Standverwaltung
Option auswählen

Grenzebach Maschinenbau GmbH

Postfach 11 55, 86661 Asbach-Bäumenheim/Hamlar
Albanusstr. 1-5, 86663 Asbach-Bäumenheim/Hamlar
Deutschland
Telefon +49 906 9822068
Fax +49 906 9822108
info@grenzebach.com

Mediendateien des Ausstellers

Ansprechpartner

Egbert Wenninger

Senior Vice President Business Unit Glass

Markus Gruber

Vice President Sales Business Unit Glass

John Fluker

James Shang

Robert Lamy

Dennis Schattauer

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.09  Ofentechnik
  • 01.09.03  Kühlöfen, kontinuierlich/ diskontinuierlich

Kühlöfen, kontinuierlich/ diskontinuierlich

  • 01  Glasherstellung/Produktionstechnik
  • 01.10  Kalt-End-Technik für Floatglas, Verbundglas, Drahtglas sowie sonstiges Flachglas
  • 01.10.05  Stapelanlagen
  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.01  Schneidetechnik, Brechtechnik und Absprengtechnik
  • 02.01.01  Schneidetechnik
  • 02.01.01.01  Schneidetechnik für Floatglas

Schneidetechnik für Floatglas

  • 02  Glasbearbeitung und Veredelung
  • 02.06  Beschichtungstechnik
  • 02.06.01  Vakuum-Beschichtungsanlagen

Vakuum-Beschichtungsanlagen

  • 05  Messtechnik, Antriebstechnik, Steuertechnik, Regeltechnik und Software
  • 05.03  Leitsysteme, IT-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik
  • 05.03.03  Prozessleitsysteme
  • 05  Messtechnik, Antriebstechnik, Steuertechnik, Regeltechnik und Software
  • 05.04  Software
  • 05.04.02  Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute

Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute

Unsere Produkte

Produktkategorie: Floattechnik

Hot to Cold: Gebündelte Kompetenz im Glasanlagenbau von Grenzebach und CNUD EFCO GFT

Hot to Cold – so lautet die gemeinsame Mission von Grenzebach und CNUD EFCO GFT. Vom Zinnbad über den Kühlkanal bis zum Kalten Ende, von der Beschichtung bis zum Transport des Endprodukts ins Lager. Jetzt gibt es alles aus einer Hand. Nutzen Sie diese einzigartige Konstellation für sich!

Viele Gewerke einer Floatglas-Produktionslinie von Anfang an zusammen denken: Das sorgt für zusätzliche Technologie-Vorteile und für unkomplizierte Kommunikation durch einen gemeinsamen Ansprechpartner für Sie als Kunden. Daten aus sämtlichen Gewerken fließen zusammen. Dies bildet die Basis für echten Mehrwert durch Digitalisierung.

Weltweit arbeiten heute mehr als 300 Flachglas-Produktionslinien mit Cold End-Ausrüstung von Grenzebach. CNUD EFCO GFT war als Lösungsanbieter für Kühlkanäle, Zinnbäder und Zubehör mit hohem Renommee und Spitzenposition im Markt ebenfalls an der Ausstattung von über 300 Produktionslinien beteiligt. Die Expertinnen und Experten der beiden Unternehmen kennen sich von der Zusammenarbeit bei vielen Projekten – sie teilen die Leidenschaft für Innovation und einen hohen Qualitätsanspruch.

Den Weg für Sie leichter machen, den Aufwand reduzieren, das Risiko für Sie minimieren. Das ist uns wichtig. Profitieren Sie vom Erfahrungsschatz zweier Global Player:
  • Übergreifende Technologieintegration
  • Konzentriertes, starkes Engineering
  • Reduzierter Projektmanagement-Aufwand auf Kundenseite
  • Einheitliches Steuerungskonzept, weniger Schnittstellen
  • Anlagenkonstruktion in 3D und Simulation
  • Intuitive Bedienung der Glasanlage
  • Digitale Lösungen für höheren Durchsatz, bessere Qualität und Ressourcenschonung
  • Gemeinsamer Fokus auf Energieeffizienz und eine bessere Klimabilanz

Mehr Weniger

Produktkategorie: Floattechnik

Neue Fördertechnik-Generation

Mit einer neuen Fördertechnik-Generation macht es Grenzebach möglich, die Verfügbarkeit von Floatglasanlagen weiter zu steigern. Glas schonend, sorgsam und sicher zu transportieren, darauf legt Grenzebach von jeher ein großes Augenmerk. Der eigens entwickelte Antriebsstrang ohne Gelenkwelle bedeutet dabei einen großen Schritt vorwärts. Die Anzahl der Bauteile im Antrieb wurde signifikant reduziert – Gelenkwellen und Riemen gehören der Vergangenheit an. Das bringt nun eine noch höhere Dynamik, weniger Wartungsarbeiten und eine geringere Ersatzteilhaltung. Der neue Antriebsstrang bietet zudem die Möglichkeit, sämtliche Motore direkt anzubinden, was für ruhigeren Lauf und höhere Postioniergenauigkeit sorgt. Schonender Glastransport auf ganzer Linie! Durch neues Design, kompakte Bauweise und transparente Abdeckungen ermöglicht die neue Fördertechnik-Generation zudem freien Blick auf Schlüsselkomponenten und schnellen Zugang für Wartungsarbeiten. Selbstverständlich können bestehende Anlagen mit der neuen Fördertechnik ausgestattet werden, damit alle von den Vorteilen profitieren.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Floattechnik

