Dürr Systems AG

Carl-Benz-Str. 34, 74321 Bietigheim-Bissingen
Deutschland
Telefon +49 7142 78-3540
Fax +49 7142 78-1075
sales.environmental@durr.com

Hallenplan

glasstec 2018 Hallenplan (Halle 15): Stand G42

Geländeplan

glasstec 2018 Geländeplan: Halle 15

Ansprechpartner

Thomas Scheiring

Telefon
+49 7142 78-3663

E-Mail
Thomas.Scheiring@durr.com

Matthias Hagen

Telefon
+49 9273 500 150

E-Mail
Matthias.Hagen@ltb.de

Martin Schröter

Telefon
+1 248 450-2402

E-Mail
Martin.Schroeter@durrusa.com

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.02  Glasofen Abgastechnologie
  • 02.12.02.01  Filtertechnik (Rauchgas und elektrostatisch)

Filtertechnik (Rauchgas und elektrostatisch)

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.02  Glasofen Abgastechnologie
  • 02.12.02.02  NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.03  Wärmerückgewinnungsanlagen

Wärmerückgewinnungsanlagen

Unsere Produkte

Produktkategorie: NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

Ecopure® CCF

Das neue Multi-Pollutant Abluftreinigungssystem Ecopure® CCF ist eine kombinierte Anlagentechnologie zur Entstaubung, Entschwefelung und Entstickung durch den Einsatz von katalytisch beschichteten Filterkerzen – auch Catalytic Candle Filter (CCF) genannt.

Das Ecopure® CCF System ermöglicht die simultane Reinigung von Stäuben, Schwermetallen, Schwefeloxiden (SOx), saure Gasbestanteile (HCl, HF) und Stickoxiden (NOx) in einer Anlage bei Temperaturen von bis zu 380°C.

Vorteile der Ecopure® CCF sind die kompakte Aufstellung, eine hohe Abreinigungseffizienz mit niedrigsten Reingaswerten sowie eine Effizienzsteigerung durch den hohen Temperaturarbeitsbereich von bis zu 380°C. Daneben besticht die 3-in-1 Abluftreinigung durch die Möglichkeit, die Wartung während des laufenden Betriebs durchzuführen. Dadurch wird die Verfügbarkeit nochmals erhöht. Somit ist die Ecopure® CCF Abluftreinigungsanlage eine kostengünstige Alternative für die Behandlung multipler Schadstoffe aus thermischen Prozessen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

Ecopure® SCR

Ecopure® SCR Anlagen werden zur katalytischen Reduktion von NOx eingesetzt. An einem Katalysator wird NOx mit einem Reduktionsmittel zu Stickstoff und Wasser umgesetzt. 

Dürr bietet Systeme sowohl zur alleinigen NOx Reduzierung oder in Verbindung mit System zur Abreinigung von VOCs und anderen Schadstoffen. NOx mindernde Systeme können in bestehende Prozesse ergänzt werden um strengere Emissionsvorschriften zu erfüllen (End- of Pipe) oder in Greenfield Anlagen als wesentlicher Bestandteil des Prozesses integriert zu werden.

Dürr verfügt über die nötigen Kenntnisse um das gesamte NOx Reduktionsprojekt vollständig abwickeln zu können – von der Konzeption, über die Installation bis hin zur Inbetriebnahme.

Mehr Weniger

Produktkategorie: NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

Ecopure® RTO

Die regenerativen thermischen Abluftreinigungsanlagen vom Typ Ecopure® RTO zeichnen sich durch eine kostenoptimierte, standardisierte und wartungsarme Bauform aus. Die modernste Verfahrenstechnik der Ecopure® RTO-Anlage ermöglicht dabei eine wirtschaftliche Entsorgung von lösemittelhaltiger und geruchsbelästigender Abluft mit einer Abreinigungseffizienz von über 99,8 %. Verschiedene Ausstattungsoptionen machen sie fast universell einsetzbar.

Die patentierte Luftführung mit den dicht schließenden, wartungsarmen Edelstahltellerventilen gewährleistet bestmögliche Wärmetauscher-Anströmung bei minimalem Flächenbedarf und größtmöglicher Wartungsfreundlichkeit.

