EWK Umwelttechnik GmbH

Postfach 19 72, 67607 Kaiserslautern
Kantstr. 5, 67663 Kaiserslautern
Deutschland
Telefon +49 631 3577-0
Fax +49 631 3577-111
umwelt@ewk.de

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Hallenplan

glasstec 2018 Hallenplan (Halle 15): Stand G30

Geländeplan

glasstec 2018 Geländeplan: Halle 15

Ansprechpartner

Peter Ohlenschläger

Geschäftsführer

Telefon
063135770

E-Mail
umwelt@ewk.de

Patrick Ohlenschläger

Vertrieb

Telefon
063135770

E-Mail
umwelt@ewk.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.02  Glasofen Abgastechnologie
  • 02.12.02.01  Filtertechnik (Rauchgas und elektrostatisch)

Filtertechnik (Rauchgas und elektrostatisch)

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.02  Glasofen Abgastechnologie
  • 02.12.02.02  NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.12  Umweltschutztechnik/Recycling
  • 02.12.03  Wärmerückgewinnungsanlagen

Wärmerückgewinnungsanlagen

Unsere Produkte

Produktkategorie: Filtertechnik (Rauchgas und elektrostatisch)

Trockene Entstaubung sicher und wirtschaftlich

Trockenelektrofilter gelten heute als das wirtschaftlichste System zur Lösung von Entstaubungsproblemen, da die anfallenden trockenen Stäube aus Glaswanne und vorgeschalteter Sorption einfach entsorgt werden können.
Erprobte Technik in Verbindung mit hochwertigen Werkstoffen sorgen bei EWK-Elektrofiltern für lange Standzeiten und geringen Wartungsaufwand.
Wir garantieren beste Qualität und somit hervorragende Eigenschaften für jedes Detail unserer Anlagen:

die Bikorona-Bandelektrode
Ausbildung der Korona durch spezielles Design
bruchsicher im Rohrrahmen eingeschweißt
kein Ausschwingen zur Niederschlagselektrode

die Niederschlagselektrode
Staubfangräume an beiden Enden
große Stabilität
exakte Plattenführung

die Querabscheider
für zusätzliche elektrostatische und mechanische Staubabscheidung
zur besseren Gasverteilung

die Klopfung
Plattenklopfung durch Anheben und Ausklinken der ersten Platte oder mittels Klopfhämmern
Sprührahmenklopfung durch Fallhämmer

Mehr Weniger

Produktkategorie: NOx-Minderungstechnik, Emissionsreduzierung

Katalytische Abgas- und Abluftreinigung


Das SCR-Verfahren (selektive katalytische Reduktion) wird erfolgreich eingesetzt zur Schadstoffreduktion von:
  • Prozessabluft
  • Verbrennungsgasen
Sowohl bei der Verbrennung von Biobrennstoffen als auch von fossilen Brennstoffen und Industrieabfällen (Lösemittel-, Klärschlamm-, Sprengstoff-, Müll-, Industrierückstände etc.) entstehen auch mit modernsten Feuerungen z.T. große Mengen von
  • Stickoxid NOx
  • Kohlenmonoxid CO
  • Kohlenwasserstoffen CmHn
  • Dioxinen/Furanen
Mit der SCR-Katalysatortechnik können diese Luftschadstoffe mit hohem Wirkungsgrad zu N2, CO2 und H2O umgewandelt werden.

Modularer Aufbau
  • Das Reaktorgehäuse ist aus Edelstahl im Baukastensystem mit integrierter Isolation aufgebaut.
  • Dies erlaubt individuelle Bestückung je nach Schadstoffart und Schadstoff-konzentration.
  • individuelle Anpassung an bauliche Gegebenheiten.
  • kompakte und kostensgünstige Bauweise.
SCR-Katalysatortechnik zeichnet sich aus durch:
  • geringen Wartungsaufwand
  • hohe Betriebssicherheit
  • lange Lebensdauer
  • einfachen Betrieb
  • niedrige Betriebskosten
  • gute Nachrüstbarkeit bei Altanlagen
Vorteile beim Einsatz der SCR-Technologie mit Harnstoff als Reaktionsmittel
  • Harnstoff ist ungiftig. Transport und Lagerung sind problemlos
  • NOx-Umsatzraten von über 98% sind möglich
  • keine oder vernachlässigbare Reaktionsnebenprodukte
  • geringer Ammoniakschlupf

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Als Anbieter von Abluft-, Abgas- und Prozessgasreinigungsanlagen sind wir seit vielen Jahrzehnten ein kompetenter Partner in allen Fragen des Umweltschutzes. Wir bieten bewährte Techniken und Systemlösungen unter wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

31-100

Gründungsjahr

1868

Zielgruppen
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Flachglas
  • Hohlglas