Grenzebach Maschinenbau GmbH

Postfach 11 55, 86661 Asbach-Bäumenheim/Hamlar
Albanusstr. 1-5, 86663 Asbach-Bäumenheim/Hamlar
Deutschland
Telefon +49 906 9822000
Fax +49 906 9822108
info@grenzebach.com

Hallenplan

glasstec 2018 Hallenplan (Halle 15): Stand D23

Geländeplan

glasstec 2018 Geländeplan: Halle 15

Ansprechpartner

Egbert Wenninger

Senior Vice President Business Unit Glass

Markus Gruber

Vice President Sales Business Unit Glass

Lisa Reitschuster

Marketing Specialist

Besuchen Sie uns!

Halle 15 / D23

24.10.2018

Thema

Download

15:00 - 15:30

Vortrag "Automatisierung 4.0 in der Glaswelt" in Halle 10

Über das Geschehen am Stand hinaus ist Grenzebach mit einem Fachvortrag vertreten: Am Mittwoch 24. Oktober um 15 Uhr bei der VDMA glasstec conference Technology – Vernetzte Produktion und neue Technologien (Halle 10, Stand C18-F18) spricht Roland Jenning zum Thema „Automatisierung 4.0 in der Glaswelt“.

Mehr Weniger

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.10  Kalt-End-Technik für Floatglas, Verbundglas, Drahtglas sowie sonstiges Flachglas
  • 01.10.05  Stapelanlagen
  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.13  Fördertechnik, Transporttechnik, Verpackungstechnik und Lagertechnik
  • 01.13.01  Beschickungssysteme und Stapelsysteme

Beschickungssysteme und Stapelsysteme

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.13  Fördertechnik, Transporttechnik, Verpackungstechnik und Lagertechnik
  • 01.13.02  Transportsysteme und Handlingsysteme

Transportsysteme und Handlingsysteme

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.13  Fördertechnik, Transporttechnik, Verpackungstechnik und Lagertechnik
  • 01.13.03  Fördereranlagen, Sortieranlagen und Lageranlagen

Fördereranlagen, Sortieranlagen und Lageranlagen

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.13  Fördertechnik, Transporttechnik, Verpackungstechnik und Lagertechnik
  • 01.13.07  Glastransportfahrzeuge

Glastransportfahrzeuge

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.01  Schneidetechnik, Brechtechnik und Absprengtechnik
  • 02.01.01  Schneidetechnik
  • 02.01.01.01  Schneidetechnik für Floatglas

Schneidetechnik für Floatglas

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.01  Schneidetechnik, Brechtechnik und Absprengtechnik
  • 02.01.04  Brechtechnik Flachglas
  • 02.01.04.01  Mechanische Brechvorrichtungen

Mechanische Brechvorrichtungen

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.06  Beschichtungstechnik
  • 02.06.01  Vakuum-Beschichtungsanlagen

Vakuum-Beschichtungsanlagen

  • 05  Messtechnik, Antriebstechnik, Steuertechnik, Regeltechnik und Software
  • 05.01  Messtechnik und Regeltechnik, Sensorik
  • 05.01.02  Inspektionstechnologie
  • 05.01.02.01  Inspektion der Oberflächen und Konturen sowie Fehlerinspektion

Inspektion der Oberflächen und Konturen sowie Fehlerinspektion

  • 05  Messtechnik, Antriebstechnik, Steuertechnik, Regeltechnik und Software
  • 05.02  Steuerungstechnik
  • 05.02.01  SPS-Maschinensteuerung und Transportsteuerung

SPS-Maschinensteuerung und Transportsteuerung

  • 05  Messtechnik, Antriebstechnik, Steuertechnik, Regeltechnik und Software
  • 05.04  Software
  • 05.04.02  Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute

Unsere Produkte

Produktkategorie: Stapelanlagen

Tin-Air-Speed-Stacker TASS

Mit dem TASS Schnellstapler hat das Unternehmen die Palette der Glas-Handlingsprodukte mit einer leistungsstarken Neuentwicklung erweitert. Durch die neuartige Doppelarm-Kinematik, verbunden mit einer ideal abgestimmten Zuführstrecke mit Scheibenspeicher, ist eine höchst effiziente, schnelle und flexible Stapelzelle für Glas-Kleinformate bis 2 Meter Glasbreite entstanden. Die ideale Lösung bei Neuinvestition in Floatglasanlagen, beim Ersatz manueller Handabnahme-Linien, beim Austausch langsamer oder unflexibler Stapelanlagen oder für die Aufrüstung von Hochleistungs-Härte- und Beschichtungsanlagen. Die Fähigkeit, Scheiben sehr rasch sowohl von der Oberseite (Airside) wie auch von der Unterseite (Tinside) aufzunehmen, prägt den Namen des Hochgeschwindigkeitsstaplers für Glas-Kleinformate: TASS steht für Tin-Air-Speed-Stacker.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Vakuum-Beschichtungsanlagen

Beschichtungstechnologie

Produzenten, die High-Tech-Glas für höchste Ansprüche bei architektonischer Ästhetik und Energieeffizienz herstellen, wollen ihre Kunden mit Innovationen überraschen – und brauchen daher Beschichtungsanlagen, die eine große Flexibilität im Portfolio ermöglichen. Als Anbieter von Komplettsystemen hat Grenzebach dies ebenso im Blick wie die laufende Optimierung von Produktivität, Energieeffizienz und Verfügbarkeit der Systeme. Mit Blick darauf hat Grenzebach seine Beschichtungstechnologie noch einmal weiter entwickelt und gibt der glasstec einen detaillierten Einblick in die Innovationen am laufenden Band.