Hauptmerkmale der Ecopure® RTO:

•  Standardisierte Module für Produktionsmengenflexibilität
• Hoher thermischer Wirkungsgrad
• Hoher Abreinigungsgrad von bis zu 99,8%
• Niedriger Energieverbrauch
• Anpassbarkeit an Katalysator für Einsatz als RCO (Regenerative Catalytic Oxidizer)
• Korrosionsbeständigkeit realisierbar bei Vorhandensein von Säuren- oder Laugen im Prozessstrom
• Langlebige wartungsfreie Ausführung
• Metallischer TV-Ventilsatz, dadurch kein Austausch von Dichtungen erforderlich
• Selbstreinigender Ventilteller, besonders anwendbar bei Vorhandensein von Teer- und Kondensathaltigen Prozessströmen

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

06.08.2018

Dürr formiert führenden Anbieter von industrieller Umwelttechnik

• Akquisition der Bereiche MEGTEC und Universal von Babcock & Wilcox
• Komplettes Technologie- und Servicespektrum deckt Kundenbedürfnisse wesentlich besser ab
• Gute Wachstumsperspektiven in Schwellenländern

Bietigheim-Bissingen, 6. Juni 2018 – Dürr formiert durch eine Firmenakquisition in den USA einen führenden Anbieter umwelttechnischer Anlagen zur industriellen Abluftreinigung. Der Konzern übernimmt das industrielle Umwelttechnikgeschäft von Babcock & Wilcox Enterprises, Inc. (B&W). „Durch die Akquisition entsteht ein führendes Unternehmen mit rund 400 Mio. € Umsatz und dem breitesten Technologie- und Service-Spektrum im Wettbewerb. Die globale Aufstellung des neu gebildeten Bereichs bietet eine hervorragende Basis für Wachstum in den nächsten Jahren“, so Dr. Jochen Weyrauch, der im Vorstand der Dürr AG neben dem Lackieranlagengeschäft auch für das Umwelttechnikgeschäft und für Mergers & Acquisitions zuständig ist.

Der heute unterzeichnete Kaufvertrag umfasst den Erwerb der drei B&W-Tochtergesellschaften Babcock & Wilcox MEGTEC LLC, Babcock & Wilcox MEGTEC Holdings Inc. und Babcock & Wilcox Universal Inc. Der Kaufpreis wird auf Basis des Unternehmenswerts der drei Gesellschaften in Höhe von rund 110 Mio. € ermittelt. Der Vollzug der Transaktion ist für das dritte Quartal 2018 geplant. Er steht unter dem Vorbehalt des Eintritts üblicher kartellrechtlicher Vollzugsbedingungen sowie behördlicher Genehmigungen.

Das Geschäft mit Abluftreinigungstechnik für industrielle Prozesse bietet gute Wachstumsperspektiven. In Schwellenländern wie China steigt die Nachfrage, da aus Umweltschutzgründen zunehmend anspruchsvolle Emissionsgrenzwerte eingeführt werden. Im Jahr 2017 entfielen bereits 53 % des Auftragseingangs von Dürr in der Umwelttechnik auf Schwellenländer; der Anteil Chinas betrug 34 %. Insbesondere in den etablierten Märkten wird das Service-Geschäft zunehmend wichtiger.

Das industrielle Umwelttechnikgeschäft von B&W besteht aus den Bereichen MEGTEC und Universal mit Hauptsitzen in De Pere und Stoughton im US-Bundesstaat Wisconsin. Für die beiden Bereiche, die knapp 900 Mitarbeiter beschäftigen, erwartet Dürr im Jahr 2018 einen gemeinsamen Umsatz von rund 200 Mio. €. MEGTEC, der größere Bereich, bietet vor allem Abluftreinigungsanlagen, etwa für flüchtige organische Verbindungen (VOC), Partikel und andere Luftemissionen aus industriellen Prozessen. Zum Technologieportfolio gehören beispielsweise Oxidationsanlagen, elektrostatische Filter sowie Anlagen für Lösungsmittelrückgewinnung und Destillation. Zudem bietet MEGTEC Industrietrockner sowie Systeme zur Beschichtung von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien. Universal gehört zu den führenden Anbietern von akustischen Lösungen und ist spezialisiert auf Systeme zur Schalldämpfung sowie auf Luftfilter, beispielsweise für Gasturbinen.

