. Für Herrn Mulazzani ist es die erste glasstec als Aussteller. Zuvor war er als Besucher auf der Messe. Er gibt an: "Wir möchten gerne neue Distributionswege erschließen. Wir punkten mit maßgeschneiderten Lösungen für individuelle Anwendungen. Ein Maximalgewicht oder Einschränkungen für das Handling gibt es für uns nicht. Wir kriegen alles hin. Wir arbeiten viel mit Vakuum und sind gespannt, was es an Neuigkeiten gibt." Als besonderes Highlight neben der Messe sieht Herr Mulazzani die Stadt Düsseldorf und deren Attraktionen: "Und besonders der Nahverkehr funktioniert vorbildlich."
Lee Changhoon, AETP (Advanced Engineering Technology Provider), President, Gongdan, Korea
Der Koreaner ist zum ersten Mal auf der glasstec und freut sich sehr über die Möglichkeit, dieses Fotointerview machen zu dürfen: "Um uns herum sind um ein Vielfach größere Stände. Wir freuen uns sehr, dass auch kleine Spezialunternehmen eine Plattform bekommen." Nur sieben Aussteller aus Korea sind auf der Messe vertreten und Mr. Changhoon ist stolz darauf, seine Region zu repräsentieren und hat bereits viele Koreaner auf der glasstec getroffen. Er gibt an: "Auch wenn wir nur den Ausschnitt Plasma präsentieren, so haben wir eine starke Glasindustrie in unserer Region."
René Van den Dorpel, Inhaber und Bas Van den Dorpel, DinterS, Vlissingen, Niederlande
Der Firmeneigentümer hat sehr viel Branchenerfahrung gesammelt, bevor er vor zwei Jahren sein eigenes Unternehmen gegründet hat: "Als Angestellter war ich oft auf der glasstec, nun vertrete ich meine eigenen Interessen", sagt er stolz. "Unsere Maschine besprüht und beschichtet im letzten Drittel der Produktionskette Glasflaschen. Durch Materialeinsparung werden die Flaschen immer dünner und bekommen durch unsere Verarbeitung die verlorengegangene Stabilität." Seine Messeerwartungen wurden bisher erfüllt, hier und generell sind die beide ein gutes Team, sowohl beruflich als auch privat. Abschließend sagt er: "Mit dem eigenen Unternehmen macht die glasstec doppelt Spaß."