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Slogan stellt Grenzebach bei der glasstec die Quantensprünge heraus, die Glasproduzenten durch den intelligenten Umgang mit Daten machen können. Beim Coating werden bis zu 20  Einzelschichten auf das Substrat aufgebracht. Das bedeutet eine Fülle von Daten, was exakten Ressourceneinsatz und Co. anbelangt. Daten, die sich für eine optimierte Beschichtung ebenso nutzen lassen wie für verbesserte vor- und nachgelagerte Prozesse. Die Zukunft: Die Messwerte, die mit Sensoren im Coater erhoben werden, ermöglichen eine automatische Prozesskontrolle, die eine vollkommene Gleichmäßigkeit der Schichten über eine Kampagne hinweg bringt. Die optischen Eigenschaften des High-Tech-Glases gleichen sich zu jeder Produktionszeit zu 100 Prozent.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute

Data-on-Glass: Product Traceability

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Motto zeigt Grenzebach auch verschiedene Methoden zur Produktrückverfolgbarkeit (Product Traceability). Daten, die entlang der Wertschöpfungskette entstehen, lassen sich direkt auf das Produkt aufbringen und stiften nutzen für die weiteren Akteure auf dem Weg zum Endprodukt sowie für die Anwender. Daten, die sich auch für Anwendungen auf Basis des Grenzebach Application Server nutzen lassen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute, SPS-Maschinensteuerung und Transportsteuerung

IIoT-Plattform: Grenzebach Application Server

Mit Grenzebach können die Besucher der glasstec im Oktober in Düsseldorf in die Zukunft schauen: Das Unternehmen stellt eine eigene IIoT-Plattform (Industrial Internet of Things) für die Glasfabrik von morgen vor. Mit leistungsstarken Technologien ebnen wir der Glasindustrie den Weg zur Fabrik der Zukunft. Bei digitalen Lösungen und neuen Features ist der wichtigste Aspekt ein handfester Mehrwert für die Kunden: Gefragt ist ein überaus flexibles System, das sich modular erweitern lässt - lokal beim Kunden aber auch durch Nutzung von Cloud Services. Dies gewährleistet Mehrwert - auch für zukünftige Anwendungen, die wir heute noch gar nicht kennen“, sagt Roland Jenning, Leiter Innovation bei Grenzebach. Die Antwort ist eine leistungsstarke IIot-Plattform, die das Unternehmen im eigenen Haus entwickelt hat: der Grenzebach Application Server. Eine lokale Lösung für IIoT (Industrial Internet of Things) für alle industriellen Anwendungen; mit der durchgängigen Erweiterbarkeit auf Cloud Computing.

 

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

09.10.2018

Digitale Glasproduktion: IIoT-Plattform von Grenzebach steigert Qualität, Quantität und Effizienz

Wie sieht die Glasfabrik der Zukunft aus? Welchen Nutzen hat ein Unternehmen, wenn Daten die Glasproduktion in der Tat gläsern machen? Grenzebach bringt konkrete Antworten – und präsentiert bei der glasstec im Oktober in Düsseldorf digitale Lösungen, die jederzeit erweiterbar sind. Das Motto: „Digital Glass Production – Your Future Success“.

„Mit leistungsstarken Technologien ebnen wir der Glasindustrie den Weg zur Fabrik der Zukunft. Bei digitalen Lösungen und neuen Features ist der wichtigste Aspekt ein handfester Mehrwert für die Kunden: Gefragt ist ein überaus flexibles System, das sich modular erweitern lässt - lokal beim Kunden aber auch durch Nutzung von Cloud Services. Dies gewährleistet Mehrwert - auch für zukünftige Anwendungen, die wir heute noch gar nicht kennen“, sagt Roland Jenning, Leiter Innovation bei Grenzebach. Die Antwort ist eine leistungsstarke IIoT-Plattform, die das Unternehmen im eigenen Haus entwickelt hat: der Grenzebach Application Server. Wichtigste Merkmale dieser Plattform sind: Konnektivität, Modularität sowie Datenmanagement  und -analyse. Der Grenzebach Application Server steuert ganzheitlich sämtliche Abläufe in der Produktion sowie im Lager und im Versand und integriert dabei Anlagenteile und Geräte unzähliger Hersteller. Das Windows-basierte Framework sichert den Kunden aus Produktion sowie Systemanbietern im Maschinen- und Anlagenbau den Zugang zur Glasindustrie 4.0 – bis hin zur Fabrik von morgen. Eine lokale Lösung für IIoT (Industrial Internet of Things) für alle industriellen Anwendungen; mit der durchgängigen Erweiterbarkeit auf Cloud Computing.

Bei der Weltleitmesse glasstec in Düsseldorf vom 23. bis 26. Oktober macht Grenzebach die neue Plattform erlebbar – am Stand 15D23 in Halle 15.

