Standverwaltung
Option auswählen

Kontaktdaten an Aussteller übermitteln

Übermitteln Sie dem Aussteller Ihre Kontaktdaten. Optional können Sie eine persönliche Nachricht ergänzen.

Bitte einloggen

Sie müssen angemeldet sein, um die Kontaktanfrage zu senden.

Ein Fehler ist aufgetreten

Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Nachricht erfolgreich gesendet

Ihre Nachricht an den Aussteller wurde erfolgreich gesendet.

Firmennews

Datum

Thema

13 Jul 2022

Ideales Werkzeug für Glas

Die cameo Laser Franz Hagemann GmbH präsentiert auf der glasstec Düsseldorf einen Markierlaser, mit dem sich Glas optimal veredeln lässt, sowie ein Wasserstrahlschneidsystem, welches das Material mit sauberen Kanten schneidet.

Laser- und Wasserstrahlschneid-Technologie bieten in der Glasbranche viele Möglichkeiten der Bearbeitung und Veredlung von verschiedensten Glassorten – darunter auch Borosilikat – und zwar in Einzel- oder Serienfertigung. Das stellt cameo Laser vom 20. bis 23. September auf der internationalen Fachmesse glasstec in Halle 10 an Stand 10A20 unter Beweis. Hier wird gezeigt, wie sich detailreiche Fotos, Motive oder Schriftzüge mit Wow-Effekt per einfachem Knopfdruck auf Scheiben, Spiegel, aber auch Flaschen, Wein- und Biergläser per Laser dauerhaft und kontrastreich aufbringen lassen. Auch Glasschnitt wird demonstriert. „Für beides haben wir optimale Systeme im Sortiment“, erklärt Torsten Herbst, Geschäftsführer der cameo Laser Franz Hagemann GmbH. So zum Beispiel den WAZER – das weltweit erste Wasserstrahl-Desktop-Gerät. Durch die Wasserstrahltechnik können exakte Konturen und komplexe Formen ausgeschnitten werden, die mit anderen Schneidanlagen nur eingeschränkt wirtschaftlich realisierbar sind. „Das Gute an dem System: Es ist mit Wasserstrahl weder notwendig, Glas zu ritzen, noch zu brechen. Dadurch kommt es bei dem Einsatz dieses Schneidsystems zu deutlich weniger Materialverlust. Da es zudem nicht zu Glasvibrationen kommt, gibt es keinerlei Wärmezonen. Deshalb ist keine oder nur eine geringe Nachbearbeitung der Schnittkanten erforderlich“, so Torsten Herbst. Mit dem WAZER lassen sich unterschiedliche Glassorten mit einer Materialstärke von bis zu 15 Millimetern bearbeiten „und das schnell, was die Produktivität von Betrieben erhöht“, erklärt der cameo-Geschäftsführer. Ein zusätzlicher Vorteil der Maschine: Als Desktop-Gerät ist sie überall einsetzbar und transportabel.

Materialschonend arbeiten

Mit seinem Team stellt Torsten Herbst noch ein weiteres für die glasverarbeitende Industrie interessantes System vor: den Lotus Meta-C, ein GALVO Laser mit UV-Laserquelle. „Dieser ist für die Beschriftung und Markierung aller möglichen Glasarten wie zum Beispiel Borosilikat und auch dünnwandiger Glaswaren erste Wahl sowie beste Lösung. Die Maschine hat eine hohe Energiedichte und arbeitet mit einer Wellenlänge im ultravioletten Bereich des Lichtspektrums. Das ermöglicht die so genannte Kaltbeschriftung, durch die es bei der Bearbeitung von Material nicht zu Hitzeschäden kommt. UV-Laser sind also ideal für Anwendungen, die einen hohen Kontrast und minimale Wärmebelastung erfordern. Der Laserstrahl ist 10-mal feiner als der eines CO2-Geräts und erzeugt edle, weißfarbige Effekte auf Oberflächen, ohne diese anzurauen“, betont er. Das Lotus Meta-C-System eignet sich besonders für Unternehmen, die individuelle Aufträge zu erfüllen haben und kreativ mit dem System arbeiten wollen, sagt Torsten Herbst: „Es bietet unglaublich viele Möglichkeiten für die Glasbearbeitung. Wir laden auf der glasstec ein, den UV-Laser und unser Wasserstrahlschneidsystem WAZER auszuprobieren!“ Weitere Informationen unter www.cameolaser.de.

Mehr Weniger