02/12/2015

SolarWorld: Richtfest für Solaranlage auf Kapstadts Waterfront

QUALITÄTSMODULE FÜR AFRIKAS PUBLIKUMSMAGNETEN NR. 1

Afrikas meistbesuchter Ort, die Victoria & Alfred Waterfront in Kapstadt wird zukünftig von 4.200 Solarstrommodulen des deutschen Herstellers SolarWorld mit Strom versorgt. Die erste der insgesamt acht Photovoltaikanlagen wird heute von Alan Winde, dem Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eingeweiht.

Saubere Stromerzeugung und dezentrale Nutzung erlangen in Afrika zunehmend an Bedeutung. Dem trägt nun auch das größte Gewerbe- und Shoppingzentrum und mit 25 Millionen Besuchern der meistfrequentierte Ort des Kontinents Rechnung. Colin Devenish, Executive Manager of Operations von V&A Waterfront: „Wir wollen Standards setzen, und das gilt auch in unserer Verantwortung für die Umwelt.“

Sustainable Power Solutions (SPS), SolarWorld-Partner vor Ort, wurde im Rahmen einer Ausschreibung im Juni 2015 für das Großprojekt mit Start im Oktober ausgewählt. Insgesamt umfasst es acht Anlagen, die auf den Dächern des Clock Tower, der Granger Bay, dem Two Oceans Aquarium, dem Portswood House und vier weiteren Gebäuden, installiert werden. Fertigstellung aller Anlagen soll in 2016 sein.

„Es ist uns eine Ehre, für dieses Projekt ausgewählt worden zu sein. Bei solchen Projekten kommt es auf Qualität und Langlebigkeit an. Wer hier auf Nummer Sicher gehen will, kommt an SolarWorld nicht vorbei“, so Dr.-Ing. E.h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. SolarWorld ist seit Jahrzehnten im südlichen Afrika und den Inselregionen präsent und zählt mit seinen Produkten made in Germany und made in USA zu den erfolgreichsten Herstellern in der Region.

Quelle: SolarWorld AG/solarworld.de