Assistenzsysteme für den Mitarbeiter
Über einzelne Apps sind heute beispielsweise bereits folgende Anwendungen möglich:

Predictive Alert

Warnmeldung an den Anlagenführer: Das System generiert selbsttätig eine Warn-Information an den Operator. Per Aufruf erhält dieser detaillierte Angaben zur Situation. Beispiel: An einem Anlagenteil wird ein ungewöhnlicher Temperaturanstieg festgestellt. Angezeigt wird der komplette Verlauf. Das System gibt die Prognose aus, dass bei anhaltendem Trend innerhalb von 48 Stunden ein Funktionsausfall droht, bei Verschärfung der Situation innerhalb von sechs Stunden. „Der Operator erhält  gezielt nur die relevanten und detaillierten Fakten bzw. Anweisungen und weiß, wie viel Zeit ihm für Entscheidungen und Vorkehrungen bleibt“, merkt Grenzebach-Experte Roland Jenning an. Diese Assistenzapplikation hilft, in der Glasherstellung einen vermutlich mehrstündigen Produktionsausfall zu vermeiden oder deutlich zu verkürzen. Fehlerbereiche lokalisieren, Ursachen feststellen, Instandhalter frühzeitig informieren und Ersatzteile bereithalten zu können, sorgt für den entscheidenden Vorsprung.

Maintenance Manager

Geplante Wartung: Der Grenzebach Application Server erfasst über Sensoren im Feld die Anlagendaten und gibt durch Abgleich mit hinterlegten Grenzwerten und Wartungsintervallen über den Event-Ticker frühzeitig Informationen an die Mitarbeiter. Der Einsatz von Wartungspersonal kann so effizienter geplant werden, automatisch identifizierte Ersatz- und Verschleißteile lassen sich zeitgerecht beschaffen und bevorraten. Hierbei helfen der Elektronische Ersatzteilkatalog, ein Web-Service, der mit dem Application Server verbunden ist, sowie elektronische Dokumentation und Wartungs- und Bedienungsanleitung.

Task Manager

Effizient auf Tour: Ein Plus an Ressourceneffizienz bringt der Task Manager. Beispielsweise stellt er dem Fahrer eines Gablerstaplers frühzeitig via Tablet oder Smartphone Informationen zu einem anstehenden Fahrauftrag zur Verfügung, alle erforderlichen Daten und Verbindung zum optionalen Lagerverwaltungssystem inklusive.

Settings Manager

Gesicherte Qualität: Im Settings Manager werden Maschineneinstellungen und Rezepturen gespeichert und mit einem Zeitstempel versehen. So lässt sich jederzeit nachvollziehen, mit welchen Einstellungen einzelne Produktionsläufe stattfanden, direkt verknüpft mit der Produkt-ID. Prozessdaten können so exakt dokumentiert werden – immens wichtig, um Produktqualität zu sichern und nachvollziehbar zu machen.

Für alle industriellen Anwendungen

Von einzelnen Anwendungen zum generellen Mehrwert durch den Grenzebach Application Server: Die IIoT-Plattform ermöglicht eine einzigartige horizontale und vertikale Verknüpfung von Hardware und Software über Herstellergrenzen hinweg – mit direkter Anbindung an die bereits vorhandene IT-Infrastruktur. Eine lokale Lösung für IIoT für alle industriellen Anwendungen zum Sammeln, Aufbereiten und Analysieren von Daten, die durchgängig auf Cloudcomputing erweiterbar ist und somit alle Informationen global verfügbar macht.

Schaltzentrale für Glasproduktion 4.0

Der Grenzebach Application Server ist die Schaltzentrale für sämtliche Prozesse in der Fabrik der Zukunft. Alles wird höchst verfügbar gehalten; die Effizienz gesteigert. Maschinen, Prozesse, Steuerungen, fahrerlose Transportsysteme oder nachfolgende Anlagen lassen sich herstellerunabhängig einbinden. Individuelle Analytikbausteine und Smart Reporting machen innerbetriebliche Abläufe und Anforderungen von morgen transparent. „Natürlich bieten wir auch die Technologie, die Mensch-Maschine-Kollaboration direkt auf der Plattform abzubilden“, sagt Roland Jenning von Grenzebach.