Waste Heat Recovery System

Den Energieverbrauch in der Produktion zu reduzieren und den Ausstoß von CO₂-Emissionen zu mindern: Das ist eine der zentralen Herausforderungen für die Glasindustrie. Damit Sie die gesetzten Klimaziele erreichen können und sich Ihre Betriebsgenehmigungen auch in Zukunft sichern, ermöglichen wir Ihnen konkrete Schritte: Ein Wärmerückgewinnungs-System für Glasanlagen, das auf höchstem Niveau arbeitet. Ausgangspunkt: der vergleichsweise ineffiziente Glasschmelzprozess mit einem relativ niedrigen energetischen Wirkungsgrad. Ein großer Teil der Verlustenergie befindet sich im Abgas der Glasschmelzwannen. Waste Heat Recovery (WHR) Anlagen nutzen diese Abwärme und erzeugen Strom sowie Wärme- und Kälteenergie.

Mit unserer WHR-Anlage können Sie jetzt konkret handeln in puncto Klimaschutz – und noch dazu sparen Sie Kosten, denn der notwendige Strom- und Energiezukauf reduziert sich.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Prozessleitsysteme

Digitalisierungsplattform SERICY

Produktqualität erhöhen, Produktionsertrag steigern und Ressourceneffizienz verbessern! Das sind die zentralen Ziele unserer Glaskunden. Unsere Technologieentwicklung und unser Service sind konsequent auf diese Ziele Ihres Unternehmens ausgerichtet. Wir nutzen das enorme Potenzial der Digitalisierung, um den Qualitäts- und Effizienzgrad, den wir mit unseren Anlagen und durch Automatisierung erreicht haben, weiter zu steigern.

REVOLUTIONÄRE WIRKUNG AUF PROZESSE

Glasherstellern bieten wir die Chance, ihre Wertschöpfungsprozesse zu revolutionieren. Eine intelligente Industrie 4.0 schafft Ökosysteme, in denen mit Hilfe verschiedener, datenbasierter Lösungen die Glasproduktion von morgen möglich ist. Mittels Digitalisierung lässt sich ein großer Schatz an Daten bergen, Nutzwert entsteht gerade durch das Bündeln und Analysieren von Informationen. In der Vergangenheit wurden die einzelnen Gewerke in vielen Fällen getrennt voneinander gesehen, aber vor allem in der bereichsübergreifenden Datennutzung liegt Optimierungspotenzial.

POTENZIAL ÜBER GEWERKE HINWEG NUTZEN

Grenzebach und CNUD EFCO GFT decken jetzt gemeinsam einen Großteil der Gewerke einer Floatglasanlage ab. Der Zusammenschluss ist ein wichtiger Schritt für die Nutzung der Potenziale von Industrie 4.0. Wir sind heute in der Lage, über einen Großteil der Prozessschritte Daten zu erheben. Konkrete Anwendungsfälle, basierend auf der Zusammenführung und Analyse großer Datenmengen, schaffen einen unmittelbaren Mehrwert für Kunden und Verbraucher.

DIE IIOT-PLATTFORM SERICY BILDET DAS ZENTRALE NERVENSYSTEM IHRER DIGITALEN GLASPRODUKTION.

SERICY stellt innerhalb Ihrer Anlagen Daten bereit. Intelligente Anwendungen verwandeln die Rohdaten in wertvolle Informationen. Die Erkenntnisse daraus fließen direkt in den Produktionsprozess ein oder werden für spezielle Aufgabenstellungen genutzt. Intelligente Assistenzsysteme geben zukünftig Handlungsempfehlungen für den Anlagenführer.
Auf Basis der analysierten Daten gibt SERICY praktische Hinweise für den Produktionsleiter, um über Maschineneinstellungen den Produktionsprozess zu optimieren. Dies bedeutet: noch höhere Qualität, mehr Ertrag und weniger Ressourcen-Verbrauch! Durch Skalierbarkeit, Modularität und Konfigurierbarkeit lässt sich SERICY flexibel auf Ihre Wünsche zuschneiden – Sie bekommen Ihre maßgeschneiderte Digitalisierungslösung!

ÜBERSETZEN IN PRAKTISCHEN MEHRWERT

Auf der Feldebene entstehen bisher ungenutzte, wertvolle Daten, die mit der Edge unserer Plattform SERICY gelesen und verarbeitet werden können. Die Edge fungiert dabei als Übersetzer der Daten, damit sie von intelligenten Applikationen verwendet werden können. Schnittstellen zu jeglichen unterund übergeordneten Systemen sorgen für eine Systemoffenheit, die eine grundlegende Voraussetzung für Mehrwert in der Digitalisierung darstellt.