Komplementäre Technologien
MEGTEC und Universal ergänzen das Geschäft von Dürr mit Abluftreinigungstechnik ideal. Während Dürr vor allem die Chemie-, Pharma- und Autoindustrie beliefert, ist MEGTEC in Branchen wie Verpackung, Druck, Energieerzeugung und Holz führend. Zudem bringt MEGTEC interessante komplementäre Technologien ein, über die Dürr bisher nicht verfügte. Ein Beispiel sind elektrostatische Nassabscheider, die in Branchen wie Bergbau und Holz zum Einsatz kommen. 

Durch den Zusammenschluss entsteht eine Gruppe mit rund 400 Mio. € Umsatz, 1.500 Mitarbeitern und drei gut eingeführten Marken. Dürr erhält durch die Akquisition Standorte in den großen Marktregionen und wird in die Lage versetzt, eine umfassende Kundenbetreuung sowohl in den etablierten Märkten als auch in den Wachstumsmärkten zu leisten.  

Potenzial im Service-Geschäft
„Die neue Gruppe verfügt über Größenvorteile, ist weltweit vertreten und ist sehr gut aufgestellt, um ihren Kunden alle Technologien für die Abluftreinigung aus einer Hand anzubieten“, fasst Dr. Daniel Schmitt, der das gemeinsame Umwelttechnikgeschäft von Dürr, MEGTEC und Universal leiten wird, die Vorteile zusammen. Darüber hinaus sollen Synergieeffekte zu Kosteneinsparungen führen, zum Beispiel in der Beschaffung, aber auch durch die Standardisierung von Produkten. 
 
Auch im attraktiven Service-Geschäft besteht großes Potenzial. Dr. Daniel Schmitt: „Insbesondere MEGTEC verfügt über ein umfassendes Service-Netzwerk. Das wollen wir nutzen, um unsere Kunden mit maßgeschneiderten Service-Konzepten optimal zu betreuen.“

Bis 2021 will Dürr den Umsatz im Umwelttechnikgeschäft auf bis zu 500 Mio. € steigern. Das Ziel für die EBIT-Marge beträgt 6 bis 7 %. Damit schließt der bisher kleinste Dürr-Bereich bei Geschäftsvolumen und Ertrag zu den anderen Dürr-Divisions auf. Im Jahr 2017 erzielte die Umwelttechnik-Division Dürr Clean Technology Systems mit 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 185 Mio. €.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 strebt der Konzern mit 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz
von 3,77 Mrd. € an. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen 
Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie

Kontakt:
Dürr Systems AG
Nadine Schaser
Marketing
Telefon +49 7142 78-3283
Fax +49 7142 78-1075
E-Mail nadine.schaser@durr.com

Diese Veröffentlichung wurde von der Dürr AG/dem Dürr-Konzern („Dürr“) selbstständig erstellt und kann Aussagen zu wichtigen Themen wie Strategie, zukünftigen finanziellen Ergebnissen, Ereignissen, Marktpositionen und Produktentwicklungen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind – wie jedes unternehmerische Handeln in einem globalen Umfeld – stets mit Unsicherheit verbunden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die in Veröffentlichungen von Dürr, insbesondere im Abschnitt „Risiken“ des Geschäftsberichts, beschrieben werden, sich aber nicht auf diese beschränken. Sollten sich eine(s) oder mehrere dieser Risiken, Ungewissheiten oder andere Faktoren realisieren oder sollte sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen von Dürr wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die als zukunftsgerichtete Aussagen formuliert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie „erwarten“, „wollen“, „ausgehen“, „rechnen mit“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „einschätzen“, „werden“ und „vorhersagen“ oder an ähnlichen Begriffen. Dürr übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, zukunftsgerichtete Aussagen ständig zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Aussagen zu Marktpositionen basieren auf den Einschätzungen des Managements und werden durch externe, spezialisierte Agenturen unterstützt.

Unsere Finanzberichte, Präsentationen, Presse- und Ad-hoc-Meldungen können alternative Leistungskennzahlen enthalten. Diese Kennzahlen sind nach den IFRS (International Financial Reporting Standards) nicht definiert. Bitte bewerten Sie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Dürr nicht ausschließlich auf Basis dieser ergänzenden Finanzkennzahlen. Sie ersetzen keinesfalls die im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit den IFRS ermittelten Finanzkennzahlen. Die Ermittlung der alternativen Leistungskennzahlen kann auch bei gleicher oder ähnlicher Bezeichnung von Unternehmen zu Unternehmen abweichen. Weitere Informationen zu den bei Dürr verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Finanzglossar auf der Dürr-Webseite (http://www.durr.com/de/investor/service-faqs-glossar-ansprechpartner/glossar/finanz-glossar/). 