  •  Effizienz steigern: Über den Grenzebach Application Server ist eine Vielzahl von  Assistenzsystemen verfügbar, die eine Optimierung von Produktqualität, -quantität und Ressourceneinsatz ermöglichen. 
  • Konnektivität: Der Grenzebach Application Server ist mit Kommunikationsadaptern zu den Shopfloor-Teilnehmern, wie den datengenerierenden Geräten, Sensorik und Aktorik in der Produktionsumgebung ausgestattet. Somit versteht er im Standard bereits eine Vielzahl von Protokollen und Datentelegrammen. Die Modularität erlaubt das Hinzufügen weiterer Kommunikationsadapter. Somit ist das System flexibel für zukünftige Datenstrukturen, die wir heute noch nicht kennen. Ebenfalls steht eine Vielzahl von Kommunikationsadaptern zu übergeordneten Datenbanksystemen zur Verfügung, wie beispielsweise ERP (Enterprise Resource Planning) und MES (Manufacturing Execution System) sowie Cloud-Connection. Dies verbindet bei Bedarf die Grenzebach IIoT-Lösung mit der globalen Datenwelt der Betreiber. 
  • Big Data nutzen: Der Grenzebach Application Server übernimmt die Rolle des „Enablers“ und fungiert als Sammler, Speicher und Aufbereiter von Daten und macht somit Big Data konkret nutzbar. Hier laufen die Daten zusammen, werden ausgewertet und Handlungen daraus abgeleitet. Dabei transformiert das System Signale und Daten verschiedener Maschinen und Anlagen in einheitliche Informationen. Alle stehen für Smart Devices zur Verfügung. Auch Datenaustausch mit kundenseitigen Systemen ist möglich. Immer unter strikter Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzvorgaben und kundenseitiger IT-Richtlinien.
  • Analyse grenzenlos: Analyse-Bausteine lassen sich ganz nach individuellen Wünschen integrieren. Für Prognosen, vorbeugende Aktionen – oder für die Etablierung eines selbstlernenden Systems. Stets, um Nutzen und einen konkreten Mehrwert für den Anlagenbetreiber zu generieren. Denn Qualität, Quantität und Ressourceneffizienz sind die Motivatoren.
  • Sicher arbeiten: Die Sicherheits-Architektur ist nach einschlägigen, modularen Aspekten aufgebaut. Ein Authentifizierungs-System garantiert, dass gemäß dem individuell hinterlegten Rollen- und Rechtekonzept nur berechtigte Personen Zugang und entsprechende Berechtigung für Handlungen erhalten.
  • Individuell informieren: Reports lassen sich individuell für die jeweilige Zielgruppe im Unternehmen anlegen – maßgeschneiderte KPI-Auswertungen (Key Performance Indicator) sind lokal und mobil stets aktuell abrufbar.
  • Nach Bedarf erweitern: Über den Grenzebach App-Shop lassen sich jederzeit weitere Anwendungen hinzufügen. Bezahlt wird nur das, was der Kunde wirklich will und in der Fabrik der Zukunft auch tatsächlich braucht. Komfortable Bezahlmodelle runden diesen Service ab.
Data on Glass – Glasscheiben mit digitalem Fingerabdruck

Im Zeitalter des digitalen Glasprodukts ist ein zentrales Anliegen die lückenlose Produktrückverfolgbarkeit (Product Traceability). Schauen wir auf ein funktionales Fassadenelement aus Glas an einem Gebäude: Diese Glasscheibe hat einen langen Weg in der Wertschöpfungskette hinter sich. Sie wurde einst auf der Floatlinie geboren, geschnitten, gestapelt; danach geschliffen, wärmebehandelt, beschichtet, laminiert, zu Isolierglas verarbeitet, gerahmt, befestigt – und verweilt nun an ihrem Bestimmungsort am Gebäude. „Auf dieser Reise sind unzählige Daten zum endgültigen Produkt entstanden – ein wahrer Schatz an Informationen“, sagt Peter Seidl, Produktmanager Glas bei Grenzebach.

Interesse an diesen Informationen zum Produkt besteht aus unterschiedlichen Perspektiven: seitens Basisglashersteller, Weiterverarbeiter, Transporteur, Planer, Fassadenbauer, Facility Manager, um nur einige zu nennen. Wichtige Daten sind Herstellerbezeichnung, Produktionszeitpunkt, Scheiben-ID, Abmessungen, Prozess- und Behandlungsparameter, Position am Gebäude und viele, viele mehr. All dies bildet den digitalen Fingerabdruck des Produkts. „Wir bieten der Glasindustrie ein breites Spektrum an Technologien an, um ihrem Produkt den digitalen Fingerabdruck mitzugeben“, so Seidl. Identifikationsnummern, Barcode oder auch QR-Code tragen die Information und können an der Oberfläche oder per Lasergravur aufgebracht werden.

Mit RFID komplette Glasgestelle erfassen

Relativ neu in der Glasindustrie ist die RFID Technologie (Radio Frequency Identification). Sie bietet dank Funk die Möglichkeit, viele Produkte berührungslos und ohne optischen Kontakt gleichzeitig zu erfassen, wie zum Beispiel komplette Glasgestelle. Diese Daten lassen sich wiederum dem Grenzebach Application Server zuführen. Dort werden neue Prozessschritte und Daten mit der eindeutigen Scheiben-ID verknüpft, ein kompletter Lebenslauf für das Produkt entsteht.

Durch das RFID-Tag, einen Aufkleber mit integriertem Speicherchip und Antenne, können Daten ausgelesen und auch neu eingeschrieben werden. Somit trägt das Produkt die relevanten Daten bei sich, diese stehen den nachfolgenden Akteuren der Wertschöpfungskette zur Verfügung.

Beispielsweise kann eine Glasscheibe per RFID-Tag Glasfehlerdaten, wie Fehlerart, Klassifikation, Fehlerposition an einen Schneidtisch übermitteln und somit die Optimierung auf das bestmögliche Zuschnittsergebnis erzielen kann. „Diese Technologien stärken nicht zuletzt das Vertrauen zwischen Hersteller, Verarbeiter und Endanwender der Glasprodukte“, erläutert Grenzebach-Experte Seidl. Jedes einzelne Produkt jederzeit identifizierbar zu machen, trägt zu Transparenz bei und bedeutet einen großen Schritt in Richtung Industrie 4.0

Daten sicher nutzen, optimiert weiterarbeiten

Für sämtliche Technologien und Anwendungen gilt: Beim Thema Datensicherheit arbeitet Grenzebach eng mit den Kunden zusammen und bietet zukunftssichere Lösungen an. Schreib-Leseberechtigungen, codierte Speicherchips, Datenhaltung am Produkt, lokal im Werk oder in der Cloud. Es stehen vielzählige Möglichkeiten zur Verfügung, die Daten nach individuellen Wünschen sicher zu machen und weiterzugeben.