Durch unser intelligentes Datenhandling entsteht eine optimale Integration von Feldebene über Steuerung und Leitsystem bis hin zu ERP-Systemen und eigenen High-Level SERICY Lösungen mit Machine Learning- und Analytics-Anwendungen. Beispiel für Ihren konkreten Nutzen in der Praxis: Ihr Team in der Instandhaltung wird durch intelligente Maintenance-Apps unterstützt. So erfahren ihre Mitarbeiter ganz praktische Hilfe und das hohe Niveau der Anlagenverfügbarkeit lässt sich mit Hilfe unserer Systeme weiter steigern!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Floattechnik

Zinnbad - endlose Faszination

Die Glasschmelze auf flüssiges Zinn als Trägermaterial fließen zu lassen – eine revolutionäre Idee von Sir Alistair Pilkington. Dieses „Floaten“ ist bis heute Grundlage der industriellen Flachglasherstellung.

Das geschmolzene Glas wird dem Floatbad zugeführt, welches flüssiges Zinn unter Schutzgasatmosphäre enthält. Auf dem geschmolzenen Zinn fließt die Glasmasse und wird zu einem endlosen Band geformt. Durch Anpassung der Glasunterseite an die völlig ebene Oberfläche des Zinnbades und gleichzeitiges Heizen von oben bildet sich ein planparalleles, verzerrungsfreies Glasband von hoher optischer Qualität aus. Die Glastemperatur sinkt im Zinnbad von 1.050 Grad Celsius am Einlauf auf rund 600 Grad Celsius am Auslauf und das Glas verlässt das Zinnbad geformt und vorgefestigt.

CNUD EFCO GFT liefert das komplette Zinnbad:
  • Zinnbad-Wanne inklusive Haube und Heizung
  • Top-Roller inklusive Kamerasystem
  • Atmosphärenkühler
  • Venting-System
  • De-Drossing-Pocket
  • Drossbox
  • etc.
Simulation über 3D-Konstruktion ermöglicht optimierte Ausführung. Atmosphäre, Zinn, Glas, Temperatur: Die Abhängigkeiten lassen sich über eine 3D-Konstruktion des gesamten Zinnbades erstmals simulieren und analysieren. Die wertvollen Erkenntnisse kommen Ihnen in Form einer weiter verbesserten Zinnbad-Technologie zugute.

CNUD EFCO GFT hat ein kürzeres Zinnbad entwickelt mit ganz klaren Vorteilen:
  • Geringere Investitionskosten, da kleineres Gebäude, weniger Stahlbau, weniger Zinn.
  • Weniger laufende Kosten, da weniger Ressourcenbedarf, wie Energie und Schutzgas.
  • Bei vorhandenem Platz kann so die Tonnage der Gesamtanlage erhöht werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kühlöfen, kontinuierlich/ diskontinuierlich

Kühlkanal

Das Glasband gelangt nach dem Verlassen des Zinnbades in einen bis zu 200 Meter langen Rollenkühlofen. Es wird von etwa 600 auf 60 Grad Celsius abgekühlt. Die langsame und kontrollierte Kühlung sorgt für ein spannungsarmes Erstarren der Glasmasse. Die Grundlage für eine problemlose Weiterverarbeitung.

Spannung und weitere Qualität des Glases entscheiden sich im Kühlkanal. Mit einem Kühlkanal von CNUD EFCO GFT fällt die Entscheidung für robustes und stabiles Glas. Dabei wird die Umgebungsluft von der Prozessluft durch den Einsatz von Wärmetauschern getrennt – damit wird einer Verschmutzung im Prozess vorgebeugt, was wiederum für eine höhere Glasqualität
sorgt. Wir greifen auf ein individuelles Berechnungsprogramm zurück, das sich über Jahrzehnte bewährt hat und bringen unsere Expertise aus 40 Jahren Kühlkanal-Technologie ein.

Mit unserem Dickenmessgerät im Heißbereich wird die Stärke von Scheiben bereits am Beginn des Kühlkanals gemessen. Dies erlaubt schnellstmögliche Rückschlüsse auf die Produktion. Abweichungen von Spezifikationen lassen sich gering halten, der Ressourceneinsatz wird gesichert.
  • Kombinierte Messungen inklusive Temperatur, Glasbandbreite, Glasposition
  • Nachrüstung des Messgeräts auch während des Anlagenbetriebs
Die Daten aus dem Kühlkanal bilden die Grundlage für einen weiter optimierten Produktionsprozess. Sie sind die Basis für das Kalte Ende und machen es möglich, durch gezielte Analyse klare Mehrwerte durch Digitalisierung zu schaffen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Floattechnik

Medienversorgung und Zubehör - bestens versorgt und das ressourcenbewusst

Damit eine Floatglas-Anlage optimal und zuverlässig läuft, ist auf die Versorgung mit Energie und Medien ein wichtiges Augenmerk zu legen: von Erdgas und Strom über Schutzgas und Zinn bis zu vielem mehr. In Abstimmung mit Ihnen übernimmt
CNUD EFCO GFT hier sowohl Engineering wie auch die komplette Umsetzung. Wir denken Energie- und Medienversorgung
von Anfang an durch und mit, bei Neuanlagen genauso wie bei Erweiterungen oder Ersatzinvestitionen.