Mehr Weniger

06.08.2018

Neues Multi-Pollutant-Air-Control-Konzept von Dürr mit „Bluetech Award“ ausge-zeichnet

Ecopure® CCF reinigt Abluft von drei Schadstoffen gleichzeitig

Bietigheim-Bissingen, 22. Februar 2018 – Ecopure® CCF von Dürr ist eine kombinierte Technologie, die simultan Staub, Schwefeldioxide und Stickoxide aus der Abluft filtert. Dafür werden drei Einzelverfahren in einem System vereint. Durch die kompakte Bauweise der Ecopure® CCF lassen sich sogar bestehende Industrieanlagen mit beengten Platzverhältnissen nachrüsten. Die Clean Air Alliance of China hat Dürr für diese Technologie, die eine hohe Qualität bei der Luftreinhaltung gewährleistet, den „Bluetech Award“ verliehen.

Die Clean Air Alliance of China (CAAC) prämiert seit drei Jahren internationale Methoden zur Emissionsreduzierung, mit denen die Luftqualität in China verbessert werden kann. Die Kommission bewertet vor allem reale Messergebnisse, ökologische Vorteile, den technologischen Beitrag und die finanzielle Tragfähigkeit. Für den jüngsten „Bluetech Award“ hatte es 63 Bewerbungen aus 13 Ländern gegeben. Dürr erhielt den begehrten Preis für seine neuentwickelte Ecopure® CCF-Technologie.

In allen energieintensiven Industrien, die viele Schadstoffe ausstoßen, beispielsweise bei der Glasherstellung oder beim Einsatz kohlebefeuerter Kessel zur Stromerzeugung, kann Ecopure® CCF zur Verringerung der Luftverschmutzung beitragen. Das Herzstück der von Dürr neuentwickelten Technologie sind die sogenannten Catalytic Candle Filter (CCF). Die katalytisch beschichteten Filterkerzen, die für Temperaturen bis zu 380°C geeignet sind, säubern die Abluft gleichzeitig von Staub, Schwefeldioxiden (SOx) und Stickoxiden (NOx).

Mit diesem Verfahren lassen sich Reingaswerte erreichen, die die aktuellen chinesischen Grenzwerte um bis zu 50% unterschreiten. Das bietet Spielraum für strengere Grenzwerte in der Zukunft und ermöglicht es heute, selbst beim „Level 1 Alarm“, der stärksten Warnstufe für belastete Luft in China, uneingeschränkt weiter zu produzieren. Die Fertigungsprozesse müssen auch bei Servicearbeiten an den Filtern nicht unterbrochen werden, da diese durch ihren modularen Aufbau einzeln absperrbar sind. Bei einer Wartung kann die Abluft des zu wartenden Moduls einfach auf die anderen Module verteilt werden.

Ihre Leistungsfähigkeit stellt Ecopure® CCF in China bereits in der Praxis unter Beweis. Als erster Anwender nutzt der in Peking produzierende Glashersteller Libbey die neue Abluftreinigungstechnologie.

Dürr ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Automatisierungskompetenz. Produkte, Systeme und Services des Konzerns ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Dürr beliefert Branchen wie die Automobilindustrie, den Maschinenbau, die Chemie-, Pharma- und holzbearbeitende Industrie. Das Unternehmen verfügt über 86 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2016 erzielte der Konzern einen Umsatz von 3,57 Mrd. €. Dürr beschäftigt rund 14.900 Mitarbeiter und agiert mit fünf Divisions am Markt:

Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen 
Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie
 
Kontakt:
Dürr Systems AG
Clean Technology Systems
Thomas Scheiring
Sales Manager
Phone +49 7142 78-3663
Email thomas.scheiring@durr.com

 

Mehr Weniger

03.08.2018

Neues 3-in-1-Kombiverfahren von Dürr zur Abgasreinigung

Ecopure® CCF ist effizient und platzsparend

Bietigheim-Bissingen, 19. Oktober 2016 – Dürr hat Ecopure® CCF, ein neu entwickeltes Verfahren zur kombinierten Entstaubung, Entschwefelung und Entstickung von Abgas, erstmals bei einem Unternehmen in China eingesetzt. Der Hersteller von Gebrauchsglas hält damit niedrige Grenzwerte sicher ein. Eine weitere Stärke dieser platzsparenden Technik: Sie ist sowohl für Neuinstallationen als auch für Umbauten geeignet. Aufgrund der neuen TA-Luft 2017 ist diese Technik auch für Industriebetriebe in Deutschland besonders interessant.