Bei der glasstec erleben Fachbesucher, wie der digitale Fingerabdruck auf Glas entsteht – und erfahren, welchen Nutzen dies für die Unternehmen bringt.

Über das Geschehen am Stand hinaus ist Grenzebach mit einem Fachvortrag vertreten: Am Mittwoch 24. Oktober um 15 Uhr bei der VDMA glasstec conference Technology – Vernetzte Produktion und neue Technologien (Halle 10, Stand C18-F18) spricht Roland Jenning zum Thema „Automatisierung 4.0 in der Glaswelt“.

 

Mehr Weniger

21.09.2018

Der innovative Turbo fürs Kalte Ende

Hochqualitative Technologie von Grenzebach für das präzise Stapeln am Ende der Glaslinie in Zeiten von Industrie 4.0: Der TASS Schnellstapler mit neuartiger Doppelarm-Kinematik verarbeitet äußerst effizient Glas-Kleinformate. Bei der glasstec im Oktober in Düsseldorf ist das Novum live zu erleben.

Er ist der gefühlvolle und innovative Turbo unter den Glas-Stapelanlagen aus dem Hause Grenzebach: Mit dem TASS Schnellstapler hat das Unternehmen die Palette der Glas-Handlingsprodukte mit einer leistungsstarken Neuentwicklung erweitert. Durch die neuartige Doppelarm-Kinematik, verbunden mit einer ideal abgestimmten Zuführstrecke mit Scheibenspeicher, ist eine höchst effiziente, schnelle und flexible Stapelzelle für Glas-Kleinformate bis 2 Meter entstanden. Die ideale Lösung bei Neuinvestition in Floatanlagen, beim Ersatz manueller Handabnahme-Linien, beim Austausch langsamer oder unflexibler Stapelanlagen oder für die Aufrüstung von Hochleistungs-Härte- und Beschichtungsanlagen. Bei der Weltleitmesse glasstec in Düsseldorf vom 23. bis 26. Oktober 2018 können Fachbesucher am Grenzebach Stand 15D23 in Halle 15 den TASS live im Einsatz sehen.

Wendig an Ober- und Unterseite

Die Fähigkeit, Scheiben sehr rasch sowohl von der Oberseite (Airside) wie auch von der Unterseite (Tinside) aufzunehmen, prägt den Namen des Hochgeschwindigkeitsstaplers für Glas-Kleinformate: TASS steht für Tin-Air-Speed-Stacker. Synchronisierter Scheibeneinlauf zur Abnahmeposition bei gleichzeitigem Annähern und Aufnehmen des Produkts durch den Greifer machen sehr hohe Abnahmezyklen möglich. Der vollintegrierte Akkumulator, ein Scheibenspeicher, ermöglicht eine intensive Auslastung. – Nur eines der starken Features, mit denen der TASS einen wahren Schub in der Automatisation am Kalten Ende bringt. „Ebenfalls leistungssteigernd und kostensparend wirkt, dass ein Rückwärts-Takten des Glasgestells nicht mehr erforderlich ist. Diese Aufgabe übernimmt die Staplerkinematik von Grenzebach. Die Gestell-Positionierung wird somit sehr vereinfacht“, sagt Markus Gruber, Vice President Sales Glass Technology bei Grenzebach.

Extra schonendes Produkt-Handling

Glaspakete lassen sich am Gestell in mehreren Reihen nebeneinander (multi row) und sogar in mehreren Reihen (multi tier) übereinander stapeln. Die Taktzeiten liegen für die Einzelscheibe im Einspurbetrieb – je nach Produkttyp – bei 3 bis 5 Sekunden, im Zweispurbetrieb sind es pro Einzelscheibe 1,5 bis 2,5 Sekunden. Hohe Quantität und bei höchster Qualität: Der TASS steht für sehr schnelles und zugleich schonendes Produkt-Handling.

Kommunizieren in der Industrie 4.0

Der TASS ist ein leistungsstarkes Glied in der Wertschöpfungskette der Glasindustrie 4.0. Ein neuartiges Bedienkonzept ermöglicht einen smarten Mensch-Maschine-Dialog, bei dem die Maschine Ereignis-gesteuert mit dem Operator kommuniziert und kollaboriert, natürlich auch via mobiler Endgeräte. Durch die neue IIoT-Plattform, dem Grenzebach Application Server, wird die Stapelanlage höchst effizient in den Anlagenverbund integriert. Hier erfasst der Application Server als Kommunikations-, Daten- und Analyseplattform alle relevanten Daten, wertet sie aus und stellt die Ergebnisse weiteren Systemen zur Verfügung. Auf diese Weise optimiert der Grenzebach Application Server die Produktionseffizienz.

Quantensprung beim Abstapeln

Mit seiner Neuentwicklung bei den Glas-Handlingsanlagen spricht Grenzebach Unternehmen der Glasindustrie weltweit an. Grenzebach-Experte Gruber unterstreicht: „Wer eine neue Glas-Produktionslinie einrichtet, steigt mit dieser Hochleistungsstapelzelle gleich auf höchstem Industrie 4.0-Niveau ein.“ Glasproduzenten, die bisher mit hohem Aufwand vorwiegend manuell Glas gestapelt haben, machen mit dem Schnellstapler einen Quantensprung in Sachen Automatisierung und Effizienzsteigerung bei gleichzeitiger Kostenersparnis. Prädestiniert ist der neue Schnellstapler ebenfalls als Ersatz für bestehende Stapelanlagen, um Optimierungspotenzial zu heben und gleichzeitig durch intelligentes Energiemanagement den Ressourcenverbrauch deutlich zu senken.