Als Systemlöser bringen wir umfangreiches Know-how ein und die Erfahrung aus der Energie- und Medienversorgung für zahlreiche Anlagen. Ein schlüsselfertiges Versorgungssystem mit kompletter Infrastruktur, Versorgungsleitungen, Sensoren und
Steuerungstechnik ist unser Anliegen.

Mit offenen und geschlossenen Kühlwassersystemen kennen wir uns ebenso aus wie mit den Versorgungssystemen für technische Gase. Für die Bereitstellung des Schutzgases aus H2 und N2 finden wir genau die technische Lösung, die für Ihre Floatanlage passt. Die von Ihnen angestrebte hohe Produktqualität bringen wir dabei mit möglichst schonendem
Einsatz von Medien zusammen. Wir von CNUD EFCO GFT stehen für ressourcenbewusstes Engineering.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Schneidetechnik für Floatglas

Schneidtechnik - hoch dynamisch

Optimierter Zuschnitt – mit möglichst wenig Verlust. Das können wir Ihnen mit unserer Technologie ermöglichen. Die Schneidtechnik ist das Herzstück am Kalten Ende einer Floatglas-Produktionslinie. Dabei werden Schneidköpfe, kraftgeregelte Steuerung und ein intelligentes Optimiersystem in Kombination mit dem Brechsystem zur hocheffizienten Einheit. Hier wird aus dem endlosen Glasband eine Scheibe: Die Grenzebach Schneid- und Brechtechnik bringt Glas ins Format.

Für das Ritzen sorgen Längs-und Querschneider mit kraftgeregelten Schneidköpfen, speziell angepasst für Dünn-, Normal oder Dickglas. An Dicke und Spannung des Glases orientiert und mit einer Closed-Loop-Regelung wird der Schneiddruck präzise eingesetzt.

Mit den Multi-Längs und Querschneidern können verschiedene Formate, auch sehr kurze Platten hergestellt werden. Dynamisch wechselnd auf verschiedene Schneidbrücken werden fortlaufend Formate produziert – ohne Ausfall. Für das Brechen mit bestmöglicher Kantenqualität steht eine breite Palette an Technologie für Quer-, Mitten- und Längs-Aufbruch zur Verfügung.

Dabei ist es ganz Ihnen überlassen, ob Sie bei der Produktion den Fokus auf Qualität oder Flächenausstoß setzen. Die höchste Funktionalitätsstufe erreicht die Schneidtechnik in Verbindung mit der Überwachungskamera Float Scan Edge digital und der „Look Ahead“ Schneid-Optimierung. Das alles für höchste Präzision, Qualität und Ausbeute.

Fehler im Glasband wie Einschlüsse, Blasen oder Steine zwingen die Glashersteller, die fehlerhaften Scheiben im Bunker zu entsorgen. Bisher war die kürzeste Bunkerscheibe, abhängig von der Rollenteilung, minimal 500 mm lang. Durch das System ‚Kurze Bunkerscheibe‘ von Grenzebach lässt sich diese auf bis zu 170 mm reduzieren. Dies wird möglich, weil der Bunkerstreifen direkt nach der Brechwalze entsorgt wird .

Mehr Weniger

Produktkategorie: Prozessleitsysteme, Optimierung von Glaszuschnitt und Glasausbeute

Metrology - mit Daten besser werden

Ein absolut stabiler Produktionsprozess ist für Sie als Glashersteller heute wichtiger denn je. Inspektion und Messverfahren von Grenzebach stehen für modernste Steuerung und höchste Produktqualität.

In Echtzeit gemessen werden:
  • Konturen und Größe
  • Kanten
  • Position des Glasbands
  • Glasdicken und Schichtdicken
  • Spannung
  • Temperatur
  • Qualität
  • Oberflächenbeschaffenheiten
Die erhobenen Daten werden rückgeführt auf den Produktionsprozess. Dies hilft beim frühzeitigen Erkennen von Prozessabweichungen, Trendanalysen bei sich wiederholenden Abweichungen verringern die Verluste. Der Produktionsprozess wird maximal transparent, eine nahezu vollständige Produktanalyse wird möglich.

Durch den integrierten Ansatz von CNUD EFCO GFT und Grenzebach sind Auswertungen und Rückschlüsse über die komplette Herstellung möglich. Davon profitieren Sie als Kunde – mit schnelleren Reaktionszeiten und Ressourcenschonung.

Beispiel Nummer eins: Die Dicke von Scheiben wird bereits am Beginn des Kühlkanals gemessen, um früher reagieren zu können, falls die Produktion den zulässigen Dickentoleranzbereich verlässt. Beispiel Nummer zwei: Am Kalten Ende misst Grenzebach das Spannungsprofil des Glasbandes, also die Spannungen innerhalb des Glases entlang einer Messlinie quer über das Glasband, die durch den Abkühl-Prozess entstehen. Mit der Grenzebach IIoT Plattform SERICY ist es möglich, direkt die Einstellungen im Kühlkanal anzupassen, um einen optimalen Spannungsverlauf zu erzielen.