Bei der Ecopure® CCF-Technologie werden in einer Anlage gleichzeitig drei Schadstoffe eliminiert, wodurch sich ökonomische Betriebskosten ergeben.

Durch die Kombination von Entstaubung, Entschwefelung und Entstickung in nur einer Anlage ist der Aufbau sehr übersichtlich und lässt sich platzsparend innerhalb bestehender Produktionsstätten aufstellen. 

Die hohe Effizienz der einzelnen Verfahren sorgt bei allen Schadstoffarten für höchste Abscheidegrade, die den neuesten Anforderungen der kommenden TA-Luft 2017, vor allem hinsichtlich Staub, Schwefeloxiden und Stickoxiden, gerecht
werden. Die Integration der drei Einzelverfahren in der Ecopure® CCF-Anlage bietet einen reduzierten Wartungsaufwand und benötigt außerdem weniger Platz. Hierdurch ergeben sich geringere Betriebskosten.

Die 3-in-1-Technologie hat vor allem im Ausland bereits großen Zuspruch gefunden und wurde nun auch in Deutschland in den Gründruck der VDI 2578 aufgenommen.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und – seit der Übernahme der HOMAG Group AG im Oktober 2014 – die holzbearbeitende Industrie. Dürr verfügt über 92 Standorte in 28 Ländern. Im Jahr 2015 strebt der Konzern mit 15.000 Mitarbeitern einen Umsatz
von 3,77 Mrd. € an. Der Konzern agiert mit fünf Divisions am Markt:

Paint and Final Assembly Systems: Lackierereien und Endmontagewerke für die Automobilindustrie
Application Technology: Robotertechnologien für den automatischen Auftrag von Lack sowie Dicht- und Klebstoffen 
Measuring and Process Systems: Auswucht- und Reinigungsanlagen sowie Prüf- und Befülltechnik
Clean Technology Systems: Abluftreinigungsanlagen und Energieeffizienztechnik
Woodworking Machinery and Systems: Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie


Kontakt:
Dürr Systems AG
Clean Technology Systems
Matthias Hagen
Global Customer Director
Phone +49 7142 78-3664
E-Mail matthias.hagen@durr.com

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

DÜRR - Clean Technology Systems

Dürr ist ein Maschinen- und Anlagenbaukonzern, der in seinen Tätigkeitsfeldern führende Positionen im Weltmarkt einnimmt. Die Dürr-Gruppe agiert mit fünf Divisions am Markt.

Die Division Clean Technology Systems (CTS) beschäftigt sich mit Verfahren zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Abluftreinigung.

Im Bereich Abluftreinigung bietet Dürr modernste Anlagentechnologie, die eine effiziente Entsorgung von Abgasen und Rückständen ermöglicht. 

Die katalytische Abluftreinigung ist dabei durch eine flammenlose Oxidation der im Abgas enthaltenen Schadstoffe bei Temperaturenzwischen 200°C und 500°C gekennzeichnet.

Dazu gehören unter anderem das sogenannte Ecopure® CCF System welches die simultane Reinigung (DeNOx, DeSOx, DeDust) in einer Anlage mittels katalytisch beschichteter Filterkerzen ermöglicht sowie die Ecopure® SRC Anlagen, die zur katalytischen Reduktion von NOx eingesetzt werden.

Bei der thermischen Abluftreinigung reagieren und verbinden sich die in Lösemittel enthaltenen Kohlenwasserstoffe mit Sauerstoff und werden in Wasserdampf und Kohlenoxid umgewandelt, wie beispielsweise beim System der Ecopure® RTO.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Umsatz

> 100 Mio US $

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

> 500

Gründungsjahr

1895

Zielgruppen

Maschinen- und Anlagenbau