Ein Leistungsträger für viele Produkte

Die dreiachsige Glas-Stapelanlage, die das Portfolio von Grenzebach innovativ abrundet, eignet sich besonders für:

»      Stapelung bei Floatlinien mit Klein- und Mittelformaten im Produktmix

»      Stapelung bei Schneidlinien

»      Beschickung und Stapelung von Klein- und Mittelformaten im High Speed Tempering Bereich (Härten von Glas, Herstellung von Sicherheitsglas)

»      Beschickung und Stapelung von Klein- und Mittelformaten im Coating Bereich (Oberflächenbeschichtung von Glas)

Der TASS kann folgende Glasformate handeln:

»      Maximale Scheibengröße: 1.982 mm x 1.220 mm / 78“ x 48“

»      Minimale Scheibengröße: 508 mm x 305 mm / 20“ x 12“

»      Maximale Glasdicke: 6,0 mm

»      Minimale Glasdicke: 2,0 mm

Kollaboration mit FTS

Im Team mit Scheibenspeicher, Förderstrecke und Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) legt der Tin-Air-Speed-Stacker zahlreiche Vorteile an den Tag. Die Anlage ist auf den Platz- und Energiebedarf in der modernen Produktion optimiert. Was das Gestellhandling anbelangt, ist der TASS optimal auf die Kollaboration mit Fahrerlosen Transportsystemen, die Grenzebach gleich mitliefert, ausgelegt – wie auch für die Interaktion mit konventionellen Shuttle- und Drehbühnen. Im Vergleich zum Vorgänger übersteigt der TASS Schnellstapler aufgrund seines neuartigen Funktionsprinzips und Produktzuführkonzepts die Performancewerte und schafft dies kostensparend sogar ohne zusätzlichen Industrieroboter.

Bewährte Technologie weiterentwickelt

Bei der Neuentwicklung des TASS Schnellstaplers setzten die Automatisierungs-Experten von Grenzebach auf den bewährten und erfolgreichen High-Speed-Stacker HSS auf. „Wir haben bewährte Technologie weiter entwickelt – und neben der Doppelarm-Kinematik viele neue Features hinzugefügt, wie etwa den vollintegrierten Scheibenspeicher“, so Markus Gruber. Grenzebach verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Produktionstechnologie für Glas. Mehr als 300 Linien sind im Einsatz. Mit dem TASS Schnellstapler ergänzt Grenzebach das Portfolio der Direktstapler in Bezug auf kleinere Formate und geringe Produktgewichte bei hoher Stapelleistung.

Mehr Weniger

23.08.2018

Beschichtung leistungsstark, intelligent und pflegeleicht

Als Komplettanbieter für Beschichtungstechnologie plus vor- und nachgelagerter Prozesse hat Grenzebach bei der Effizienz der Anlagen weiter zugelegt. Bei der glasstec im Oktober in Düsseldorf bekommen die Besucher vertieften Einblick in die neue Technologie und erfahren, welche Optionen die IIoT-Plattform von Grenzebach im Bereich Beschichtung eröffnet.

Produzenten, die High-Tech-Glas für höchste Ansprüche bei architektonischer Ästhetik und Energieeffizienz herstellen, wollen ihre Kunden mit Innovationen überraschen – und brauchen daher Beschichtungsanlagen, die eine große Flexibilität im Portfolio ermöglichen. Als Anbieter von Komplettsystemen hat Grenzebach dies ebenso im Blick wie die laufende Optimierung von Produktivität, Energieeffizienz und Verfügbarkeit der Systeme. Von der Rohsubstratbeschickung bis zur Entnahme von beschichtetem Glas und zur professionellen Abstapelung: Das Lösungspaket kommt aus einer Hand; und die Coating-Experten engagieren sich auch bei vor- und nachgelagerten Prozessen. „Global führende Glasproduzenten schätzen das breite Spektrum – sowohl wenn es um die Lieferung von neuen Anlagen geht, wie auch bei der Aufrüstung bestehender Produktionstechnologie. Wir sind Partner für anspruchsvolle Fragen zur kompletten Wertschöpfungskette“, sagt Dr. Jens Ellrich, Head of Coating Technology bei Grenzebach. Details zeigt das Unternehmen bei der Weltleitmesse glasstec in Düsseldorf vom 23. bis 26. Oktober an Stand 15D23 in Halle 15.