Hervorragende Aussichten: Alle relevanten Produktionsparameter einer Kampagne oder sogar einer einzelnen Scheibe können entlang der kompletten Linie erfasst, analysiert und für eine spätere Nachverfolgung archiviert werden.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Stapelanlagen

Stapeltechnik - optimal kombiniert

Ein idealer Stapelprozess an der Glaslinie muss ineinandergreifen mit einem optimalen Sortierprozess. Wir entwickeln für Sie ein intelligentes System, in dem Transport- und Stapelsystem auf höchstem Niveau arbeiten. Die passende Anzahl an Staplern, die höchstmöglich ausgelastet sind und ein hochgenaues und kratzfreies Stapelergebnis liefern.

Zur präzisen Abstapelung am Ende der Glaslinie bietet Grenzebach hochqualitative Technologien an: Von der einfachen manuellen Abnahme hin zu einer voll-automatischen Stapelung von kleinen, mittleren, Jumbo und XXL-Jumbo Glasscheiben bis 24 m; und das bei bis zu 3 Tonnen Gewicht. Die Scheiben können über die Bad- und Luftseite, von mehreren Ebenen – Tiers and Drops – statisch oder pick-on-the-fly abgenommen werden. Single oder Dual Pick sorgen für eine höhere Effizienz. Volle Flexibilität in der Produktion wird möglich durch die intelligente Kombination zweier Stapelgeräte, die je nach Bedarf einzeln oder – bei überlangen Scheiben – gemeinsam arbeiten.

Über das Grenzebach-Portfolio steht Ihnen eine breite Auswahl an Handlingsgeräten zur Verfügung: Portal-Stapel-Gerät; Schwingen-Stapler; Direkt-Stapler; Untertisch-Stapler; Roboter-Technik. Dabei sind vielfältige Kombinationsmöglichkeiten aus Handlingsgerät und Gestellbühne möglich. Alles angepasst auf den nachfolgenden Materialfluss.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Vakuum-Beschichtungsanlagen

Beschichtungstechnologie

Architekturglas setzt Bauten in Szene. PVD-Beschichtungstechnologie von Grenzebach macht aus dem Rohmaterial ein energieeffizientes Bauelement. PVD-Großflächenbeschichtung ist eine zentrale Technologie, um die Anforderungen an Funktionalität und Optik zu bedienen. Grenzebach liefert schlüsselfertiges Equipment für den kompletten Beschichtungsprozess und das Materialhandling. Wir sind der einzige Lieferant für vollautomatische und kundenspezifische Coater-Lösungen für die
Produktion von Wärme- und Sonnenschutzschichten. Natürlich gehört Service für die weltweit installierte PVD-Beschichtungs-Basis mit dazu. Wir kennen Coater aus drei Jahrzehnten im Detail.

Die Abkürzung PVD steht für Physical Vapour Deposition. Es handelt sich um ein Verfahren, bei dem durch den Beschuss mit Laserstrahlen, magnetisch abgelenkten Ionen oder Elektronen sowie durch Lichtbogenentladung das Material, das als Target bezeichnet wird, verdampft wird. Es entsteht eine reine, metallische Oberfläche, frei von Kontaminationen – eine wichtige Voraussetzung für optimale Schichthaftung.

Unsere vollautomatischen PVD-Beschichtungsanlagen ermöglichen die Produktion aller State-Of-The-Art-Beschichtungssysteme – von Solar Control bis High-End Low-E Schichtsystemen. Es ist das Aufbringen sämtlicher relevanter Schichten für High-End-Produkte möglich. Angefangen von Dielektrika wie Si3N4 oder TiO2 über ultradünne Metall- und Blockerschichten wie Ag und NiCr bis hin zu speziellen Schichten für die Anwendung in Display- und Solarindustrie wie transparent leitfähige Schichten (ITO, ZnO, ZnMgO). Speziell für die jeweiligen Kundenbedürfnisse machen unsere PVD-Anlagen alles möglich, was im Bereich Beschichtung nur denkbar ist.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

12.10.2020

„Wir sehen die Welt durch Glas“: Grenzebach mit greifbaren Innovationen bei der glasstec virtual

Angebot als Wegbegleiter auf ganzer Glas-Linie weiter ausgebaut – In Face-to-Face-Web-Meetings individuelle Fragen klären

„Mich freut es sehr, dass die Messe Düsseldorf es möglich macht, unsere Schwerpunktthemen und Neuheiten in digitalen Formaten Interessierten auf allen Kontinenten vorzustellen. Wir sind sehr gespannt auf die glasstec virtual“, sagt Egbert Wenninger, Head of Business Unit Glass bei Grenzebach. Die glasstec virtual vom 20. bis 22. Oktober 2020 –  ein internationales Ereignis der Branche in einem neuen Format, bei dem Grenzebach und CNUD EFCO GFT gemeinsam auftreten. Die beiden Partner, die seit vielen Jahrzehnten immer wieder gemeinsam in Projekten arbeiten, decken jetzt als integrierter Global Player einen großen Teil der Gewerke im Heiß- und Kaltbereich von Flachglaslinien ab.
 
Ein gemeinsamer Fokus gilt dem Thema Energieeffizienz – und ein hocheffizientes Waste Heat Recovery System wird der Branche bereits im Rahmen der glasstec virtual vorgestellt. Weitere Schwerpunkt-Themen im Rahmen des virtuellen Messe-Events sind digitale Glasproduktion, Fortschritte in der Coating-Technologie, die neue Fördertechnik-Generation und eine Collaboration App, die den Service-Support für die Glas-Produktionstechnologie weltweit noch leistungsstärker macht. Zahlreiche greifbare Innovationen, um die Glasindustrie voranzubringen – alles unter dem Motto: „Wir sehen die Welt durch Glas“.

Mit Digitalisierung und Coating Technologie in der Conference Area

Die Fachleute von Grenzebach sind im Rahmen der glasstec virtual mit Vorträgen zu Coating Technologie und Digitalisierung in der Conference Area vertreten, zur integrierten Arbeit von Grenzebach und CNUD EFCO GFT sowie zur neuen Collaboration App gibt es Webinare. „Wir nutzen gerne die verschiedenen Formate, die die Messe Düsseldorf für die glasstec virtual ermöglicht. Dabei treffen wir eine gezielte Auswahl für unsere Partner, denn uns ist auch bewusst, dass derzeit in den digitalen Räumen viele Informationen auf alle in der Glasindustrie einströmen“, merkt Markus Gruber an, Vice President Sales Business Unit Glass.

In der glasstec virtual „Conference Area“ ist Grenzebach mit zwei Themen vertreten:
 
  • „Coating Technologie: Glas mit Mehrwert schaffen“ – Dr. Jens Ellrich am 22. Oktober von 10 bis 10.30 Uhr
  • “Digitale Glasproduktion – So profitieren alle im Wertschöpfungsnetzwerk” – Peter Seidl & Maximilian Ocker am 22. Oktober von 12 bis 12.30 Uhr
Einzel-Sessions zu individuellen Anliegen

Im Rahmen der glasstec virtual sowie im Anschluss bieten die Grenzebach Fachleute persönliche Face-to-Face-Web-Meetings an. „Es ist uns wichtig, mit den Web-Sessions konzentrierte Einzelgespräche mit unseren Partnern und Kunden führen zu können – so wie es beide Seiten von gezielten Messeterminen kennen und schätzen“, so Markus Gruber. Im Rahmen der Face-to-Face-Web-Meetings kann je nach Kundenwunsch der Fokus auf einzelne Innovationsthemen gelegt werden, auf spezielle Fragen und Anliegen der Kunden gehen die Experten von Grenzebach selbstverständlich ein. Gruber: „Wir freuen uns auf den direkten Austausch mit unseren Partnern und Kunden – und auf die Impulse aus diesen Gesprächen. Uns ist es ein großes Anliegen, auch begleitend zur glasstec virtual als Sparringspartner für alle Anliegen zur Verfügung zu stehen.“

Mit Collaboration App noch enger zusammenarbeiten

Wie Grenzebach als Sparringspartner der Glasindustrie die neue Collaboration App zum Einsatz bringt, erfahren Interessenten in einem Webinar im Rahmen der glasstec virtual am 21.10.2020 um 13.40 Uhr. Florian Nagler, Head of Global Service Sales bei Grenzebach, zeigt, wie die Collaboration App den Remote-Support noch leistungsfähiger macht. In einer von SERICY gemanagten Produktionsumgebung ist jederzeit unternehmensübergreifende Zusammenarbeit möglich. Wartungsmitarbeiter und Produktionsplaner können eine Wartung gemeinsam planen, über den intgrierten Chat können Aufgaben verteilt, Fotos und Videos geteilt werden. „Über einen Live-Video-Stream können unsere Service-Spezialisten Kunden bei Arbeiten an der Anlage ganz konkret unterstützen und anleiten – so rücken wir als Partner nochmal ein großes Stück näher.“ Florian Nagler unterstreicht: „Über den gesamten Lebenszyklus einer Produktionslinie immer nah bei unseren Kunden sein, ist wichtiger Kern unserer Unternehmens- und Service-Philosophie. Wo auch immer die einzelnen Beteiligten sich befinden. Die Collaboration App ist dabei ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts – krisenfest auch gegen Ereignisse wie die COVID-19-Pandemie. Über die App können wir und unsere Kunden unseren Erfahrungsschatz gemeinsam nutzbar machen.“
 
Grenzebach & CNUD EFCO GFT: Lösungen aus einer Hand

Stichwort Erfahrungsschatz: Grenzebach und CNUD EFCO GFT verfügen mit 300 verbauten Anlagen weltweit über ein immenses Anwendungswissen. Beide Unternehmen zählen seit den 90-er Jahren zu den Technologie-Innovatoren in der Branche. Gemeinsam decken Sie einen Großteil der Gewerke einer Flachglaslinie ab, von der gemeinsamen Kompetenz im Heiß- und Kaltbereich profitieren die Kunden vielfach. Zusammen heißt es: „Wir sehen die Welt durch Glas“.