Neue und weiter entwickelte Features

Die Besucher sehen bei der Coating-Anlage von Grenzebach Detailverbesserungen am laufenden Band. So lässt sich durch ein modulares Shield- und Antriebssystem eine höhere Produktivität aufgrund minimierter Wartungszeiten erreichen. Überhaupt liegt der Fokus auf der Reduktion von Ausfallzeiten und damit einem weiteren Plus an Produktivität. Darauf zielen eine ganze Reihe von Optimierungen ein:

  • Gasbarsegementierung: Eine einstellbare Gasbarsegmentierung sorgt für eine optimale Anpassung an die jeweiligen Anforderungen. Dies bringt höhere Prozesskontrolle und damit höhere Produktivität.
  • Prozessgas-Management: Der Einlass des Prozessgases direkt im benötigten Bereich – an der Glasoberfläche im Plasma – in Kombination mit Prozesspumpen direkt auf den Kathodendeckeln sorgt für höchste Prozessstabilität und optimale Reproduzierbarkeit bei geringstmöglichen Gaskosten.
  •  Gastrenntunnel: Die automatische Anpassung der Höhe der Gasseperationstunnel ermöglicht bei unterschiedlichen Glasdicken einen konstanten Gastrennfaktor, was die Prozessstabilität verbessert und letztendlich den Einsatz von kürzeren Coatern erlaubt.
„Mit ihren Produktlinien zum Markt hin so flexibel wie möglich zu sein, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für unsere Kunden“, so Dr. Jens Ellrich. Für besondere Anwendungen wie in der Solarindustrie oder spezielle Beschichtungen ist das Aufheizen der Substrate auf bis zu 225 Grad Celsius möglich, was eine größere Variabilität im Produktportfolio erlaubt.

Bei einem Glasabstand, der bei 30 Millimetern oder weniger liegt, arbeitet die Beschichtungstechnologie nun noch stabiler und zuverlässiger. So lassen sich längere Kampagnen fahren, der Wartungsaufwand sinkt, die Produktivität steigt.

Die Beschichtungsanlagen von Grenzebach sind auf eine möglichst geringe Bodenbelastung optimiert. Für die Installation sind lediglich minimale Bodenverstärkungen notwendig, an das Fundament werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Effekt: reduzierte Gesamtkosten.

Vom Fundament zu den Finessen der Anlagenkonfiguration: Diese ist selbst konfigurierend angelegt. Automatisch erkannt werden durch die Anlagensteuerung die Zuordnung von Pumpen-, Kathoden- oder Leerpositionen; Multikupplungen erlauben eine automatische Verbindung der Vakuum-, Wasser-, Strom- und Steuerungsanschlüsse.

Den Datenschatz konsequent nutzen

„Digital Glass Production – Your Future Success“ – Unter diesem Slogan stellt Grenzebach bei der glasstec die Quantensprünge heraus, die Glasproduzenten durch den intelligenten Umgang mit Daten machen können. Beim Coating werden bis zu 20  Einzelschichten auf das Substrat aufgebracht. Das bedeutet eine Fülle von Daten, was exakten Ressourceneinsatz und Co. anbelangt. „Durch konsequente Analyse der Daten lässt sich der Aufwand reduzieren, den der Operator mit manuellen Regelungen am Coater hat“, sagt Ellrich. Zudem ließen sich auf Basis der Daten auch vor- und nachgelagerte Prozesse optimieren. Für die Zukunft skizziert es der Grenzebach-Experte so: Die Messwerte, die mit Sensoren im Coater erhoben werden, ermöglichen eine automatische Prozesskontrolle, die eine vollkommene Gleichmäßigkeit der Schichten über eine Kampagne hinweg bringt. Die optischen Eigenschaften des High-Tech-Glases gleichen sich zu jeder Produktionszeit zu 100 Prozent. Wie trägt die RFID Technologie, im integrierten Grenzebach Gesamtkonzept ein weiterer Baustein zur Nachverfolgbarkeit, schon heute zur Produkt- und Prozessverbesserung bei? Bei der glasstec bekommen die Besucher Antworten auf diese Frage – und können sich zusätzlich ein Bild machen von den Möglichkeiten mit dem Grenzebach Application Server, der im eigenen Haus entwickelten IIoT-Plattform.

Die glasstec ist die Plattform, um Einblick zu nehmen in das weiter entwickelte Coating System von Grenzebach. Fortsetzung ist übrigens jederzeit möglich bei der hauseigenen Labor-Anlage am Hauptsitz des Unternehmens im bayerischen Hamlar. Ein Labor, das im Laufe des Jahres erweitert wird – um Lösungen für individuelle Kundenfragen zu finden, Schulungen durchzuführen und Eignungstests für neue Hardwarekomponenten zu machen.

Mehr Weniger

19.07.2018

Mit Grenzebach in die Glasproduktion von morgen

Mit Grenzebach können die Besucher der glasstec im Oktober in Düsseldorf in die Zukunft schauen: Das Unternehmen stellt eine eigene IIoT-Plattform (Industrial Internet of Things) für die Glasfabrik von morgen vor. Zudem gibt es live zu sehen, wie der TASS Schnellstapler mit neuartiger Doppelarm-Kinematik äußerst effizient Glas-Kleinformate verarbeitet. Und das Unternehmen stellt die noch einmal weiter entwickelte Beschichtungstechnologie vor.

„Mit leistungsstarken Technologien ebnen wir der Glasindustrie den Weg zur Fabrik der Zukunft. Bei digitalen Lösungen und neuen Features ist der wichtigste Aspekt ein handfester Mehrwert für die Kunden: Gefragt ist ein überaus flexibles System, das sich modular erweitern lässt - lokal beim Kunden aber auch durch Nutzung von Cloud Services. Dies gewährleistet Mehrwert - auch für zukünftige Anwendungen, die wir heute noch gar nicht kennen“, sagt Roland Jenning, Leiter Innovation bei Grenzebach. Die Antwort ist eine leistungsstarke IIot-Plattform, die das Unternehmen im eigenen Haus entwickelt hat: der Grenzebach Application Server. Eine lokale Lösung für IIoT (Industrial Internet of Things) für alle industriellen Anwendungen; mit der durchgängigen Erweiterbarkeit auf Cloud Computing.