 Von Hot to Cold: Die Flachglashersteller profitieren von der Zusammenarbeit von CNUD EFCO GFT und Grenzebach durch integrierte Lösungen aus einer Hand. Vom Zinnbad über den Kühlkanal bis zum Kalten Ende, von Beschichtung bis zum Transport des Endprodukts ins Lager kann alles zusammen geplant werden. Gemeinsames Engineering bedeutet für Kunden unter anderem eine einheitliche Bedienphilosophie und noch unkompliziertere Ersatzteilhaltung. Daten aus zahlreichen Gewerken können zusammen analysiert und für Optimierungen genutzt werden. Einen Überblick über das gemeinsame Angebot des Global Players gibt Markus Gruber, Vice President Business Unit Glas, beim Webinar am 20.10.2020 von 13.40 bis 14.10 Uhr.

Film ab – Kompetenzen und Neuheiten im Überblick

Von A wie Applikationen für die digitale Glasproduktion bis Z wie Zinnbad: Mit Filmen, die Besucher der glasstec virtual im Showroom ansteuern können, gibt Grenzebach weiteren Einblick in Lösungswege zu aktuellen Themen, die Unternehmen der Glasbranche umtreiben. „Uns ist wichtig, die drängenden Fragen unserer Partner auf allen Kanälen aufzunehmen – und so kontinuierlich Informationen zu bieten, bis wir uns im Rahmen der glasstec 2021 wieder persönlich treffen können“, sagt Egbert Wenninger.

Impulse mitnehmen bis zur glasstec 2021

Die Impulse aus den Gesprächen im Rahmen der glasstec virtual nehmen die Grenzebach-Fachleute mit in die Vorbereitung auf die glasstec 2021. Egbert Wenninger: „Wir freuen uns schon heute darauf, unsere Partner aus der ganzen Welt im Juni 2021 ganz real in Düsseldorf zu sehen. Bis dahin stehen wir sehr gerne jederzeit für Informations- und Meinungsaustausch zur Verfügung.“ Mit gemeinsamen Blickwinkel geht es digital wie analog weiter. „Wir sehen die Welt durch Glas“.

Mehr Weniger

24.03.2020

Grenzebach und CNUD EFCO GFT mit starkem integriertem Angebot für Glasindustrie

Grenzebach, Marktführer bei Cold End-Anlagen in Floatglas-Produktionslinien, übernimmt mit CNUD EFCO GFT einen führenden Lösungsanbieter für Kühlkanäle, Zinnbäder und Zubehör.

Zwei führende Anbieter für Flachglas-Produktionstechnologie bündeln ihre Stärken für die Glasindustrie: Die Grenzebach Gruppe mit Hauptsitz in Hamlar bei Augsburg hat CNUD EFCO GFT übernommen, den Geschäftsbereich Float- und Behälterglas der BMT Gruppe. „Wir haben in der Vergangenheit häufig unser Kaltes Ende im Anschluss an das Zinnbad und den Kühlkanal von CNUD errichtet und man konnte deutlich erkennen, dass beide Firmen für High-Tech und Qualität stehen“, sagt Egbert Wenninger, Senior Vice President Business Unit Glass bei Grenzebach.

Integrierte Lösungen für Kunden weltweit

Weltweit laufen heute mehr als 300 Flachglas-Produktionslinien mit Cold End-Anlagen von Grenzebach. CNUD EFCO GFT war als Lösungs-Anbieter für Kühlkanäle, Zinnbäder und Zubehör mit hohem Renommee und Spitzenposition im Markt ebenfalls an der Ausstattung von über 300 Produktionslinien beteiligt. CNUD EFCO GFT hat mehrere internationale Standorte in Belgien, Deutschland, Rumänien und China – und profitiert ab sofort von den Grenzebach-Standorten in China und den USA. „Zusammen sind wir mit integrierten Lösungen ein einzigartiger Partner für unsere global agierenden Kunden“, so Dennis Schattauer, Managing Director der GFT GmbH. Er fährt fort: „In der Grenzebach Gruppe steht uns der tägliche Austausch mit Automatisierungs- und Digitalisierungs-Experten offen. Das wird für unser Team einen weiteren Schub bringen.“ Mit einer gemeinsamen Strategie werde man die Glas-Produktionstechnologie noch weiter optimieren und automatisieren können.

Höhere Qualität, mehr Nachhaltigkeit

Lösungen aus einer Hand für immer komplexer werdende Floatglas-Produktionslinien, gemeinsame technologische Neu- und Weiterentwicklungen, Schaffen von Mehrwerten durch Innovationen für die digitale Glasindustrie und ein gemeinsamer Fokus auf das Thema Energieeffizienz: Die enge Zusammenarbeit von Grenzebach und CNUD EFCO GFT wird Kunden Vorteile in puncto Produktqualität, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit bringen. Auf der Basis von über Dekaden erworbenem Know-how lässt sich integrierte Steuerungs- und Inspektionstechnik abbilden. CNUD EFCO GFT hat umfassende Erfahrung in den thermischen Prozessen einer Glasanlage – Upstream des Kalten Endes, wo sich die Qualität des Glasbandes und damit der Ertrag des Kunden entscheidet.

Datenschatz aus der kompletten Produktionslinie

Diese Erfahrungswerte und das Prozesswissen von CNUD EFCO GFT werden kombiniert mit Daten, die sich aus den Inspektionslösungen von Grenzebach ergeben. Auf Basis von SERICY, der von Grenzebach entwickelten Digitalisierungsplattform, lassen sich künftig Daten entlang der kompletten Floatglas-Produktionslinie erheben und für zahlreiche Optimierungen bei den Glasproduzenten nutzbar machen – bis hin zu konkreten Handlungsempfehlungen für die Bediener der Anlage sowie belastbare Angaben für die Qualitätsbeauftragten. Beispiel Nummer eins: Die Dicke von Scheiben wird bereits am Beginn des Kühlkanals gemessen, um früher reagieren zu können, falls die Produktion den zulässigen Dickentoleranzbereich verlässt. Beispiel Nummer zwei: Am Kalten Ende misst Grenzebach das Spannungsprofil des Glasbandes, also die Spannungen innerhalb des Glases entlang einer Messlinie quer über das Glasband, die durch den Abkühl-Prozess entstehen. Mit der Grenzebach IIoT Plattform SERICY ist es damit möglich, direkt die Einstellungen im Kühlkanal anzupassen, um einen optimalen Spannungsverlauf zu erzielen. Mit diesem integrierten Ansatz sind hier signifikante Verbesserungen möglich. „Künftig können wir alle relevanten Produktionsparameter einer Kampagne oder sogar einer einzelnen Scheibe entlang der kompletten Linie erfassen, analysieren und für eine spätere Nachverfolgung archivieren“, so Wenninger.

Einheitliche Steuerung, optimierte Usability

Für Zinnbad und Kühlkanal im Forming-Bereich sowie für das Kalte Ende wird eine einheitliche Steuerung mit weniger Schnittstellen und verbesserter Usability möglich. Die Beispiele zeigen das Potenzial, das durch die Zusammenarbeit in Sachen Digitalisierung gehoben werden kann. Die Digitalisierung von Flachglas-Produktionslinien ist einer der Innovationstreiber in der Glasindustrie.

Bis zum Transport alles aus einer Hand

Vom Zinnbad über den Kühlkanal bis zum Kalten Ende sowie zum Transport des Endprodukts ins Lager kann Grenzebach nun alles aus einer Hand anbieten. Synergien in der Konstruktion, gemeinsame Entwicklungen und die Planung von integrierten Produktionslinien ermöglichen die reibungslose Umsetzung von Projekten mit deutlich reduziertem Koordinationsaufwand für die Glashersteller.

Energieeffizienz verbessern

Den Energieverbrauch zu reduzieren und den Ausstoß von Emissionen wie CO2 zu mindern, sind die fundamentalen Herausforderungen für die Glasindustrie, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen und zukünftig Betriebsgenehmigungen zu erhalten. Die Fachleute von Grenzebach und CNUD EFCO GFT arbeiten mit vereinten Kräften an verbesserten Wärmerückgewinnungs-Systemen für Flachglasanlagen. „Die Energieeffizienz von Flachglas-Produktionstechnologie zu verbessern, ist ein wichtiger Punkt auf unserer gemeinsamen Agenda“, unterstreicht Dennis Schattauer. Nicht zuletzt könne man zusammen unter Beweis stellen, dass sich mit digitalen Mitteln der Verbrauch von Energie und der Ausstoß von CO2 signifikant reduzieren lassen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Grenzebach bedient die globalen Märkte der Glas- und Baustoffindustrie sowie der Intralogistik mit maßgeschneiderten Automatisierungslösungen. Darüber hinaus erschließt das Unternehmen stets neue Anwendungsgebiete wie das Rührreibschweißen, die Automatisierung der Additiven Fertigung oder die digitale Vernetzung. Mit der Digitalisierungsplattform SERICY können Kunden ihr eigenes digitales Know-How zukunftssicher selbst entwickeln. Grenzebach zählt zu den weltweiten Technologieführern seiner Märkte. Fertigungsstandorte in Deutschland, Rumänien, USA und China sowie weltweite Vertretungen ermöglichen Kundenservice vor Ort. Mehr als 3.000 installierte Anlagen in 55 Ländern stehen für Qualität und Zuverlässigkeit – und das seit 60 Jahren. Seit der Gründung ist die mittelständische Unternehmensgruppe im Besitz der Gründerfamilie und zählt mit einer Exportquote von über 90 Prozent zu den Global Playern.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Exportanteil

> 75%

Anzahl der Beschäftigten

> 500

Gründungsjahr

1960

Geschäftsfelder

Glasherstellung/Produktionstechnik