Bei der Weltleitmesse glasstec in Düsseldorf vom 23. bis 26. Oktober 2018 macht Grenzebach die neue Plattform erlebbar – am Stand 15D23 in Halle 15.

Daten aus der ganzen Wertschöpfungskette nutzen

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Motto zeigt Grenzebach auch verschiedene Methoden zur Produktrückverfolgbarkeit (Product Traceability). Daten, die entlang der Wertschöpfungskette entstehen, lassen sich direkt auf das Produkt aufbringen und stiften nutzen für die weiteren Akteure auf dem Weg zum Endprodukt sowie für die Anwender. Daten, die sich auch für Anwendungen auf Basis des Grenzebach Application Server nutzen lassen.

TASS Schnellstapler: Innovativ und gefühlvoll

Eine Plattform, die nicht zuletzt für eine leistungsstarke Mensch-Maschine-Kollaboration steht. In diese reiht sich auch der TASS Schnellstapler ein. Er ist der gefühlvolle und innovative Turbo unter den Glas-Stapelanlagen aus dem Hause Grenzebach: Mit dem TASS Schnellstapler hat das Unternehmen die Palette der Glas-Handlingsprodukte mit einer leistungsstarken Neuentwicklung erweitert. Durch die neuartige Doppelarm-Kinematik, verbunden mit einer ideal abgestimmten Zuführstrecke mit Scheibenspeicher, ist eine höchst effiziente, schnelle und flexible Stapelzelle für Glas-Kleinformate bis 2 Meter Glasbreite entstanden. Die ideale Lösung bei Neuinvestition in Floatglasanlagen, beim Ersatz manueller Handabnahme-Linien, beim Austausch langsamer oder unflexibler Stapelanlagen oder für die Aufrüstung von Hochleistungs-Härte- und Beschichtungsanlagen. Die Fähigkeit, Scheiben sehr rasch sowohl von der Oberseite (Airside) wie auch von der Unterseite (Tinside) aufzunehmen, prägt den Namen des Hochgeschwindigkeitsstaplers für Glas-Kleinformate: TASS steht für Tin-Air-Speed-Stacker.

Neue Beschichtungstechnologie macht flexibler

Produzenten, die High-Tech-Glas für höchste Ansprüche bei architektonischer Ästhetik und Energieeffizienz herstellen, wollen ihre Kunden mit Innovationen überraschen – und brauchen daher Beschichtungsanlagen, die eine große Flexibilität im Portfolio ermöglichen. Als Anbieter von Komplettsystemen hat Grenzebach dies ebenso im Blick wie die laufende Optimierung von Produktivität, Energieeffizienz und Verfügbarkeit der Systeme. Mit Blick darauf hat Grenzebach seine Beschichtungstechnologie noch einmal weiter entwickelt und gibt der glasstec einen detaillierten Einblick in die Innovationen am laufenden Band.

„Digital Glass Production – Your Future Success“ - Unter diesem Slogan stellt Grenzebach bei der glasstec die Quantensprünge heraus, die Glasproduzenten durch den intelligenten Umgang mit Daten machen können. Beim Coating werden bis zu 20  Einzelschichten auf das Substrat aufgebracht. Das bedeutet eine Fülle von Daten, was exakten Ressourceneinsatz und Co. anbelangt. Daten, die sich für eine optimierte Beschichtung ebenso nutzen lassen wie für verbesserte vor- und nachgelagerte Prozesse. Die Zukunft: Die Messwerte, die mit Sensoren im Coater erhoben werden, ermöglichen eine automatische Prozesskontrolle, die eine vollkommene Gleichmäßigkeit der Schichten über eine Kampagne hinweg bringt. Die optischen Eigenschaften des High-Tech-Glases gleichen sich zu jeder Produktionszeit zu 100 Prozent.

Über das Geschehen am Stand hinaus ist Grenzebach mit einem Fachvortrag vertreten: Am Mittwoch 24. Oktober um 15 Uhr bei der VDMA glasstec conference Technology – Vernetzte Produktion und neue Technologien (Halle 10, Stand C18-F18) spricht Roland Jenning zum Thema „Automatisierung 4.0 in der Glaswelt“.

Leistungsstärker, exakter, intelligenter: Grenzebach stellt bei der glasstec 2018 starke Innovationen vor und nimmt die Besucher mit auf die Reise in die Glasfabrik der Zukunft.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Grenzebach ist ein weltweit führender Spezialist für die Automation industrieller Prozesse. Das Unternehmen entwickelt für die globalen Märkte der Glas- und Baustoffindustrie sowie der Intralogistik maßgeschneiderte Automatisierungslösungen von der Planung bis zur Fertigung und Inbetriebnahme. Die langjährige Erfahrung sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte und Services machen Grenzebach zu einem weltweit gefragten Partner. 3.000 installierte Anlagen in 55 Ländern sprechen für Qualität und Zuverlässigkeit. Mit einer Exportquote von über 90 Prozent zählt die mittelständische Unternehmens-Gruppe zu den Global Playern.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

> 500

Gründungsjahr

1960

Geschäftsfelder
  • Glasherstellung/Produktionstechnik
  • Glasbearbeitung und -veredelung
Zielgruppen
  • Herstellung, Bearbeitung und Veredelung
  • Flachglas